Ins Ausland ohne Sprachkenntnisse?

5 Antworten

Naja, das ist nicht gerade eine Spache, die sich mal eben in der Volkshochschule lernen ließe. Es wird Dir wohl gar nichts anderes übrig bleiben, als die Sprache vor Ort zu lernen.

Man sagt oft, man lernt die Sprache vor Ort am Besten. Bekannte haben sich in Spanien ein Ferienhaus gekauft, bei der VHS fleißig spanisch gelernt - und dann festgestellt, das dort mit dem normalen spanisch nix anzufangen ist, weil man in dieser Region katalanisch spricht. Andere haben sich für den Umzug auf die Azoren im Portugischkurs gut vorbereitet - und hatten das gleiche Problem: ein azorianischer Dialekt, bei dem man mit spanisch besser klar kam, als mit portugiesisch. Da man sogar isländisch vor Ort lernen kann, wird das auch mit südkoreanisch gehen. Ich denke, es kommt nur darauf an, ob Du das lernen willst oder ob Du Dich mit englisch/Mimik/Gestik durchwursteln willst. Wo ein Wille ist, ist bekanntlich auch ein Weg.

Wegen der Schriftzeichen würde ich wahrscheinlich versuchen, die Sprache in Vokabeln so aufzuschreiben, wie Du es hörst. Und Dich erst später mit den Schriftzeichen befassen. Allerdings - sicher gibt es einige Schilder, die Dir geläufig sein sollten und Dir irgendwie merken musst, z.B. betreten verboten etc. Da Du die Schilder ja nicht lesen/deuten kannst, beobachte die Menschen, wie sie reagieren (Handyverbot?). Ich nehme an, Du musst sehr viel beobachten und daraus Deine Schlüsse ziehen, wenn Du keinen Dolmetscher hast.

Du kannst allerdings versuchen, ob es aus der Buchreihe "Kauderwelsch" auch südkoreanisch gibt. Die haben normale und seltene Sprachen und afrikanische Dialekte und es gibt Aussprache-CD's dazu. Vielleicht ist was für Dich dabei.

Ein Freund von mir war 10 Monate in Japan, mit auch sogut wie keinen Sprachkenntnissen.
Aber er hat dort sie Erfahrung gemacht, dass das Englisch der normal sterblichen dort nicht für eine adäquate Verständigung ausreicht. Was daran liegt das in Japan der Englischunterricht nicht auf das eigenständige Sätze bilden sondern auf auswendig lernen von Worten beruht und sie, wenn sie tatsächlich sprechen sollen ziemlich aufgeschmissen sind.
Er musste am Anfang sich mit Händen und Füßen verständigen und musste sehr schnell Japanisch lernen.

Wobei er durch den Staat einige Hilfen wie Übungshefte erhalten hatte.

Wie es in Südkorea genau ist, kann ich nicht sagen, aber ich bezweifele das der Unterschied so immens ist.

Aber du würdest die Sprache lernen auch wenn der Anfang sehr schwer wäre

Du solltest es dir anschauen und lernen wozubes erschweren wenn es auch einfach geht? Bis sommer ist ne Menge Zeit.... Jeden tag einw halbe stunde hinsetzen.... Viel Spaß dort😊

Eine Sprache lernt man natürlich nicht einfach von selbst. Du musst dich schon intensiv damit beschäftigen. Kauf dir vernünftige Bücher, bezahl vernünftige Lehrer, investier viel Zeit und täglichen Aufwand. Einfach nur vom Dasein wird das nix brauchbares....

Meiner Meinung nach solltest du nach Japan fahren. Du wirst eine nicht zu verpassende Möglichkeit bekommen, ein neues Land zu besuchen und viel über seine Kultur zu lernen. Obwohl du die Sprache nicht sprechen kannst, wirst du sie schnell lernen, wenn du unter Muttersprachlern bist. Deshalb nimm diese Chance ohne Bedenken.

Der FS wird seine Gründe haben, nach Süd-Korea zu fahren...

pk

0

Was möchtest Du wissen?