Intelligenz?

6 Antworten

Wer aufs Gymnasium geht und durchweg gute Noten hat, wird schon nicht ganz dumm und überdurchschnittlich intelligent sein. Allerdings besteht auch kein direkter Zusammenhang zwischen Intelligenz und schulischem Erfolg.

Für gute Noten sind immer auch Ausdauer und Ehrgeiz wichtig. Zur Intelligenz zähle ich vor allem schnell und vertieft im Denken zu sein, Zusammenhänge erkennen zu können, vom Typ her intellektuell zu sein - nicht allein Schulnoten.

Für ein Spitzen-Abitur bzw. um eine Klasse zu überspringen braucht es aber praktisch schon Hochintelligenz, weil das sonst kaum zu schaffen ist. Nicht jeder Hochintelligente muss aber ein As in der Schule sein, sondern kann dort im Gegenteil auch unterfordert, lustlos und sogar mittelmäßig bis schlecht sein.

Ganz bestimmt nicht. Will ja nicht gemein klingen, aber die Leute, die gut in der Schule waren, waren eigentlich immer die dümmsten. Die konnten nur auswendig lernen, das wars. Aber kenne einen, zu dem sagt jeder, dass der verdammt intelligent ist, der ist aber tatsächlich sitzengeblieben und war sehr schlecht in der Schule, weil er kein Bock hatte, das von den Schulbüchern zu lernen, was die ganzen Lehrer/innen unbedingt von ihm wollten.

wenn ich eine Erfahrung in den 13Jahren Schule gemacht habe, dann das Noten willkürlich verteilt werden

Intelligenz misst man nicht an den Noten, klar kann das schon etwas aussagen ob du eher schlau oder nicht bist. Nur viele Menschen die heute sehr viel erreicht haben zb Bill Gates oder Albert Einstein , haben in ihrer Schulzeit mehrere Arbeiten und Exame verhauen...

Es besteht eine Korrelation, aber Noten haben noch andere Einflussfaktoren.

Was möchtest Du wissen?