Innerhalb welcher Frist muss das Finanzamt einen Einkommensteuerbescheid erteilen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für mich stellt sich erstmal die Frage, warum ihr erst Anfang 2010 nachgefragt habt, wenn ihr euere Erklärung schon Ende 2008 abgegeben habt?? Ich würde nach 3 Monaten stutzig werden. Klar das FA hat zur Zeit sehr viel Eingänge. Das liegt unteranderen auch daran, dass voriges Jahr die ganzen Einsrüche wegen der Pendelpauschale kamen. Aber mehr als 1 Jahr bearbeitungszeit halte ich für unrealistich. Frag beim FA nach, wann euere Steuererklärung eingegangen ist. Die Belege würde ich so schnell wie möglich nachreichen. Du kannst deinen ESt-Bescheid gerichtlich nicht erzwingen. Beim FA gibt es keine Fristen. Es kann schon mal zu längeren Bearbeitungszeiten kommen. Wir hatten bis zu 8 Monate Rückstand. Reich die Belege ein und dann wirst du innerhalb der nächsten 3 Wochen deinen Bescheid spätestens erhalten.

Hallo Problemkind, Du hast hier eine gute Frage gestellt. Das Finanzamt hat keine Bearbeitungsfristen. Lediglich bei der sogenannten elktronischen Steuererklärung, diese wird als PDF Datei übermittelt, man braucht dann nicht so viel Belege mit einreichen und die vielen Formulare fallen auch weg. Hier ist eine Bearbeitungsfrist von sechs Wochen vorgegeben, welches auch in den meisten Fällen klappt. Die Struktur beim FA, dass je nach Umfang der Steuererklärung unterschiedliche Bearbeiter eingestzt werden. Ein Finanzbeamter arbeitet die Erklärung vom Anfang bis zum Ende durch. Wird dieser FA Beamte krank, was ja psaaieren kann, bleibt der Fall so lange liegen bis er wieder da ist. Und da kann schon ganz schön Zeit verloren gehen. Als Faustregel gibt das FA eine Bearbeitungszeit von sechs Monaten an. So lange solltest Du Dich gedulden wenn Du die alt herkömmliche Zusendung vorziehst. Aber nach einem halben Jahr solltest Du dann wöchentlich nach Deinem Bescheid fragen. Übrigens Amdros schreibt, dass Du Deine Steuererklärung zu spät einreichtest. Man muss nicht die Fristenabgabe 31.Mai des Folgejahres berücksichtigen wenn Du keine Pficht zur Abgabe der Erklärung unterliegst. Sonnenblume 84 hat Recht, Du hast 4 Jahre zeit die Erklärung einzureichen. Nur bei zwei unterschiedlichen Einkunftsarten sollte man die Frist einhalten. Versäumst Du diese Frist passiert auch nichts schlimmes. Wenn Du dann aber vom FA eine Erinnerung an die Abgabe der Erklärung bekommst, dann musst Du die Abgabefrist die auf der Erinnerung steht einhalten. Ich hoffe ich hab Dich jetzt nicht überfordert und wünsche Dir noch viel Erfolg und ein schönes Wochenende.

Abgesehen vom Finanzamt, bist Du Dir aber auch darüber im Klaren, daß Du selbst schon die Abgabe termingercht versäumt hast????

Wenn er nur Arbeitslohn erhält, dann hat er 4 Jahre zeit seine ESt-Erklärung abzugeben.

0

Einkommenssteuerbescheid - BAföG Antrag?

Hallo :) Ich hätte eine Frage aufgrund meines BAföG Antrages. 2013 war meine Mutter geringfügig Beschäftigte, mein Vater hat xxx € verdient. Zusätzlich haben sie noch Alg 2 bezogen. In den Abrechnungen meines Vaters steht bei den "steuerrechtlichen Abzügen" nichts, dafür aber bei den "SV-rechtlichen Abzügen". Heißt das mein Vater hat keine Steuern zahlen müssen?

Muss nämlich einen Einkommensteuerbescheid meiner Eltern abschicken und werde nicht fündig und meine Eltern können mir da irgendwie auch nicht weiterhelfen.. Finde nur elektrische Lonsteuerbescheide.

...zur Frage

USt-Voranmeldung: Wie werden Einnahmen belegt und wohin wird überwiesen?

Ich mache gerade die allererste Umsatzsteuervoranmeldung meines Lebens..., und zwar für den vergangenen Monat. Um die 100 Euro habe ich an Umsatzsteuer eingenommen. Ich selbst habe nichts besorgt, so dass es nur darum geht, diese 100 Euro ans Finanzamt weiterzuleiten.

Das Finanzamt hat (noch) keine Einzugsermächtigung von mir, so dass ich aktuell zwei Fragen habe:

1) Was für Belege möchte das Finanzamt über den deklarierten Betrag? In meinem Fall habe ich einem Unternehmen eine Rechnung ausgestellt, wonach ich die Zahlung per Banküberweisung erhalten habe.

2) Wohin ist dem Finanzamt der Betrag zu überweisen? Auf der Website des zugehörigen Finanzamtes werden unter "unsere Bankverbindung" zwei Konten angegeben, wovon das erste ein Konto bei der hiesigen Sparkasse ist. Ist es nun korrekt, wenn ich gleich nach der USt-Voranmeldung (per Elster) eine Banküberweisung an die vom Finanzamt zur Verfügung gestellte "Bankverbindung" mache und im Verwendungszweck angebe "USt-Voranmeldung 07/2017, USt-ID DE3......"?

...zur Frage

Umsatzsteuer beim Wohnungskauf

Hallo,

im Kaufvertrag für unsere Eigentumswohnung (Neubau, für Eigenbedarf, nicht zum Vermieten) gibt es folgenden Absatz:

"Umsatzsteuer fällt auf den Kaufpreis nicht an. Bei einer Erhöhung der gesetzlichen Umsatzsteuer erhöhen sich jedoch - mit Ausnahme der ersten Rate - alle Kaufpreisraten, die später als einen Monat nach Inkrafttreten der Steuererhöhung fällig werden, um den Betrag der Steuererhöhung. Dies gilt nicht für Kaufpreisraten, die innerhalb von 4 Monaten seit heute fällig werden."

Ist das zulässig? Soweit ich das jetzt bei meiner Recherche verstanden habe, wird bei einem Privatkauf keine Umsatzsteuer erhoben. Allerdings kann der Verkäufer darauf drängen, wenn er selbst die Steuer vom Finanzamt zurückhaben will. Allerdings soll man dann die Umsatzsteuer als Käufer direkt an das Finanzamt abführen, eine Erhöhung des Kaufpreises ist da eher nicht zulässig. Habe ich das richtig verstanden? Was ratet ihr mir?

Vielen Dank und liebe Grüße.

...zur Frage

Übermittelt das Finanzamt Einkünfte an z.B. die Kranken- oder Familienkasse?

Hallo liebe Community!

Meine Schwester verzweifelt derzeit über ihrer Steuererklärung. Sie hat diese zwar abgegeben, aber andere Einkünfte angegeben als unsere Eltern in ihrer Eklärung. Hat sie da jetzt etwas zu befürchten? Die Einkünfte liegen allesamt innerhalb der Grenzen, aber es sind eben unterschiedliche Zahlen. Übermittelt das Finanzamt überhaupt Daten an die Familien- und Krankenkasse, oder fällt das unter das Steuergeheimnis?

Dankesehr!

...zur Frage

Wieviel Seiten hat der Steuerbescheid, den man vom FA zurückkriegt?

Hallo!

Ich erhalte ein Stipendium. Für die Berechnung der Höhe der Leistungen, möchte die Stiftung logischerweise Nachweise über die finanzielle Lage meienr Familie. Hierfür wird der Steuerbescheid (Seite 1-4) verlangt. Das Problem ist jetzt, dass meine Eltern sagen, vom FA bekäme man lediglich EINE Seite zurück, den Einkommensteuerbescheid.

Auch im Internet finde ich, wenn ich nach den verschiedenen Seiten der Steuerbescheide suche nur Hinweise, wie ich eine Steuererklärung ausfülle. Das verwirrt mich jetzt! Muss ich nicht Nachweise zur Stiftung (oder zur Bafög-Stelle, müsste ja analog gelten) schicken die vom FA kommen, und nicht meine selbst ausgefüllten Unterlagen?

VIelleicht hat hier shcon jemand Erfahrungen sammeln können, und kann mir guten Rat geben :)

Danke und liebe Grüße

...zur Frage

Steuerbescheid, wer kann helfen zu verstehen?

Hallo, kann mir jemand erklären, ob ich dem Finanzamt etwas zahlen muss oder ich etwas erstattet bekomme? Ich verstehe es einfach nicht :(

Danke vorab

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?