Intakte Fenster isolieren und wärmeeffizienter machen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Einfachverglasung ist zwar mittlerweile ein No-go, aber zur Wärmedämmung gibt es ja Möglichkeiten. Allerdings sind weder Folien, noch irgendwelche Plexiglasvorsätze effektiv genug, daß ihr eine Heizkostenminderung spüren werdet.

Abhängig davon, wie breit z.B. die Fensterbank ist (da stehen ja sicherlich Pflanzen drauf), wäre eine Lösung, Chenillevorhänge für den Winter anzubringen. Der Stoff ist sehr dick und dicht, kann auch zweilagig vernäht werden und sorgt vor dem Fenster für das notwendige Isolationspolster.

Habt ihr Rolläden? Dann konsequent runterlassen im Winter, auch wenn's nicht schön ist.

Beides in Kombination hat schon eine sehr gute Wirkung.

Mhm, ja, OK, das sind schonmal gute Tipps. Dicke Vorhänge werden wir auf jeden Fall anbringen.

Dankeschön!!!

0

Was verstehhst Du unter relativ neuen Fenstern? Wenn sie noch einfachverglast sind, können sie nicht so richtig neu sein. Ab den 70 er Jahren des letzten JAhrhunderts sind doppelverglaste Fenster Standard. Und in der Dichtungstechnik hat sich einiges getan. Es gibt Folien, die man vor das Fenster klebt, aber damit werden die Übergänge zwischen fenster und Rahmen auch nicht dichter. Nachträglich eingeklebte Dichtungen sind auch nicht so das gelbe vom Ei.

Naja, sooo taufrisch sind die sicher nicht mehr. Der Eigentümer nannte sie "neu". Denke mal so Wendezeit oder davor. Auf jeden Fall sehn sie noch ganz gut aus und sind halt einfachverglast. Aber dass es solche Folien gibt, klingt doch schonmal vielversprechend. Wie heißt denn sowas genau?

0

Wenn das wirklich einfachverglaste Fenster sind, sieht es in der Regel recht mau aus, denn für Isolierglasscheiben - selbst 4-8-4 sind ja schonmal 16mm, die untergebracht werden wollen - ist da normalerweise kein Platz. Kann man ja schnell mal überschlagen: 4mm Glasstärke und 5-6mm für die Kitfuge, da paßt keine Iso-Scheibe rein.

Sind Glasleisten verwendet (statt nur eingekittet), könnte es platzmäßig passen, aber dann müssen die Bänder auch das höhere Scheibengewicht zuverlässig tragen.

Irgendwelchen Versprechen bei Verwendung von Folien würde ich aber keinen Glauben schenken. Ist schade ums Geld. ;)

Hallo, der beste Tipp wurde bereits mehrfach angedeutet. Wenn die Fenster von der Dichtigkeit und vom Einbau her wirklich in Ordnung sind, dann genau hinschauen ob die Glasleiste genügend Platz für eine Isolierglasscheibe hergibt. Wenn die ausreicht ist ein Austausch der Scheiben die kostengünstigste Lösung das Fenster zu verbessern. Bedenke dabei aber: 1.) Der Fensterrahmen, der Einbau der Fenster und der Flügel ist weiterhin alt (ich vermute mal mindestens 30 Jahre). 2.) Mehr als Zweischeiben-Isoglas geht nicht rein, du bewegst dich also vom Stand der Technik nur etwa 20 Jahre vorwärts, aktuell geht an 3-Scheiben eigentlich kein Weg mehr vorbei. 3.) Kann es u.U. sein, dass du zwar Isoglasscheiben einbauen kannst, der Fensterflügel und die Scharniere auf das höhere Gewicht aber nicht ausgelegt sind.

Deshalb meine Empfehlung: Wenn du an die Fenster ran gehst, dann raus mit den alten und was zeitgemäßes eingebaut. Selbst "schöne" Holzfenster müssen Qualitativ noch lange nicht in Ordnung sein. Und allein die Tatsache dass dir bewußt ist, dass die Wärmedämmung verbessert werden muss, zeigt, dass du merkst wieviel Energie durch die Fenster (und das ist halt mehr als die Scheibe) verloren geht. Vielleicht gibt es bei Euch in der Gegend die Möglichkeit günstig eine Thermografieaufnahme machen zu lassen ... dann wirst du sicher erkennen wie massiv die Verluste sind.

Ich rate von zusätzlicher Verglasung bei Einfachverglasung ab. Ich denke, die eingekittete Glasscheibe da rauszuarbeiten und einen Isolierglaseinsatz einzubauen mit Rahmen innen und aussen ist ziemliche Wurschtelei, außerdem kann es sein dass der Platz des alten Flügels dafür garnicht ausreicht.

Es gibt preiswerte Varianten mit doppelverglasten Flügeln, bei denen wiegesagt nur der Flügel ausgetauscht wird. Der alte Holzrahmen bleibt.

Eine Isolierung mit dickem Vorhang (wie unten vorgeschlagen) bringt nur Schimmel, da die Luft in diesem Bereich schlechter zirkulieren kann und die Wände dort mehr auskühlen.

Ich habe das schon öfters gemacht und das geht recht gut. Aber der Gedanke an Folien oder Plexiglas sollte erst gar nicht aufkommen. Das nenne ich Pfuscherei. Wenn ich dir erklären soll, wie das am besten geht, brauche ich eine genaue Beschreibung der Holzfenster, ob das Glas hinter Glasleisten liegt oder liegt das Glas in Kitt.??

Das ist eine gute Frage ;o) So genau hab ich das nicht untersucht. Werde ich nachholen und Dir nach bestem Sachunverstand berichten.

0

Die Fensterrahmen kann man erhalten aber die Scheiben müssen gegen mehrfachverglaste Isolierglasscheiben ausgetauscht werden. Folien oder Plexiglas ist Blödsind, bringt nur Nachteile. Hol Dir Angebote von Fensterbauern die selber Holzfenster herstellen ein, die sind am günstigsten und haben das passende Werkzeug. lg

da du bestimmt nicht sooo handwerklich begabt bist,, wäre die einfache lösung, das du dir plexiglas-glasscheiben von innen vor die fenster stellst, die du l & r mit einen wirbel hälst, mit einer gummidichtung ca. 50cn hoch, denn die ganze kälte fällt nicht mehr direkt an den fenster mehr "runter" sondern "staut" sich zwischen glas+fenster

diese anwendung hat man gemacht wo es noch keine iso-scheiben gab, und damals war es noch kälter als heute, oder man nahm doppelt-fenster

Achte darauf das du den Taupunkt durch die Fensterverbesserungsaktion nicht in die Wand verlegst.

Es gibt Firmen die bieten an in alte Fenster neue Isoverglasung einzubauen, denke das ist die richtige Lösung für dich.

Hier kannst rechnen was sich ändert.

http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/

Grüße

Versucht es mal mit Kasten- oder Verbundfenstern. Lasst Euch vom Bauschreiner beraten.

Was möchtest Du wissen?