Intercard Mahnung überzogen?

3 Antworten

Da wirst du wohl nichts machen können. Wenn dein Konto nicht gedekt ist, ist es ja nicht die Schuld des Gläubigers.

Somit entstehen ja auch zusätzliche Kosten für Rückbuchung etc.

Ganz grundsätzlich musst du das bezahlen. Allerdings sind die Rücklastschriftkosten eine Spur zu hoch, die Kosten für die Adressermittlung allerdings ne Spur niedriger als man es so erwarten dürfte (Banken nehmen da bis zu 15€).

Nicht bezahlen musst du diese "Bearbeitungskosten". Diese sind nicht erstattungsfähig und verstoßen nach Meinung des Bundesgerichtshofs gegen die Schadensminderungspflicht (§254 BGB) bzw. fallen einem Kaufmann selbst zur Last und nicht dem Schuldner.

@meipsen: afaik stehen die Bearbeitungskosten inzwischen explizit auf dem wisch drauf den man Unterschreibt wenn man via Unterschrift zahlt. Somit dürfte das als extra Vertrag gelten (es wäre ja nicht teil der AGB sondern im "Vertragswerk" (aka Kassenzettelrückseite) extra genannt. Wobei ich mir nicht sicher bin, hatte es nur mal überflogen vor einiger Zeit beim zahlen.

0
@Geheim0815

Interessiert trotzdem niemanden, denn der BGH verbietet solche Extra-Gebühren. Davon abgesehen ist nicht jede Zahlung mit Bankkarte automatisch eine, die man unterschreibt.

1

die kosten die Anfallen haben nichts mit dem Betrag um den es geht zu tun, die würden auch bei einem Cent anfallen. Du hättest dich sofort nachdem du gesehen hast das die Lastschrift fehl schlug an Kaufland wenden können... dort fragen wo du es hin überweisen kannst... dann wären nur die reinen Bankrückgabekosten angefallen.

Auch wenn du das seit Jahren nicht wahr haben willst. Dennoch sind nicht grundsätzlich alle Kosten erlaubt, die sich irgendwelche Firmen so ausdenken.

0
@mepeisen

Was trotzdem nichts dran ändern das Rücklastschriftkosten, Adressermittlung etc. 100% durchsetzbar sind und wenn man sich nen Kaugumi kauft das X-Fache der Hauptforderung betragen und daher diese kosten erstmal nichts mit der HF zu tun haben. Auch richtig ist das man sich z.B. die Adressermittlung hätte sparen können wenn man sich sofort gemeldet hätte... dann wären nur die Bankkosten für die Lastschriftrückgabe angefallen. Die Antwort ist zu 100% korrekt.

0

Inkassogebühren bei missglückter Kartenzahlung in doppelter Höhe des Rechnungsbetrags?

Ich habe am Ende des Monats, in dem ich mein Konto gekündigt habe, noch an einer Tankstelle für 13,23 Euro getankt und mit der EC-Karte bezahlt. Die Karte wurde akzeptiert, schien alles zu funktionieren - jetzt bekomme ich zwei Wochen später bei Heimkommen aus dem Urlaub ein Schreiben vom Inkassobüro, das mir neben der Hauptorderung noch 5,50 € Bankgebühren, 6,62 € Bearbeitungsgebühren, 5,11 € Mahngebühren und 10 für die € Adressermittlung, insgesamt also mehr als doppelt so viele Gebühren wie die Hauptforderung war, aufbrummen will. Aus einer 13 Euro-Rechnung wurde jetzt eine 40-Euro-Zahlungsaufforderung.

Dazu hätte ich ein paar Fragen: 1) Inwiefern ist es überhaupt mein Problem, wenn die Lastschriftzahlung erst nach der Kontoschließung versucht wurde? Hätte nicht meine alte Bank das aus Kulanz an meine neue weiterleiten können, deren Daten sie ja hatten? 2) Die Gebühren sind im Vergleich zur Hauptforderung offensichtlich unverhältnismäßig - aber welche davon sind überhaupt rechtens? 3) Woher bekam das Inkassobüro meine Adresse? 4) Muss ich das wirklich bezahlen oder wäre nicht im Sinne der Schadensminderungspflicht von der Tankstelle angezeigt gewesen, erstmal eine normale Mahnung zu schicken? 5) Wie einige ich mich am besten mit den Inkassoisten, ohne vorher ein mehrstündiges Gerichtsurteilswälzen absolvieren zu müssen?

Wie soll ich jetzt damit umgehen? Ich will mich ja vor der Rechnung sicher nicht drücken sondern hatte damit gerechnet, dass die Zahlung noch von meinem alten Konto abgeht, wenn die Karte schließlich vom Leser noch akzeptiert wurde. Bitte gebt mir nicht den Tip, mich an die Verbraucherzentrale zu wenden, denn die verlangen momentan 2€ pro Minute telefonischer Beratung - und mir geht es um einen möglichst geringen - und verhältnismäßigen! - finanziellen Aufwand.

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?