Insolvenzfirma gibt keine Abfindung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde den Gang zum Anwalt raten.

Die Umstände und das Urteil sind weder Dir noch mir bekannt. Ich glaube ein Anwalt weiß hier eher ob es Möglichkeiten gibt.


Muß ja nicht unbedingt ein Anwalt der Gewerkschaft sein. Ironie out

Das Problem ist - eine Klage muss binnen drei Wochen nach der Kündigung eingegangen sein - danach schaut man in die Röhere. Die Ausnahmen, unter denen diese Frist verlängerbar ist, sind so selten und begrenzt, dass man gleich Null Chancen hat!

Da die anderen schon Entscheidungen haben, gehe ich davon aus, dass die Frist schon lange rum ist und ob diese auch ihre 22 Riesen bekommen wage ich zu bezweifeln bei einem insolventen Betrieb - zumal man da auch nicht reinvollstrecken kann mit dem Titel

Nächste interessante Frage

Abfindung trotz Insolvenz?

da kommt die alte weisshheit zum tragen; immer und sofort widerspruch einlegen, wenns negativ zu werdenscheint kn man ihn ja zurücknehemn. Kündigungschutzklagen bringen immer was. vor allem bei insolvenz! zustehen tuen einem mind 900 pro jahr zzgl betriebszugehörigkeit. was der gewrkschaftler dazu gemeint hat würde mich interessieren, wenner zeugenhat kann er den ja verklagen

Woher kommt denn die Gewissheit und was heißt "zustehen tuen einem mind 900 pro jahr zzgl betriebszugehörigkeit"?

Bestenfalls gilt - auch nach entscheidung des Bundesarbeitsgerichts: Der Arbeitnehmer kann sich zwar den Abfindungsanspruch sichern, aber nicht die Auszahlung der Abfindung. Siehe auch: www.abfindunginfo.de/insolvenz-des-arbeitgebers-was-wird-mit-der-abfindung

0

Ich glaube so gesehen würde ich sagen: Pech gehabt.

Was möchtest Du wissen?