Innergemeinschaftliche Lieferung nach Österreich?

1 Antwort

Hallo Theres, wenn euer Unternehmen in DE an ein anderes Unternehmen in AT Waren liefert, ist das eine innergemeinschaftliche Lieferung; innergemeinschaftliche Verbringung ist eine Warenbewegung von einem EU Land ins andere für ein und dasselbe Unternehmen (also zB von DE ins firmeneigene Lager in AT). auf der Rechnung des Leistenden (also eurer Firma an das österreichische Unternehmen) muss der Hinweis stehen, dass es eine ig Lieferung ist und ihr weist keine Umsatzsteuer aus. Die Steuerschuld geht auf den Leistungsempfänger in Österreich über, der sich aber im selben Zuge die Umsatzsteuer/Erwerbsteuer als Vorsteuer zurückholen kann (soweit er zum Vorsteuerabzug berechtigt ist). Das heißt, er schuldet dem österreichischen Finanzamt vom Nettobetrag der Rechnung fiktiv 20% (oder 10% ermäßigte) USt, kann sich aber genau denselben Betrag wieder als Vorsteuer abziehen - ein Nullsummenspiel. Wenn der österreichische Unternehmer nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt ist, muss er die Erwerbsteuer zahlen. Hoffe, das ist alles soweit korrekt, verständlich und hilfreich :-)

Die Antwort ist richtig. Allerdings müssen noch zwei Voraussetzungen erfüllt sein, die sich aus der Frage nicht ergeben:

  • die Ware muss verkauft werden (nicht z. B. vermietet)
  • der Abnehmer muss Unternehmer sein und die Ware für sein Unternehmen erwerben (die Angabe einer USt-ID weist darauf hin, reicht aber nicht aus)
0

Super, vielen Dank für die verständliche Antwort :)

0

Was möchtest Du wissen?