Intelligenz von Pflanzen

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Gegenfragen: "Könnten auf anderen belebten Planeten Zwergkaninchen größer sein als Riesenkaninchen?" - "Könnten dort die Nüsse saftiger sein als die Tomaten?" - "Könnten dort Murmeln größer und eckiger sein als Granitfelsen?" Mit derart albernen Wortspielereien erscheint uns auch auf der Erde alles möglich, ich brauche die Dinge nur umzubenennen: Die großen Steinklötze nenne ich Murmeln und die Murmeln nenne ich Granitfelsen. Tomaten nenne ich Nüsse u.s.w. Schlauer werde ich mit so fantastischen Umbenennungen nicht.

Als Pflanzen bezeichnen wir allgemein einfache, immobile Vegetativa mit bestimmten Stoffwechselprozessen, als höhere Tiere mobile instinktgebundene Wesen mit anderen Stoffwechselprozessen. Und als Menschen bezeichnen wir höhere Lebewesen, die sich mit ihrer Intelligenz, mit Willen und Verstand umfassend die Natur unterwerfen. Damit können Menschen im Gegensatz zu Pflanzen auch mehr oder weniger intelligente Fragen stellen.

Ob es irgendwo außerhalb der Erde intelligente, naturbeherrschende und womöglich weltraumforschende Wesen gibt, wissen wir nicht. Und sollte es so etwas geben, dann wissen wir nicht, ob diese Wesen sich z.B. wie Tintenfische in einer Flüssigkeit oder wie Fledermäuse in einer Atmosphäre bewegen, und über welche Art von Sinnesorganen und Stoffwechselprozessen sie verfügen.

Ob wir bei einem realen Kontakt diese Wesen dann mehr oder weniger albern als "Tiere", "Pflanzen", "Monster", "Kobolde" "Aliens" oder "extraterristische Menschen" bezeichnen würden, wäre als Wortspielerei völlig unerheblich für den Erkenntnisgewinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der unendlichen Vielfalt des Lebens in unserem Universum, den unwahrscheinlichsten Variationen desselben, sind denkende, intelligente Pflanzen nicht ausgeschlossen. Bei der riesigen Ausdehnung des Universums, den Milliarden Planeten, die in Milliarden Galaxien in habitablen Zonen existieren, ist so etwas durchaus vorstellbar. Weil die Pflanzen auf der Erde keine nachweisbare Intelligenz aufweisen, kann man nicht auf das gesamte Universum schließen. Bei anderen Verhältnissen und Bedingungen sind intelligente Insekten und Pflanzen vieleicht unwahrscheinlich, aber nicht auszuschließen. Genauso verhält es sich mit Lebensformen, die nicht an Sauerstoff gebunden sind. Auch dort könnte uns noch manche Überraschung bevorstehen, obwohl die Wissenschaft solche Möglichkeiten heute noch mit Skepsis betrachtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles ist Möglich,es gibt da draußen in den unendlichen weiten des Weltalls wohl möglich noch etliche Galaxien,von denen wir nichts wissen,nichteinmal die nächst gelegende würden wir mit einem oder sogar mehreren Menschenleben erreichen,dazu ist unsere heutige Technik nicht ansatzweise im stande. Könnte schon sein,das Pflanzen sich in einer fremden Evolution gegenüber anderer Lebewesen durchgesetzt haben und sowas wie ein Gehirn und dadurch auch ein Bewusstsein entwickelt haben,das war ja bei uns auch nicht schon immer gegeben und hat sich erst im Laufe der Evolution so entwickelt. Als ursprüngliche Einzeller und bis zur Entwicklung zum Zweizeller,waren wir auch nichts anderes als Bewusstseinslose Zellen,die Chemisch aufeinander reagierten,das tun Pflanzen heute auch,die kommunizieren ausschließlich über Biochemische Stoffe die sie aufnehmen,aber ein Bewusstsein/Intelligenz ist nicht vorhanden,da auch keine Nervenfasern oder Gehirn vorhanden sind,die miteinander verbunden sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kann möglich sein weiß man aber noch nicht aber Bücher gibt es dadrüber bestimmt net ist aber möglich das es sowas gibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Science Fiction gibt dazu schon, z.B. "die denkenden Wälder" von Foster.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei 1 Milliarde Galaxien mit jeweils hunderten Milliarden Sternen kann man sich schon das eine oder andere vorstellen. ABER:

Wenn eine "Pflanze" sprechen/lesen/schreiben/sich fortbewegen/Technologie entwickeln kann, ist es dann noch eine Pflanze?

Bedenke, dass sich sämtliche Lebensformen auf der Erde aus einer simplen Grundform entwickelten und nicht aus ZWEI. Die Trennung in Pflanzen und Tiere fand erst später statt, genauer gesagt entwickelten sich die Gene für das, was später sprechen und sich bewegen konnte, in eine andere Richtung als die der Lebensformen, die sich über Photosynthese und Wurzelwerk mit Energie und Nahrung versorgen.

Um sich bewegen zu können, braucht man einen sehr schnellen Stoffwechsel. Das kann eine Pflanze nicht leisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Startrails
29.06.2014, 18:01

Sollte es nicht eher heißen 100 Milliarden Galaxien im uns bekannten Universum mit jeweils hunderten Milliarden Sternen? ;-)

0

Da gibt es kein Buch drüber. Und wenn ist das nur erfunden.

Sowas kann man erst entdecken, wenn wir auf andere Planeten reisen können...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bestimmt gibt es irgendwo im Universum kluge Pflanzen. Und ja, ich kenne auch manche Menschen, die einen IQ unterhalb dem einer Zimmerpflanze haben :-D

Ein wissenschaftliches Buch weiß ich jetzt nicht, aber einen interessanten Ansatz zur pflanzlichen Intelligenz hat der Autor Thomas R.P. Mielke gemacht: http://www.amazon.de/Das-Wunder-wandernden-Baumes-denkbaren-ebook/dp/B00L43LJQG/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1404115342&sr=1-3&keywords=Wunder-Baum

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?