Innerhalb von wie viel Zeit sollte jemand anfangen zu arbeiten, wenn man einen Auftrag vergeben hat für Arbeit über das Netz?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn jemand ernsthaftes Interesse an einer professionellen Mitarbeit hat habe ich bisher die Erfahrung gemacht, dass die willigen Personen meist umgehend die Arbeit begonnen haben.

Nicht zuletzt damit man vor Abgabetermin noch mehr als genug Zeit hat, eventuelle Feedbacks und Verbesserungen einarbeiten zu können.

"Großmäuler" warten häufig bis kurz vor knapp und fangen erst dann an, wenn "die Hütte brennt", häufig mit dem Ergebnis dass die Arbeiten vereinfacht oder schludrig erstellt wurden, Hauptsache man kann noch etwas vorweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Draggyblackdots 19.06.2017, 11:57

ok danke. Das Problem ist , dass es um eine stinkendlangweilige Sache geht ganz simple Klicks. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es jemand anderes macht als jemand der von Hartz4 lebt und sich hundert  € im Monat verdienen will, denn die sind anrechnungsfrei.
Ich fürchte, ich kann an die Leute nicht den selben Maßstab ansetzen. Ich hatte ja schon welche, die nie in die Pötte kamen.
Aber ich verstehe ich muss jetzt mal fragen, bis wann es gemacht ist und ansonsten schnell absagen.

0
GoodFella2306 19.06.2017, 11:59
@Draggyblackdots

In dem Falle würde ich den Aspiranten eine eindeutige verbindliche Deadline setzen, und Kohle gibt's nur bei pünktlicher Absolvenz der Leistung.

0
Draggyblackdots 19.06.2017, 12:01
@GoodFella2306

Momentan will ich nur sehen, dass er überhaupt anfängt. Fertig werden gibts da nicht, es muss regelmäßig gemacht werden.  Letzten Donnerstag hatten wir alles besprochen und er kam auch mit den Passwörtern auf die Seiten rein, wo er arbeiten muss. Wie viel Zeit soll ich noch geben, bis angefangen wird?

0
GoodFella2306 19.06.2017, 12:02
@Draggyblackdots

Frage ihn doch einfach mal, wann er angefangen hat, und wann du mit der Fertigstellung rechnen kannst.

1
Draggyblackdots 19.06.2017, 12:04
@GoodFella2306

Wie gesagt fertig werden kann er nicht. Es muss regelmäßig gemacht werden. Er muss einfach anfangen. Also mehr als drei Tage sollte ich nicht mehr geben oder? Sonst finde ich nie wen, der diese Sache wirklich macht.

1
GoodFella2306 19.06.2017, 12:10
@Draggyblackdots

Ja, besser eine Deadline und danach den Auftrag entziehen, als ewig hinterherrennen und sich selbst damit auch noch Zeit klauen.

1

Du solltest auf jeden Fall schriftliche Vereinbarungen treffen, in denen Beginn UND Ende der Tätigkeit sowie Vergütung usw. stehen. Du kannst sogar "Vertragsstrafen" vereinbaren, wenn sich deine Auftraggeber nicht an die Vereinbarung halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Draggyblackdots 19.06.2017, 11:55

Ist ein Auftrag den ich vergebe und eigentlich keine große Sache ein Arbeitsloser soll was ganz einfaches im Netz machen um sich seinen anrechnungsfreien Hunderter zu verdienen.
Wie gesagt ich hatte früher schon welche und sie wollten einfach nicht habe nur gelabert.

0
Mignon5 19.06.2017, 11:58
@Draggyblackdots

Das ist Schwarzarbeit und Sozialbetrug. Zu strafbaren Handlungen möchte ich mich nicht weiter äußern.

0
Draggyblackdots 19.06.2017, 12:03
@Mignon5

Wie kommst du dazu mir sowas zu unterstellen?  Das wird alles bei den Ämtern angegeben von mir und von ihm. Wenn ein Erwerbsloser hundert €  pro Monat verdient, wird nichts vom Arbeitslosengeld gekürzt. Der  Hunderter ist anrechnungs frei.

1
Mignon5 19.06.2017, 12:05
@Draggyblackdots

Okay! Wenn ihr alles ordnungsgemäß angemeldet habt, steht einer kurzen, schriftlichen Vereinbarung nichts im Wege.

1

Was möchtest Du wissen?