Integration von Minderheiten an Amerikanischen Schulen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich war im Zuge eines Austausches in den USA, genauer gesagt in Ohio. An der Schule dort gab es Angebote und Clubs, die für Nicht-Heteros und auch Supporter waren. Ich selbst bin homosexuell und muss zugeben, dass es sich dort angenehmer angefühlt hat, weil man sich einfach ein bisschen aufgehoben und sicher gefühlt hat (das ist schon ein bisschen her und ich kam zu der Zeit auch noch nicht gut damit klar, da es wie bei allen viele Fragen gab). Auch die Leute, den ich es dort erzählt habe, waren eher verwundert, dass ich das noch extra sage, da das ja im Prinzip nichts anderes und somit selbstverständlich ist. Sowas ist mir in Deutschland noch nie passiert.
Ich weiß natürlich nicht, ob ich da einen guten Fleck erwischt habe, aber dort lief das alles ganz normal ab, was auf meiner Schule ganz und gar nicht der Fall ist.
Du solltest dir aber wirklich keine Gedanken mehr darüber machen, das macht dich irgendwann selbst fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Grunde ist es schon eine Abwertung und Diskriminierung, von Homosexuellen als "Minderheit" zu schwafeln, da man hier ein einzelnes Persönlichkeitsmerkmal herausgreift, um eben die Betroffenen als "Minderheiten" einem abstrakt imaginierten "Mainstream" gegenüberzustellen.

Warum macht man das z.B. nicht mit Segelohrenträgern, Somersprosseninhabern, Falschparkern...?

Ich denke nicht, dass in den USA die Akzeptanz und Toleranz gegenüber Homosexuellen größer ist.

Lediglich der Preis für Diskriminierungen ist um ein Vielfaches höher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt auf den Bundesstaat an. In NY ist die homosexuellenrate sehr hoch; und wer dort Homosexuelle diskriminiert, wird selbst  Außenseiter. In anderen Bundesstaaten wird radikal gegen Homosexuelle vorgegangen. Was bezeichnest du alles als Minderheit? Wie man es ja in der amerikanischen Geschichte sieht, ist die Diskriminierung von dunkelhäutigen stark zurückgegangen, jedoch fühlen sich trotzdem noch dunkelhäutige laut Umfragen bedroht bzw. wurden bedroht. Und das sind gar nicht so wenige. 

Die Lage in der USA hat sich trotzdem sehr stark verbessert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab jetzt mehrere Fragen von Dir gelesen und auch beantwortet. Warum machst Du so einen Aufriss wegen Deiner Homosexualität?

Nehm es als gegeben hin und lebe damit. Ich bin es ebenfalls und habe noch nie Probleme in der deutschen Gesellschaft damit gehabt. Selbst die Homophoben waren nach meinem Outing völlig normal zu mir. Viele von Ihnen sind gar nicht so extrem, wie Sie tun, wenn Sie erst mit einem Homosexuellen zu tun haben.

Mach Dir nicht Dein Leben schwer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?