Intel Pentium e6500 übertakten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Lass es besser sein. Wenn du kein fundiertes Wissen dazu hast. 

Alles andere nennt man rumfummeln und im schlimmsten Fall hast du dann nur noch 0 Ghz.

Schau mal lieber nach was dein Bord so alles kann.

Google: -> Mainboard user's manual PDF "Boardnummer *Hier schreibste das rein was auf dem Bildschirm beim start steht oder auf dem Board selbst*"

Dann guckst du ob ein anderer Prozessor unterstützt wird und kaufst einen anderen, der schneller ist.


Problem:

Übertaktest du deinen Prozessor, produziert er eine höhere Abwärme und die Kühler-Lüfter-Kombi bekommt zuviel. Dann hört der PC sich an wie ein Staubsauger und die Lebenszeit wird drastisch nach unten korrigiert. 

Dann ist dein PC bald tod.

Also anderer Prozessor und alles ist fein.

Achso Nachtrag: Dein Prozessor ist schon etwas älter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Overclocking brauchst du ein geeignetes Mainboard und einen guten Kühler.

Ich weiß nicht, ob man einen speziellen Chipsatz braucht, bei dieser alten CPU kenn ich mich nicht wirklich aus, ich glaube aber, dass es gehen müsste. Damals wurde der Multiplikator noch nicht begrenzt.

Overclocking-Guides gibts im Web genug, schau bei Youtube oder in nem Forum, z.B. Overclock.net.

Welches Mainboard hast du denn genau?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bounty1979
17.03.2016, 18:09

Man kann übrigens mit einem Trick Xeon-CPUs für Sockel 771 auf dem Sockel 775 betreiben.

So einen Xeon bekommst du beispielsweise mit 4x 2,83GHz für 15€

https://www.servershop24.de/komponenten/cpu-k-hler/intel/intel-xeon-e5440-slans-quad-core-cpu-4x-2-83-ghz-12-mb-l2-1333-mhz-fsb-socket-771/a-106035/

Ist aber was für Leute, die ein bisschen Plan haben.

http://www.planet3dnow.de/vbulletin/threads/418858-LGA-771-Xeons-auf-Sockel-775-Boards-HowTo-und-Erfahrungsaustausch

0

Was möchtest Du wissen?