Intelligenz hat was mit Schulleistungen zutun?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Natürlich erfordert es eine gewisse Grundintelligenz, um gut in der Schule zu sein. Es gibt aber auch ganz viele weitere Faktoren, die dabei eine Rolle spielen:
-wie fleißig ist man
-kann man sich Nachhilfe bei einem guten Lehrer leisten
-wie viel seiner Freizeit opfert man zum Lernen
-ist die mündliche Note gerecht
-hat man Prüfungsangst
-usw

Guten Abend,

Intelligenz ist ein breitfächiger Begriff, wird oberfläschig betrachtet mit der Sammlung von wirtschaftlichem Wissen gleichgesetzt und dient in der heutigem Zeit der Allgemeinheit weil die Allgemeinheit oder die Wirtschaft dahinter egoistisch ist. Leider ist es auch so das wir alle gleich sein sollen was jedoch tiefenspezell betrachtet dem Menschen nicht entspricht und uns mehr oder minder kaputt macht.

"Intelligent ist wer intelligent handelt", das ist ein schöner Spruch um sich vor Augen zu halten das es nicht auf das was ich weiß ankommt sondern darauf was ich daraus mache! Wie ich handle wenn ich beispielsweise ein Mensch bin der sich dem Schulfach Biologie hingezogen fühlt ist mehr als das was man in einer Arbeit darüber auswendig lernt. Bin ich nun also ein wissbegieriger Mensch in diesem Bereich kann ich für mich aber auch für die Natur und meine Mitmenschen etwas daraus machen indem ich z.b. umweltbewusst handele, mir Tierarzt, Biologe oder Ähnliches zum Beruf mache, Tiere und Pflanzen mit Liebe und Respekt behandle und alles in allem nur das Beste aus dem heraushole was ich weiß, mit dem Glauben daran das dieses Wissen (diese Intelligenz) genau dafür gemacht ist!

Wir sind keine Maschinen! Eine Maschine ist programmiert und keineswegs intelligent. Ein Computer sammelt Informationen so wie wir in der Schule aber kann daraus nichts machen!

Du schon!

Und deswegen wünsche ich dir auf deinem Weg alles Liebe, diese Einsicht die du hast wird dir helfen aus deinem Leben das zu machen was wirklich wahrhaftig intelligent ist!

Alles Liebe

So ganz stimmt das nicht.

Wer leicht lernt und das Gelernte behalten und abrufen kann ist klar im Vorteil. Die, die alles mühsamm einpauken müssen und es dann trotzdem wieder vergessen kann man leicht übertrumpfen.

Zudem baut Schulstoff auf einander auf. Man beginnt mit leichten Sachen im ersten Schuljahr und bis zum Abitur hat man eine Menge dazu gelernt. Steigt man vorher aus, weil der neue Stoff nicht verstanden wird oder einen nicht interessiert, dann ist man klar im Nachteil.

Jede neue Information ist für das Gehirn wie eine Joggingrunde für den Laufmuskel. Je mehr es man fordert umso besser funktioniert es. Genauso verkümmert alles, was nicht benutzt wird.

Nicht unbedingt… in der Schule lernt man total wenig fürs Leben. Einer aus meiner Klasse ist gerade sitzen geblieben und hat trotzdem ein super gutes Allgemeinwissen. Ihm trau ich später im Leben mehr zu, als anderen, die gute Noten haben. Aber wenn du gut in der Schule bist ist das doch erstmal schön…😇

Liebe Grüße, Anna😘

Richtig , Schule = Fleiß und Motivation. Wichtig: schlaue Kinder mit hohem IQ müssen auch lernen - aber sie lernen viel schneller. Manchmal schon reicht es, wenn sie im Unterricht einmal die Vokabeln hören. Deshalb ist schlauen Kindern oft langweilig, passen nicht auf, holen nix nach und Schulleistungen sind schlecht.  Insofern liegst du richtig, wenn du sagst, Schule = Motivation und Lernen/Fleiß. Vielleicht hält dich deine Mutter aber für schlau genug, um es so zu verstehen:

Sei schlau, lerne und motiviere dich halt selber, wenn Schule langweilig ist für dich, denn wenn du GUT bist in der Schule hast du einen guten Abschluss. Und einen guten Abschluss zu machen, ist schlau. Dann kannst du dir Studium/Ausbildungsplatz aussuchen, dann will man dich überall gerne als Mitarbeiter oder Student sehen!

Ich halte dich für clever, deshalb denke ich, du verstehst das, was ich geschrieben habe-

Stimmt so hab ich gar nicht gedacht. Danke.

0

Nicht zwingend,  es hat meist mit fleiß zu tun.

Intelligenz misst man mit dem Intelligenzquozient,  was nur bei bestimmten Fällen gilt. 

Je mehr Probleme du allein überwältigst,  desto erkennt man Intelligenz an dir.

Bsp hat man Testreihen mit Tierarten gemacht, die aus verschiedenen Regionen andere Überlebensstrategien aufwiesen.

Es ist zum Teil angeboren sowie Antrainiert,  d. h. Du machst Fehler und wirst davon klüger,  hingegen andere mehrfach machen

Danach werden Informationen vererbt,  welche die Nachfahren verbessert, nicht es zu machen. 

Es bedeutet nicht gleich wenn man schlecht in der Schule ist dass man dumm ist. Es bedeutet eher dass man faul ist oder Probleme beim Lernen hat. Für mich hat Schule eher etwas mit Fleiß zu tun und es heißt nicht das wenn du nur 1en hast schlauer bist als jemand mit 3ern. Es hat immer was mit dem Fleiß zu tun bzw wie viel man sich mit einer Sache beschäftigt um wieviel man sich dafür interessiert. Natürlich haben viele schlaue Menschen es einfacher in der Schule. Aber meiner Meinung nach entscheiden die schulische Noten nicht nach Dummheit oder Schlauheit.

Hallo. Ja und nein. 
Du hast sicher schon mal gehört "ein schlauer Fuchs"  der Umgang etwas zu wollen und bekommen.
Anderseits auch mit Schulbildung.

Sorry, aber gute Schulnoten und -ergebnisse Zeugen nicht von besonderer Schläue, denn Schule ist doch um Grunde nur noch Auswendig lernen von Inhalten, die zu 80% niemand je wieder benötigt! 

Man weiß nachdem Schulabschluss eh nur noch ca.10% des gerlernten Stoffes.

0
@Feli2141234

Ja...Ist das nicht traurig? Da muss man sich doch fragen, wozu man 10,12 oder 13 Jahre zur Schule geht???

0

Sie hat was mit Intelligenz zu tun. Allerdings kann es wie du sagtest auch an Faulheit und Motivation liegen.

nein, nur bedingt

wenn lehrer dich nicht mögen, hast du keine chance

ich war in geschichte immer 4-5, wechsel die schule, schreib da eine klausur, da hat der lehrer gesagt, dass das eine der besten leistungen wäre, die er je gesehen hätte und sie in der klasse vorgelesen, dass die anderen auch was lernen

ich hatte aber in den 6 wochen sommerferien gar nichts für geschichte getan

Stimmt wenn Lehrer dich nicht mögen hast du verkackt. Vielleicht liegt das daran das du in der anderen Schule schon viel weiter mit dem Stoff warst und ihn schon kanntest?

0

Was möchtest Du wissen?