integration von migranten mit kopftuch was sagt ihr dazu allgemein?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich finde es schön das mädchen und frauen mit kopftuch eine ausbildung machen, studieren und arbeiten. Das Tuch deckt nämlch nicht das Gehirn sondern nur die Haare. Man kann sich nicht integrieren in den man sich westlich kleidet, denn sollten die emos tie panks und die voll mit piercings laufende menschen auch als nicht integriert bezeichnet werden. Ich kenne so viele Berufstätige Muslima, mit und ohne Kopftuch, so viele Akademiker so viele Erfolgreiche frauen mit kopftuch...Aussehen sollte keine behinderung sein oder besser gesagt sollte nicht als nicht integriert bezeichnet werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau dir mal die wirklich gebildete Klasse von muslimischen Leuten in der westlichen Welt an - das sagt schon fast alles. Job und Religion wird wie selbstverständlich strikt getrennt - fertig und kein Problem.

Schon mal einen Arzt oder Ärztin getroffen mit Koran unterm Arm, Kopftuch, Burka und Co.? Wenn Menschen sich wirklich ehrlich integrieren wollen, dann machen sie es von sich aus und es bedarf keiner besonderen Anleitung oder Anweisung wie dies am besten zu handhaben ist. 

Meist sind diese Leute dann sogar streng gläubige Moslems und gleichzeitig unauffällige voll integrierte Mitmenschen - wie selbstverständlich - sehr oft sogar prima Kumpel-Typen.

Untere Bildungsklassen tun sich damit m.M.n. allgemein scheinbar etwas schwerer, wohl weil die erlernte eigene Werte-Skala eine gänzlich andere ist. Dort immer von einem wirklichem Integrationswillen zu sprechen kann schon mal Probleme aufwerfen.

Das ist dann wohl so was wie der Unterschied zwischen streng Gläubig mit und ohne Glaubens-Demonstration. Es gibt leider zuviele, die sowas wie Missionare sein möchten - und das um jeden Preis - selbst den der eigenen  Ausgrenzung, was man dann gern lauthals als ach so böses Vorurteil und unmenschliche Religionsfeindlichkeit darstellt.

Viele Menschen müssen scheinbar noch lernen, das sich jeder Mensch immer und überall über seinen eigenen Charakter und  NICHT  ÜBER  SEINEN GLAUBEN  DEFINIEREN  SOLLTE.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Oma (Christin die schon immer in Deutschland lebt) trägt auch oft ein Kopftuch. Ist sie deshalb jetzt nicht integriert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der/die Islamisten die Menschen in ihrer Heimat u.a.  Syrien terrorisieren, dass sie in christliche Länder fliehen müssen, aber da tragen sie weiter die Islamischen Symbole wie Kopftücher, Burkas und Bärte, anstatt diese in den Staub zu treten, das ist unverständlich und schlecht für eine Integration.

Wenn einer der Nazikultur  entkommen ist, der würde mit Sicherheit keine Hackenkreuze mehr tragen.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist unverständlich, dass Moslems die aus den islamistischen Ländern flüchten aber nicht begreifen, dass der Islam an diesem/Ihrem Elend schuld ist, aber weiterhin die Symbole dieser Unterdrücker u.a. Bärte und Kopftücher tragen, anstatt diese in den Staub zu treten.

Wenn einer der Nazikultur entkommen wäre, der würde sicher kein Hakenkreuz mehr tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man schon etwas älter ist, dann weiß man, dass zumindest in den Dörfern damals fast alle Frauen Kopftücher getragen haben. Und mit damals meine ich nicht 200 oder mehr Jahre, sondern gerade mal 40-50.

Warum denn nicht? Das gehört auch zum Selbstbestimmungsrecht und außerdem sieht es oft auch noch hübsch aus; ätsch.

Mit einer Burka habe ich aber, ehrlich zugegeben, auch so meine Probleme.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist unverständlich, dass Moslems die aus den islamistischen Ländern flüchten aber nicht begreifen, dass der Islam an diesem Elend schuld ist, aber weiterhin die Symbole dieser Unterdrücker u.a. Bärte und Kopftücher tragen, anstatt diese in den Staub zu treten.
Wenn einer der Nazikultur entkommen wäre, der würde sicher kein Hakenkreuz mehr tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was machst du denn mit den deutschen Muslima mit Kopfuch? Nicht ganz durchdacht, richtig?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Musliminnen in Deutschland sollten nach Ansicht einiger
türkischstämmiger Politiker als Zeichen ihrer Bereitschaft zur
Integration auf das Kopftuch verzichten. Deutsch-türkische Politiker
haben die muslimischen Frauen in Deutschland aufgefordert, als Zeichen
ihrer Integrations-Bereitschaft das Kopftuch abzulegen. 

http://www.migrationsrecht.net/nachrichten-auslaender-kultur-und-integration/705-kopftuchintegration-frauenunterdrng-verzicht-islam.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
nuray92 24.01.2016, 17:17

Das hoffe ich

0
3plus2 03.02.2016, 00:03

Islamistische Symbole in einem christlichen Gastland tragen,  Klug ist das nicht.

0

Kopftuchträgerinnen leben noch in der Vergangenheit und sind noch nicht in Europa angekommen und machen Reklame für den Islam und der ist schlimm, sehr schlimm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DolphinPB 24.01.2016, 20:28

Was für ein gnadenloser Schwachsinn., sowas kann man nur aus Dummheit sagen.

In der Stadt in der ich lebe arbeitet in einer Apotheke eine Dame die Kopftuch trägt, die ist definitiv in der Gegenwart angekommen und macht natürlich keine Reklame. Im Übrigen gibt es jede Menge gerade älterer Damen die auch häufig Kopftuch tragen.

2
Nunuhueper 19.02.2016, 11:10
@DolphinPB

Eine definitiv in der Gegenwart angekommene Dame mit Kopftuch zwingt aber ihre Kinder, keine Ungläubigen zu heiraten.

Was für ein gnadenloser Schwachsinn!

1

Was möchtest Du wissen?