Innerer Monolog? Ist das okay so?

1 Antwort

Am Anfang schreibst du im Präteritum. Gegen Ende ist es auf einmal Präsens. Wechsel nicht ständig die Zeitarten.

Leute ne frage wie fange ich einen inneren monolog an?

Kann ich da zumbeispiel schreiben dieser Tag war kräsllich heute warum habe ich mir das angetan oder so

...zur Frage

Könnt ihr bitte meine Inhaltsangabe kontrollieren bzw. Korrigieren?

Im Drama "Der Besuch der alten Dame" geschrieben von Friedrich Dürrenmatt und veröffentlicht im Jahre 1950, geht es, in der Szene auf der Seite 73-76, um das Gespräch zwischen Alfred und der Pfarrer, wo der Alfred nach Hilfe bittet. Dabei versucht der Pfarrer, Alfred zu überzeugen, dass er nicht in Gefahr ist.

Nach dem Gespräch mit dem Bürgermeister und dem Polizei, wo er gemerkt hat das ihm keiner helfen möchte, geht er zum Pfarrer. In der Kirche wunderte Alfred sich über das Gewehr des Pfarrers, wie auch alle andere Personen wie der Büürgermeister und Polizei ein Gewehr mit sich dabei hatten, was aber als Pfarrer ungewöhnlich ist zu tragen. Daraufhin klärt der Pfarrer ihn auf, dass der Panther der Claire Zachanassian entflohen ist und daher zu Sicherheit Waffen benötigt werden. Auch wurde er von Claire als Schwarze Panther genannt, was eine Andeutung vom Pfarrer ist, dass die ihm jagen und dass der Schwarzer Panther an die Lieblingsorte von Claire und Alfred gesehen wurden ist. Alfred bittet vom Pfarrer nach Hilfe, da er sich von den Mitbewohner fürchtet, weil er merkt dass alle Bewohner sich neue,teuere und bessere Sachen kaufen, obwohl er weisst das die Bewhner es sich nicht leisten können, also erwarten die Bewohner Alfreds Tot, die gegen eine Milliarde eingtauscht wird. Der Pfarrer darauf, sagt dass er sich lieber von Gott fürchten soll. Währenddessen erscheinen auf der Bühne die gesamte Bürgerschaft die alle bewaffnet sind, dass lässt Alfred mehr fürchten im Gefahr zu sein. Als eine zweite Glocke läute, bemerkte Alfred, dass der Pfarrer zu den anderen Mitbewohner zugehört, die Alfreds Tod erwarten bzw. töten möchten. Der Pfarrer ihn aus Güllen zu fliehen, da der Pfarrer es als einzige Möglichkeit sieht, weil die Versuchung der Güllener groß ist Alfred zu töten. Am Ende des Gesprächs hört man 2 Schüsse, der Panther der Claire ist erschossen worden. Die Schüsse bedeuten für Alfred, dass er in der Zukunft, dass gleiche Schicksal wie der Panther erleiden wird.

Danke im Voraus

...zur Frage

könnt ihr bitte mein INhaltsangabe kontrollieren bzw. korrigieren?

In den Lektüre "Der Besuch der alten Dame" geschrieben von Friedrich Dürrenmatt im Jahre 1950, geht es um eine alte Dame namens Claire Zachanassian, die ihre Heimatstadt Güllen nach mehrerigen Jahren wieder besucht, um die Stadt zu helfen, aber unter die Bedienung , dass die ihre ehmaligen Gelibter töten.

In den ersten Akt erfährt man wie Güllen sich in eine sehr schlechten wirtschaftlichen Lage befindet und zerfallen, ruiniert und es halten auch seit vielen Jahre keine Züge mehr an, obwohl die Stadt damals weltberühmt war. Ebenfalls sind die Bewohner verarmt und pleite und die meisten sich Arbeitslos. Sie erwarten den Besuch der ehmaligen Mitbewohnerin, Claire Zachanassian, die Milliaderin. Zum ersten mal haltet ein Zug in Güllen an, die Milliaderin steigt mit ihre Gatten und Butler aus. Wegen ihres Geldes hoffen die Bewohner auf eine Spende von ihr, deshalb bereiten sie am Bahnhof den Ankunft vor und versuchen die Stadt schön darzustellen. Nach den Willkommen, macht Claire gegenüber manche Bewohner wie zb. den Arzt, Polizist, Pfarrer und der Turner, Andeutungen auf einen Kommenden Todesfall. Sie bringt auch einen Sarg mit sich. Im Wirtshaus verspricht Claire Z. die Stadt Güllen zu helfen, indem sie 1 Milliarde bietet, aber erst eine Bedienung zu erfüllen, nähmlich wenn jemand Alfred Ill umbringt, da sie wegen Ill die Stadt verlassen müsste, das Kind verlor und als Prostiiierte arbeiten müsste. Dieses Angebot lehnt der Bürgermeister ab.

Danke im Voraus!

...zur Frage

Der Besuch der alten Dame-innerer Monolog/?

Hallo,
Ich soll als Hausaufgabe einen inneren Monolog über die Szene schreiben, in dem ill in seinem Laden steht und Kunden sich Dinge kaufen, die sie sich eigentlich nicht leisten können. Mit inneren Monologen kenn ich mich nicht aus, deswegen wäre es nett wenn ihr mich verbessern könntet;

"Vollmilch...woher nehmen die denn das wissen, das bezahlen zu können? Merkwürdig! Nun ja..,was Solls. Die nächsten Kunden. Kaufen schon wieder so teure Sachen. Langsam wird mein Misstrauen geweckt. Die Bewohner vom Dorf gehen doch wohl hoffentlich nicht davon aus, dass mich einer von denen umbringen würde? Merkwürdig das Ganze! So viel Kundschaft hat ich schon lange nicht mehr. Da! Schon wieder ein Kunde. Er versucht mir einzureden, dass alle Bewohner Güllens hinter mir stehen, dass ich die beliebteste und wichtigste Person bin und im Frühling zum Bürgermeister gewählt werden würde. Ja, das ist mir theoretisch auch klar, aber das Verhalten der Menschen spricht nun einmal eine andere Sprache. Mein Misstrauen ist vollends geweckt...fast ängstlich war ich schon. Die nächsten Kunden haben sogar neue Schuhe...die gehen doch tatsächlich davon aus, dass mich jemand umbringen wird. Angst! Misstrauen! Was soll ich denn jetzt machen? Hier bin ich nicht mehr sicher...ich muss hier weg!

Danke an jeden der es sich durch liest und sich die Mühe macht einzelne Dinge zu verbessern 🙈❤️

...zur Frage

Der Besuch der alten dame könnt ihr mir dabei helfen?

Hallo und zwar lesen wir momentan das Buch der besuch der alten dame in deutsch. Wir sollen einen inneren Monolog schreiben was der Plan von Ill ist, er will ja Claire überzeugen das Dorf mit ihrer spende zu retten. Als Hausaufgaben steht da noch: schreibe einen inneren Monolog, in dem ill über seinen Plan und seine Motive spricht. Was meint er mit Motive? Ich brauche dringend eure Hilfe. Danke für alles

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?