Interessen: Latein, Bio, Kinder, helfen = welcher Beruf?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ob Latein als "tote Sprache" irgendwann mal aus dem Lehrkalender gestrichen wird, kann niemand so genau wissen - möglich ist das auf Sicht schon. Bio ist hingegen ziemlich in :-) und ich denke nicht, dass du damit brotlos bleibst. Zum zweiten "Problem": Da mach dir mal nicht vorab in die Hosen, sondern wenn es so weit ist, dann sage einfach, dass du das erste Mal gerne MITarbeiten willst mit einem anderen KollegenIn, bevor du sowas dann ev. mal alleine organisieren musst. Das ist legitim und verständlich, wenn man neu an eine Schule kommt und das Rundherum noch nicht so kennt wie alteingesessene Hasen! Und wenn du's mal mitgemacht hast, dann ist das alles wirklich kein Problem mehr - versprochen!

Du könntest Biologie, Botanik oder Ökologie studieren, dazu noch Pädagogik. Dann wirst du Natur-Pädagogin (führst also Kinder spielerisch durchs Grüne) oder gründest einen Waldkindergarten. Es gibt eh viel zu wenige Waldkindergärten.

Lateinlehrer sind Mangelware. Was das Helfen angeht, wäre soziale Arbeit vielleicht auch etwas. Da wird man zwar keinen gut bezahlten Job finden, aber falls es dir nicht nur auf das Geld ankommt. Oder Grundschullehrerin, da hast du auch mit Kindern zu tun.

Es sollte sich rumgesprochen haben, dass in den nächsten 20 Jahren so gut wie keine Lehrer eingestellt werden (Stichwort Schweinezyklus), da man im Moment die kompletten Kollegien austauscht oder ausgetauscht hat.

Wenn Dir etwas mit Erziehungswissenschaften, Sozialer Arbeit und Ergotherapie vorschwebt, bist Du fürs Lateinstudium sowieso ungeeignet.

Biolehrer braucht schon jetzt kein Mensch.

Eichhoernchen2 27.06.2014, 17:34

wieso solte ich fürs Lateinstudium ungeeignet sein, nur weil ich mich für EW, SA und Ergo interessiere?

0

Was möchtest Du wissen?