Internat? Erfahrungen? Was wisst ihr darüber?

7 Antworten

Von Experte ACBRE bestätigt

Ich war nur in der Oberstufe 11.-13. Klasse in einem christlichen Internat, als Quereinsteiger.

Die Erfahrungen sind wohl immer individuell und auch von der Art des Internates abhängig, aber ich möchte diese Zeit in meinem Leben nicht missen.

Ich denke gemeinsam ist, dass man sich von seinen Eltern löst, selbstständiger und unabhängiger wird. Ich habe dort halt auch meine Wäsche selbst gewaschen, am Wochenende gekocht (gab am Wochenende jeweils kein Abendessen, jedes 2. Wochenende war aber "Heimreisewochenende")... Der Schritt zu einer eigenen Wohnung ist dann meiner Meinung nach ein wenig leichter.

Dann hat man einen sehr intensiven Kontakt mit Gleichaltrigen. Das bringt auch mit sich, dass man mehr darüber erfährt, wie andere "ticken", besonders in schwierigen Situationen (man merkt dabei, dass jeder so seine Macken hat), man Konflikte lösen muss - weil man nicht einfach am Abend weg und zu Hause ist...

Auf der anderen Seite habe ich mal mit einem ehemaligen Schulfreund aus der Mittelstufe geredet, der an einem Internat für mathematisch- Naturwissenschaftlich- Begabte war. Der hat andere Erfahrung gemacht... weniger Gemeinschaftsleben, jeder wäre nur in seinem Zimmer gewesen, viele hätten oft "nur" Computer gespielt...

Ich habe aber auch mal einen älteren Mann getroffen, der auch auf einem Internat war und für den es eine schlimme Zeit war... Ich denke, es kommt immer darauf an - auf das Internat und die aktuelle Besetzung bzgl. Lehrer/Betreuer/Schüler/Mitbewohner - das muss halt bisschen passen.

Bei Interesse würde ich empfehlen, mehrere anzuschauen und evtl. auch mal Probeübernachtung/ Unterricht mitzumachen, falls das geht. Ich habe damals auch eines angeschaut, wo ich definitiv nicht hin gewollt hätte.

Ich finde Deine Frage etwas schwierig. Es gibt so viele verschiedene Internate, und dann ist jeder Mensch anders. Und Internate verändern sich. Das heißt, jemand der jetzt 50 ist erzählt u.U. ganz andere Dinge über das gleiche Institut, als jemand, der jetzt gerade da ist. Du solltest noch einmal genauer schreiben, was Dich interessiert. Wenn Du noch keine Idee hast, dann würde ich mir an Deiner Stelle zuerst einmal einen Überblick über die Deutsche Internatslandschaft verschaffen. DAs kannst Du am besten mit der Seite : internate-portal.de (Das ist die einzige Seite im Internet, die nicht interessengeleitet ist.) Dann guckst Du Dir die Websites der Schulen an, die Dich interessieren. (Aber Vorsicht: eine gut gemachte WEbsite heisst noch lange nicht, dass das Internat gut ist). Und dann kannst Du in diesem Forum Fragen stellen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Selbst + 2 Kinder auf Internat, viel Recherche im Netz

Ich besuche aufgrund meiner Berufsausbildung auch ein Internat und ich komm relativ gut damit klar allerdings ist das mit der Privatsphäre,also das man keine hat, echt ätzend. Es gibt nur 3-4 Personen Zimmer und so hat man einfach nie seine Ruhe. Essen ist eher so lala...aber liegt wohl such daran wo man aufs Internat geht. 22 Uhr muss man im Haus sein, wenn man zu spät kommt schläft man eben draußen :D Aber wie gesagt die Regeln sind wohl überall anders. Und bei uns sind die duschen im Zimmer also keine Gemeinschaftsduschen.

Ich habe sehr gute Erfahrungen! Wenn du besser in der Schule sein willst, ist das die beste Entscheidung. Langweilig wird es auch nie! Trotz allem hat man auch seine Ruhe. Natürlich gibt es Regeln an die man sich halten muss wenn man jedoch ein wenig mit spielt hat Manns da toll!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Auf welchen Internat warst du?

1

Ich bin 15 Jahre alt und besuche eine Schule mit dem Schwerpunkt Innenarchitektur. Diese Schule liegt 2 Stunden von meinem Zauhause entfernt. Um dann nicht jeden Tag 4 Stunden zu fahren, habe ich mich dazu entschieden, unter der Woche auf ein Internat zu gehen. (Das Internat ist unabhängig von der Schule)

Mein Internat ist ziemlich locker. Den ganzen Tag kann man machen was man möchte, bis 10 Uhr sollte man dann aber schon fertig im Zimmer sein. Das wird dann auch jeden Abend kontrolliert, und das ist die einzige Zeit am Tag wo die Erzieher ins Zimmer kommen. Bedeutet, dass man in der Früh auch nicht geweckt wird. Man muss eben auf eigene Verantwortung leben, und das finde ich auch gut so :)

Zum Essen gibt es festgelegte Uhrzeiten. Es gibt Frühstück, Mittag- und Abendessen.

In meinem Internat gibt es Schüler, aber auch Studenten. Schüler und Studenten befinden sich immer auf getrennten Stockwerken, dabei ist das Geschlecht auch immer getrennt. (Man kann sich natürlich aber immer gegenseitig besuchen.)

Die Dusche ist leider eine Gemeinschaftsdusche, man kann also nicht zusperren. Aber es gibt eben diese typischen Duschwände. Ein Problem habe ich damit aber noch nie gehabt.

Ich bin mit einer Klassenkameradin im Zimmer, und wir haben genug Stauraum für uns beide. Außerdem haben wir beide einen Schlüssel zum Zimmer.

Im Internat sind folgende weitere Räume: Fitnessraum (1x ein Raum für Kräftetraining & 1x ein Raum für Ausdauertraining), Tischtennisraum, Küche (wo man sich selbst etwas kochen kann, wenn man möchte), eine Bar (ab entsprechendem Alter natürlich, und es wird immer aufgeschrieben wer was und wie viel kauft), eine Hauskapelle, 1 Musikzimmer, eine Waschküche & ein Esssaal.

Außerdem gibt es einen Raum, wo die Studierstunden gehalten werden. (Also die Stunden in denen man lernen muss.) Es gibt immer eine genaue Uhrzeit am Tag wo man da dann hingehen muss, und die Erzieher kontrollieren das immer. Studierstunden sind bei uns aber keine Pflicht, außer die Eltern bestehen darauf.

Wie bereits erwähnt bin ich nur unter der Woche im Internat. (Es wäre auch möglich am Wochenende dort zu bleiben.) Ich reise dann sonntagabends wieder an. Man kann aber auch am Montag in der Früh kommen. (Man muss das Internat eben immer verständigen)

Mit meiner Entscheidung auf ein Internat zu gehen bin ich sehr zufrieden. Bei weiteren Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung :)

Was möchtest Du wissen?