Insekten in Cornflakes und co.?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Antwort MUSS lauten: Ja... ganz sicher sogar.

Grund: Ich kann nicht nur von eigener Herstellung von Lebensmitteln sagn, dass da mal das ein oder andere Viechzeugs dabei ist.

Wie sollte man das auch verhindern. Sehe ich nun eine riesige Cerealienfarik, eine Stadt weiter... oder gar eine Stadt darüber hinaus weiter eine 2. ... so sehe ich deren riesen Hallen... Vergleiche das mal mit Deiner Wohnung... Spinnen, Motten, Ameisen, mal ne Fliege. Eben all solch Krabbelgetier. Wie bitte willst Du zu 100% verhindern dass da nicht mal ne Spinne auf dem Fließband mit fährt ? :) Mawird es niemals zu 100% ausschließen KÖNNEN... So gesehen... Fidest Du mal einen Käfer auf ner Flocke... Bringe die Packung in den Einzelhandel zurück, man gibt Dir ne neue... Auch der EH gibt dieses Fehlprodukt wieder an die Firma / Lieferanten / Hersteller zurück. All diese Leute, die das produzieren, sind Menschen. Qualitätsüberwachung hin oder her... Das wird es einfahc immer geben. Wir hier in Deutschland sind wohl noch viel mehr bemüht, als andere Länder, dennoch jaulen wir auf sehr, sehr hohem Niveau. Willst Du 100% kein Geviech in den Speisen... Ja, bitte... Machbar ist das... Handverlesen - handgefertigt... Dann bitte aber auch den Preis dafür zahlen... Wobei... Da hat bestimmt schonmanch Käfer am Mais geknabbert ( VOR dem Ernten ) . Weiter weiß ich aus ERSTER Quelle, dass polnische Mitbürger ( zu Gast in unserem Land ) auf Erdbeerplantagen aus Zeitgründen ihre Notdurft ZWISCHEN DEN ERDBEERREIHEN verrichten... Sowohl das "Verrichtete" als auch das Nichtfingerwaschen bei dieser Handarbeit... / Grübel...

Worüber reden wir ????

Ekeig - doch nur ein Auszug aus dem wahren Leben....

Echt krass. Aber kann schon verstehen, dass es nicht anders geht. :/

3

je GRÖSSER die menge der verarbeiteten lebensmittel bei einem hersteller ist, um so grösser ist zwangsläufig auch die "chance", dass da dinge hineingeraten, die niemand darin haben möchte. immerhin haben wir in mitteleuropa ein recht gut funktionierendes kontrollsystem. weil ich ganz gern mal auch mir unbekannte lebensmittel ausprobiere, schaue ich in regelmäßigen abständen bei "lebensmittelwarnung.de" hinein: dort sind sämtliche bekannt gewordenen mängel aufgelistet.

In früheren Zeiten kam es öfters vor das Mutterkorn im Mehl war, das war lebensgefährlich. Das Müllerhandwerk ist so ausgeklügelt das da Fremdkörper so gut wie ausgeschlossen sind. Und Backstuben und auch Lebensmittelfabriken werden regelmäßig auf Schädlingsbefall untersucht usw. 100% Sicherheit gibt es nicht, aber gefährlich sind eher Keime wie EHEK als Insekten, aber Keime kann man durch Kochen unschädlich machen.

100% Sicherheit gibt es nicht, trotzdem kein Grund zur Paranoia.

Klar, im mehl, das wird ja gemalen, die kann man ja nicht rausfieltern ( ich glaub mäuse sind auch drin )

Klingt ja echt apetitlich.^^

0

Ja, ne ganze menge sogar. Teilweise sind sie das gesundeste an der Nahrung :-)

Lecker Proteine. D:

1

Was möchtest Du wissen?