Insolvenz, Gerichtskosten

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich kenne mich in diesem Gebiet gar nicht aus, empfinde dies aber als große sauerei, vielleicht hilft dir dies ein klein wenig weiter: http://www.finanztip.de/insolvenzverfahren-stundung-kosten/

Und es ist auch möglich von einer kosten Rechtsberatung gebrauch zu machen. Ich hatte das damals das ich zu einem Anwalt bin für eine Rechtsberatung, dannach musste ich noch zum Amtsgericht einen Schein abholen das diese auch wirklich kostenlos ist.

Das ist schon alles so lange her das ich es leider nicht mehr 100% weiß.

MikeausLahr 11.11.2014, 09:09

Danke, mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aber kleine Schritte sind besser als Rückschritte. Nochmals Danke!

1

http://www.insolvenz-ratgeber.de/private-insolvenz/kosten-des-verfahrens/seite-2/

Das sieht nicht gut aus für Dich. Du wirst die 1000 Euro irgendwie aufbringen müssen. Du kannst sicherlich eine Ratenzahlung vereinbaren. Aber die Raten müssen natürlich auch eine Höhe erreichen, die eine Tilgung dieser Schuld in Aussicht stellt.

MikeausLahr 11.11.2014, 09:18

Mit 392 Euronen? Das wären grob gerechnet bei 15 € monatlich, gleich 180 € jährlich 5 Jahre Tilgung. Es reicht ja jetzt schon vorn und hinten nicht..

0
loje5 11.11.2014, 09:43
@MikeausLahr

Ich nehme mal an du bekommst Hartz 4. Wie sieht es denn Richtung Arbeit aus?

2
anjanni 11.11.2014, 10:10
@MikeausLahr

Hinzu kämen Zinsen...

Du könntest eventuell arbeiten gehen. Dann bleibt Dir am Ende auch wieder mehr zum Leben. HartzIV muss ja keine "Lebensaufgabe" bleiben, oder?

1

Hat dir dein Treuhänder nicht gesagt, das am Ende die Gerichtskosten auf dich zukommen?

Sprich einfach mit ihm, dann könnt ihr bestimmt ne Ratenzahlung ausmachen.

MikeausLahr 11.11.2014, 09:21

Hat er nicht. Mir wurde erklärt, mit Erreichen und Abschluss der Wohlverhaltensphase wäre alles für mich erledigt. Blöd gelaufen, eben. Von Zusatzkosten war nie die Rede.

0
debianese 11.11.2014, 10:25
@MikeausLahr

Ja klar, deine Schulden sind ja dann auch alle erledigt. Aber der Treuhänder hat ja auch Arbeit damit das alles für dich zu regeln. Immerhin musst du dich ja nicht mehr mit den Gläubigern rumschlagen, das klärt er ja alles für dich.

Aber er hätte dich normalerweise schon darauf hinweisen können, dass du die Verfahrenskosten eben schon selbst zahlen musst. Die werden normal nur gestundet und sind am Ende fällig. Manche Treuhänder bieten auch an schon während der Wohlverhaltensphase die Verfahrenskosten in kleineren Raten abzuzahlen.

1
anjanni 12.11.2014, 08:39
@debianese

Was mir noch dazu einfällt:

Es gibt Schulden, die man auch durch eine Privatinsolvenz nicht los wird, z.B. gegenüber Sozialversicherungen (Krankenkasse u.a.), und eben auch gegenüber dem Staat.

So weit ich es weiss, wird der Insolvenzverwalter aus der Insolvenzmasse bezahlt, ebenso die Verfahrenskosten. Erst danach wird an die Gläubiger verteilt. Wenn da keine Masse ist, dann sind das eben solche Schulden, die man auch nach einer Privatinsolvenz noch abstottern muss.

0

Was möchtest Du wissen?