Insolvenz , aber trotzdem ein Vertrag unterzeichnen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Was sollte dagegen sprechen? Dein Vater ist ja nicht geschäftsunfähig mit Insolvenzeröffnung geworden. Die Frage ist nur, ob der Anbieter mit deinem Vater einen Vertrag abschließen möchte, da dieser einen weiteren Zahlungsausfall zu befürchten hat.

Das Problem ist nicht die Insolvenz, sondern das er im Vorfeld wahrscheinlich eine eidesstattliche Versicherung abgeben musste. Diese wird bei der SCHUFA eingetragen und von Providern oft als NoGo behandelt.

Versuch macht hier aber klug, wenn der Provider den Vertrag annimmt und die Abbuchungen nicht platzen steht dem Internet nichts entgegen.

Klar, wenn der Provider da mit macht kein Problem. Er muß ja nur das was über sein nichtpfändbares Grundeinkommen hinaus geht an die Gläubiger abführen.

Das nichtpfändbare Grundeinkommen ist dafür da den normalen Lebensunterhalt für sich und seine Familie zu bestreiten und da gehört auch ein Kommunikationsanschluss dazu.

Was er nicht darf, ist Verpflichtungen eingehen die das Einkommen das ihm zur Verfügung steht überschreiten. Aber ein einfacher Telefon/DSL Anschluss kostet ja heute echt keine Reichtümer mehr.

Ronox 04.02.2015, 21:30
Was er nicht darf, ist Verpflichtungen eingehen die das Einkommen das ihm zur Verfügung steht überschreiten. Aber ein einfacher Telefon/DSL Anschluss kostet ja heute echt keine Reichtümer mehr.

Das kann er ebenso. Ein solches Verbot ist entgegen landläufiger Meinung nirgendwo in der InsO geregelt.

0
Effigies 04.02.2015, 23:46
@Ronox

Das würde dann aber ned in die Restschuldbefreiung fallen, d.h. er würde gleich wieder mit Schulden und Vollstreckung und dem ganzen Zirkus anfangen.

0

Im Prinzip ist soweit ich weiß niemand von euch mehr befugt, so etwas abzuschließen. Das macht nun der Insolvenzverwalter. Die Verträge dürften dann unwirksam sein.

Ronox 04.02.2015, 15:22

Das ist falsch. Wäre dem so, würde jeder Insolvenzschuldner verhungern, weil er sich keine Nahrung mehr kaufen könnte.

0
Effigies 04.02.2015, 15:27
niemand von euch

Hä? Wieso sollte irgend jemand anderes als der Schuldner selbst irgendwie eingeschränkt sei n? Sippenhaft gibt es nicht mehr.

Das macht nun der Insolvenzverwalter.

Es geht hier um ne Privatinsolvenz, nicht um eine Geschäftsauflösung. Niemand muß um Erlaubnis fragen um sein tägliches Leben zu organisieren, es sei denn er steht unter Vormundschaft.

Eine Privatinsolvenz ist keine Entmündigung.

0

Klar kann man das wird aber nicht durchgehen! Einige Anbieter bieten allerdings Verträge wo so etwas geht, dies sind dann aber nur basisverträge mit 2k Leitung. Suche mal nach Insolvenz dsl Vertrag bei Google.

Wenn ihr das ganze bezahlen könnt und der Anbieter den Antrag nicht ablehnt, ja.

Was möchtest Du wissen?