Innere Unzufriedenheit, Unbeliebtheit & Minderwertigkeitskomplexe

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Glaub mir ich fühle mich genau so wie du. Ich bin 17 Jahre alt uhund kenn dieses Gefühl seit 4 Jahre. Ich kann das nicht beschreiben es ist einfach eine leere in mir die niemand erfüllen kann.Ich hab versucht zu verhindern hab versucht glücklich zu sein aber es ist mit der zeit immer schlimmer geworden. Und jetzt fühle ich mich so einsam. was ich damit dir sagen idt du bist nicht die einzige die sich so fühlt aber gib nicht auf Unternehme was mit freunde und erzähl deine beste freundinne oder so uund versuch immer an das gute zu denken

Es 'freut' mich dass mich jemand versteht und ja! Deine Beschreibung passt genau!

0

Ich kann dich einigermaßen verstehen. Man erlebt etwas Schönes, lächelt und nach ein paar Sekunden fallen einem wieder alle Sorgen und Probleme ein. Niemand hat ein perfektes Leben. Du musst dir aber klar machen dass du dir mit deiner Einstellung das eigene Leben ruinierst und du musst wirklich eine Veränderung wollen. Ich war eine Zeit sogar gerne in meiner einsamen Ecke, weil es mir da irgendwie gemütlich war. Du hast noch ein ganzes Leben vor dir. Überwinde deine Ängste, hör auf dir den Kopf über irgendwelche Mobber zu zerbrechen. Die sind das nicht wert! Lass dir bloß nicht einreden dass du dran schuld wärst, dass man dich mobbt. Und das Allerwichtigste: Versuch immer weiter aus deiner Schale herauszukommen, auch wenn es manchmal unangenehm ist. Und gib bloß nicht auf. Du machst dir damit dein Leben nur leerer und schlimmer. Ich habe manchmal immer noch Angst davor, mich irgendwie zu beteiligen oder irgendwo mitzumachen und dann sehe ich wie andere es tun und denke mir dann: Das kann ich auch!

Mir ging es sehr lange fast genauso und eine Zeit lang wurde ich auch sehr stark gemobbt. Mach dir keine Gedanken um dich, das liegt absolut an der Gruppe, denn in dem Alter von 14-15 haben die meisten nicht so eine Reife, wie du sie zu haben scheinst. Ich habe schon zwei mal die Klassen gewechselt und es half alles nichts, bis meine jetzige Klasse zur Abschlussklasse wurde und jetzt verstehen sich zwar nicht alle, aber man geht respektvoller miteinander um und geht sich aus dem Weg wenn man sich nicht mag, passiert dir vielleicht ja auch. Ich habe mit niemandem ein Problem, obwohl ich anderer Leute Beurteilung nach aussehe wie ein Hipster/Emo. Also bleib du selbst und gib dich trotz der Unreife der anderen freundlich, dann wird das bestimmt. Versuch solange einfach auf das Gerede der anderen zu pfeifen und steh drüber.

Du musst eins wissen: Es gibt KEINEN Menschen, der wirklich zufrieden mit sich ist. Keinen Einzigen! Alle spielen nur eine Rolle vor den anderen und halten das Bild, das sie hoffen, das andere sich von ihnen machen, für sich selber. Tief drin haben alle Angst dieses Bild zu verlieren, denn sie wissen nicht, wer sie ohne dieses Bild sind.

Niemand ist wirklich glücklich aus sich selbst, alle spielen das "jemand Sein" nur für andere. Wenn du ignoriert wirst und denkst, dass andere nicht ignoriert werden, dann täuschst du dich. Alle wollen ständig von anderen als jemand Spezielles gesehn werden, und die haben permanent Angst, dass das mal weg fallen könnte.

Fang an dieses doofe Spiel mitzuspielen. Mach dich wichtig. Werde frech... dann denken die anderen plötzlich anders von dir. Da gibts ein Buch "Schlagfertig auf dem Schulhof", das ist Super.

Möglicherweise hat diese innere Zerrissenheit jetzt insbesondere etwas mit der Pubertät zu tun. Das ist ja eine anstrengende und verwirrende Zeit. Viele mögen sich in der Zeit selbst nicht, oftmals andere auch nicht. Der Körper verändert sich von Kind hin zu erwachsen, überhaupt ändert sich viel im Leben ... Scheinbar sind andere viel schöner, attraktiver, klüger und überhaupt ...

In der Pubertät werden Dein Körper und Dein Gehirn umgebaut. - Lies dazu meinen Tipp und die Super-Ergänzung darunter

Vergesslichkeit in der Pubertät

http://www.gutefrage.net/tipp/vergesslichkeit-waehrend-der-pubertaet

Das Gute ist, auch diese Umbauzeit ist irgendwann zu Ende - da müssen alle Menschen durch. Nur viele Erwachsene haben das vergessen, erinnern sich wohl nicht gerne an diese Zeit zurück. ;-))

Hier in meiner Antwort an LIs1995 gebe ich verschiedene Hinweise, wie man in bessere innere Balance kommen kann wie mit den Morgenseiten (siehe dort), Test, ob Du hochsensibel bist, das Buch von Shakti Gawain mit dem Titel "Stell Dir vor**. Wenn Du so googelst und bei Amazon anklickst, kannst Du Kundenrezensionen lesen (neben den gelben Sternen). - Und da kriegst Du es gebraucht fast geschenkt. - Hier meine Antwort an LIs1995:

http://www.gutefrage.net/frage/was-soll-ich-noch-tun-ich-weiss-einfach-nicht-mehr-weiter#answer97110899

Es scheint zwar seltsam zu sein, aber solch Unsicherheit hat auch etwas Positives - das schützt uns davor, überheblich zu werden. - Das meine ich ganz ernst, denk mal in Ruhe darüber nach.

So wie eine Münze hat alles zwei Seiten, so auch dies.

0

Ich kenne das gut, früher war ich genauso. Und ich dachte, das sei die einzige Wirklichkeit und ich werde mich mein Leben lang so fühlen. Aber das muss nicht sein. Es gibt Wege aus diesem Zustand. Wir können alle lernen, uns in unserer Haut gut zu fühlen und zu wissen, dass wir genauso richtig sind und geliebt werden, wie wir nun mal sind. Leider haben wir es als Kinder nicht gelernt, weil das in unserer Kultur nicht vorgesehen ist. Das ist tragisch und darum ist der Lernprozess so schwierig und fühlt sich oft so unbequem an. Trotzdem, es lohnt sich. Kennst du irgendeine spirituelle Praxis, Meditation oder Yoga? Wenn nicht, empfehle ich dir zum Anfang mal ein paar einfache Uebungen zur Stärkung des Selbstbewusstseins. Hier auf gf gab es immer gute Tipps dazu, ich bin am rausfinden, wo die abgeblieben sind...

Hi, lies mal das Buch Leben kann auch einfach sein. Und nutze deine Zeit lieber dafür, in Bereichen, in denen du Talent hast, sehr gut zu werden, als dafür, an dir zu zweifeln und zu grübeln.

Was möchtest Du wissen?