Insulinpumpe - Diabetes

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich bin eine ziemliche »Pumpen-Oma« mittlerweile. Den Diabetes hab ich, seit ich 15 bin, und im Alter von 22 Jahren hab ich mich (zuerst widerwillig) für eine Insulinpumpe entschieden. Mittlerweile blicke ich also auf fast 23 Jahre Leben mit Insulinpumpe zurück - und wenn heute einer käme, der mir die Pumpe wegnehmen wollte: Derjenige sollte schnelle Füße haben!
 
Mich (und auch meine jeweiligen Sexualpartner) hat die Pumpe bisher nur in extrem seltenen Ausnahmefällen gestört. Meine Brille lege ich beim Sex ab - meine Insulinpumpe bleibt dran! Das einzige, wo die Pumpe ein bisschen lästig werden kann, ist beim FKK-Urlaub: entweder immer einen Gürtel um den Bauch oder ein Band um den Hals tragen, oder das Teil immer mit einer Hand greifen müssen, sobald man aufsteht - das ist schon mal ein bisschen lästig. Aber alles andere ist absolut kein Problem!
 
Und natürlich kann man Urlaub von der Pumpe machen! Wenn man für mehrere Tage oder Wochen die Pumpe in den Schrank legen will, muss man sich ein Basalinsulin besorgen. Einen Pen für Alt- oder Analog-Insulin hat man als Pumpenträger sowieso. Zum Duschen, Baden oder wenn man eine Runde Schwimmen will, legt man die Pumpe sowieso einfach ab. Wenn ich mit meinem Freund einen Tag am Strand verbringe, lege ich die Pumpe meist in der Zeit an, wenn wir uns in der Sonne aalen. Wenn wir ins Wasser gehen, lege ich die Pumpe ab. Gehen wir zum Kiosk oder machen auch einfach mal so einen Strandspaziergang, dann tu ich spontan, wonach mir gerade ist: manchmal nehm ich die Pumpe mit, manchmal nicht.
 
Und ich bin nach 30 Jahren Diabetes noch immer ohne Nervenschäden, Augenschäden, Nierenschäden oder Gefäßschäden, ich kann auch im Urlaub oder am Wochenende genau so lange schlafen, wie ich will (ich hab's nach einer Geburtstagsfeier schon bis 15:00 Uhr geschafft), und ich kann mich andererseits auch jederzeit früh schlafen legen, ohne den Wecker für die Abendspritze noch mal stellen zu müssen.
 

Ich bin ein Fan von meiner Pumpe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, ich bin Insulinpumpenträger (27) seit ca 5 Jahren und bis auf ein paar Hoppalas ganz zufrieden damit. Die erste zeit mit der Pumpe war für mich eine sehr anstrengende Eingewöhnungszeit, immer etwas mittragen und immer darauf achten, ob die Nadel auch gut sitzt... Jetzt aber könnte ich mir das ohne der flexiblen Pumpe nicht mehr vorstellen: viel einfacheres Handling bei sportlicher Betätigung, auch bei Unterzuckerungen und auch mein Insulinverbrauch ist gesunken, weil ich viel genauer einstellen kann. Du kannst die Pumpe abnehmen, aber nur für kurze Dauer (ca ein halbe Stunde), weil die Pumpe ja kontinuierlich Insulin abgibt, was ja auch der Sinn und Zweck der Behandlung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Pumpe ist für mich super, ich habe dadurch ein neues Lebensgefühl entwickelt. ich kann essen, wann ich will, ich kann so lange schlafen, wie ich will, ich kann meinen Sport machen, und die Pumpe darauf einstellen. Ich bin überzeugt. Das ganze gespritze ging mir voll auf den Sack. Meine Freundin hat damit kein Problem, wer will, kann ja die Pumpe für eine Stunde ablegen, wer länge kann Hochachtung. Natürlich hat alles seine Vor- und Nachteile. Den Katheter wechseln usw. dafür spart man sich halt die 20 Spritzen in 2 Tagen. Ich kann sie nur empfehlen, allerdings braucht man ein Weile, bis es dann funktioniert. Ich bin 40, 30 Jahre Diabetes, habe die Pumpe seit über 10 Jahren und früher natürlich ICT. Gehe joggen, mouintainbiken, Berwandern, segeln, skifahren, Langlaufen....
Für mich gibt es nicht besseres!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pumpe abzulegen ist etwas Normales, z.B. für bestimmte Aktivitäten (z.B. sportliche). Was ich allerdings aus Deiner Frage herauslese, ist, dass Du es Dir mit Pumpe leichter vorstellst mit dem Diabetes. Davon gehe ich nicht aus. Pumpe ist für den gut, der alles andere schon gut kann, z.B. intensivierte Insulintherapie mit guten HbA1c-Werten. Vergessen darfst Du vieles noch viel weniger, es erfordert also sicher mehr Aufmerksamkeit als weniger. Allerdings gewöhnen sich viele Pumpenträger im Laufe der Zeit so an alles, dass sie es dann wieder leichter finden als vorher. Das wirst Du von vielen Pumpenträgern hören. Das kannst Du nur für Dich selbst herausfinden, und zwar über eine längere Praxis mit der Pumpe. Einige Leute legen die Pumpe auch wieder ganz ab und haben "die Schnauze voll".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Erst letztens habe ich mit einem Bekannten gesprochen, der recht jung ist und die Pumpe getragen hat. Du kannst sie abnehmen, aber nicht für allzu lange Zeit. Sie ist immer mit bei und es war für ihn etwas schwierig, sie zu verstecken. Wobei ich wiederum auch Leute kenne, die die Pumpe offen tragen, das ist Ansichtssache. Dafür spricht auf jeden Fall, dass die Werte toll sind. Allerdings ist er wieder auf die Pens umgestiegen, weil er sich doch eingeschränkt gefühlt hat. Z. B. beim Baden im Sommer. Abmachen, ranmachen, abmachen, wieder ran, usw. Auch beim Sex hat sie ihn gestört. Ich würde mich an deiner Stelle vom Arzt beraten lassen. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BabeNikita 11.05.2010, 08:05

Vielen Dank! Genau das waren meine Fragen - schwimmen und der Sex =) denn so ganz bin ich davon auch nicht überzeugt it dem ganzen gebembels was da dran hängt. und offen tragen? nein bin ich eher nicht der typ für... Vielen lieben Dank!

0
loona1982 11.05.2010, 08:07
@BabeNikita

Kein Ding, aber das sind so die alltäglichen Sachen ,die dazu gehören. Wenn man älter ist, kann man eine Pumpe evtl eher tragen, aber in jungen Jahren stört sie in bestimmten Situationen einfach. Liebe Grüße

0
BabeNikita 11.05.2010, 08:09
@loona1982

Ja das denke ich mir auch! Nur habe ich Angst - wg den Spätfolgen! Ich weiß ich muss mich am Riemen reißen und an meine Gesundheit denken, aber es ist oft so schwer... Dachte halt durch die Pumpe wird mein LAngzeitzucker wieder besser und stabiler... =/

0
loona1982 11.05.2010, 19:34
@BabeNikita

Ja, das Thema Diabetes ist hinsichtlich der Spätfolgen mies...Aber denk immer dran, jeder hat sein Päckchen und es ist grad heutzutage relativ gut möglich, mit Diabetes zu leben. Viele Grüße und lass es dir gutgehen!

0

meine mutter hat eine insulinpumpe und sie sagt das man sie nicht für längere zeit abnehmen darf. es gibt dafür spezielle kurse wo man lernt mit diesem gerät umzugehen. es wird eine umstellung sein und du wirst eine zeit lang brauchen dich daran zu gewöhnen. sprich mit deinem arzt darüber ob er nicht weitere patienten hat die mit dir reden können(erfahrungen austauschen), um die entscheidung dir zu erleichtern. meine mama hat die pumpe jetzt ca.5 jahre und sie selber sagt es ist angenehmer als das spritzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich möchte so ein "gebamsel" nicht haben.BlZ messen mußt du da auch.Wenn du etwas ißt,mußt du dir die Bolus Gaben,durch Knopfdruck auch geben.Das macht die Pumpe auch nicht von selbst.Alle 3 Tage musst du den Katheter wechseln.Warum mußt du so pünklich spritzen.Machst du keine ICT(Bolus-Basis)Therapie,mit Analog Insulin?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BabeNikita 11.05.2010, 08:04

Ja ja das habe ich auch gelesen, aber es gibt wohl neue geräte die das BZ messen integriert haben. Und mit dem pünktlich, ne ne das muss ich nicht aber mein Problem ist folgendes: Ich messe eig. nur morgens, den Rest des Tages - nach Gefühl! Und oft, grade wenn ich unterwegs bin, esse ich ohne zu spritzen. Und erst wenn ich merke oh er ist ziemlich hoch, suche ich mir ein stilles plätzchen und setz die Nadel!!! Es ist halt nervend. Zudem habe ich total die Beulen vom Spritzen an Oberschenkeln, Oberarmen und am Bauch! Ich fühle mich dadurch so häßlich. Dann ständig diese blaunen Flecken wenn man mal en Äderchen getroffen hat... Es nervt =(

0
Pinsel11 11.05.2010, 08:19
@BabeNikita

Die Basis spritze ich nur in den Oberschenkel.Den Bolus nur in den Bauch.Beulen bekommt man eigentlich nur,wenn man immer in die selbe Stelle Spritzt.Wenn ich unterwegs bin,spritze ich mir auch mal einfach durchs "Hemd".Das geht ja auch.Das automatische Messsystem ist noch nicht ganz zufriedenstellend und die Geräte sind sehr teuer,so dass die Krankenkasse die Kosten kaum übernehmen wird.Was deine blauen Flecken betrifft:oft liegt das daran,dass man die Nadeln zu oft benutzt.Es kann aber auch an den Nadeln selber liegen.Ich hatte auch schon mal andere probiert und war nicht begeistert von denen.Seit Jahren benutze ich die von Novo Fine und habe nicht die geringsten Probleme.

0

bespreche das mit deinem Arzt ,was für dich am besten ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BabeNikita 11.05.2010, 07:55

Das ist mir schon klar! Werde sicherlich nicht das Ding einfach so bekommen... ich will ja nicht wissen von euch was besser für mcih ist sondern ob jemand die Vorteile und NAchteile davon kennt... bitte besser lesen!

0
schildi 11.05.2010, 08:13
@BabeNikita

ich kenne dich nicht, da kann ich doch nicht schreiben was für dich von vor oder -nachteil ist

0

Vielen vielen Dank für die lieben und vorallem hilfreichen antworten!!! Dankeschön. =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?