Interesse an Hund?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Na dann biete dich doch erstmal als Pflegestelle an :)
Dann gibts du nem Hund die Chance viel von dir zu lernen. und du kannst erstmal "üben" wie es ist einen Hund 24/7 zu haben. Der wird dann hoffentlich in eine tolle Familie vermittelt und du hattest auch was davon.   hab ich auch schon oft gemacht und macht jedes mal aufs neue Spaß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VierpfotenHund
11.08.2016, 19:32

Auch dir lieben dank:D :)))
Dies habe ich tatsächlich schonmal gemacht und fand es super (war ein Schäfer mix) und ich konnte ihn schon kaum wieder an eine Tolle Familie geben, aber ihm gehts super und das finde ich toll:D

0

Also mein Interesse an Hunden ist vor ca. 50 Jahren entstanden und ich habe es immer noch. Für mich wäre ein Leben ohne Hund, Katze, Pferd und sonstigen Tieren überhaupt nicht denkbar.

Entweder man ist ein Tiermensch oder nicht. Das bemerkt man dann schon irgendwann, ich glaube nicht das ein echter Tiermensch jehmals das interesse verlieren kann.

Du bist noch sehr jung, lasse es erst mal auf dich zu kommen. Meine Tochter ist jetzt 18 und hat nach wie vor ihren Kater (11 Jahre) um den sie sich täglich kümmert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Problem ist also, dass du nun Angst hast, dass du dein Interesse an Hunden verlierst, wenn du einen besitzen würdest und das nur, weil dein Freund kein Interesse mehr hat? Man man man wenn man keine Probleme hat, dann macht man sich anscheinend welche. Biete deinem Freund an mit dem Hund zu trainieren und auch agility zu machen, wenn du dann keine Lust mehr hast, dann weißt du, dass du selber besser keinen Hund kaufen solltest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VierpfotenHund
11.08.2016, 19:34

Okay, danke.
Ich hatte mal einen Pflegehund für 4 Monate und da ging mir die interesse auch nicht davon.
schönen Abend noch :)

0
Kommentar von miriamkelzer
11.08.2016, 19:35

Also auch wenn es manchmal anstrengend ist: ich kann mir ein Leben ohne meinen Hund nicht mehr vorstellen und auch nach über zwei Jahren kommt es mir vor wie am ersten Tag.

0

Also,ich habe zwei (wenn man den von meinem Vater mitzählt drei) Hunde und kann mir ein Leben ohner sie nicht mehr vorstellen. Aber natürlich geht in gewisser Weise das Interesse verloren. Ich glaube kaum jemand hätte Lust, nachdem er schon seinen eigenen Hund ausgeführt hat ins Tierheim zu fahren und da nochmal mit Hunden spazieren zu gehen. Musst du wissen, ich hätte mich für den eigenen Hund entschieden...(Passt die Antwort zu der Frage? Ich konnte da oben nicht ganz durchblicken^^)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VierpfotenHund
11.08.2016, 19:30

Vielen Lieben dank !:)))
Ja ich mein wenn man immer wieder ins tierheim geht tun mir die Hunde leid aber es nervt manchmal wie sie an der leine zieht, aber trotz dem würde ich den traum einen Hund zu haben niemals aufgeben :D
Schön abend noch

0
Kommentar von VierpfotenHund
11.08.2016, 20:00

Bin ich der besitzer des Tierheims ?
Kann ich was dafür das die ziehen ? Nein.

0
Kommentar von miriamkelzer
11.08.2016, 20:34

Friesennarr meint es glaub ich anders. Du sagst, dass du trotz des Ziehens der heimhunde den Traum vom eigenen Hund nicht aufgeben wirst. Dein eigener Hund wird aber nicht ziehen, wenn du ihn richtig erziehst und daher ist deine Aussage nicht relevant. War wahrscheinlich von beiden Seiten was doof ausgedrückt bzw falsch aufgenommen worden

0

Was möchtest Du wissen?