Innere Unruhe, Konstante Anspannung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Für kurze Zeit Auszeit nehmen kann sehr entspannend sein, aber du lernst nicht, wie du im Arbeitsalltag wieder entspannt werden kannst.

Diese Anspannung erlebe ich zur Zeit selber und ich merke einfach, wie sich meine Muskeln verhärten. Um dem ein wenig gegen zu lenken, habe ich instinktiv angefangen Sport zu machen. Dabei geht es mir im Sport auch nicht darum abzunehmen (oftmals vergisst man ganz schnell, warum man mit etwas angefangen hat) sondern darum, meine Muskeln aufs Äußerste zu belasten, anzuspannen und richtig Power rauszulassen, bis ich wirklich kaputt bin. Wenn du deiner Anspannung wirklich Abhilfe verschaffen willst, darfst du da nicht faul sein, sondern musst aktiv werden, auch wenn die Gemütlichkeit, nämlich auf dem Sofa sitzen und sich Gewaltverherrlichende Sendungen anschauen, flöten geht.

Ich mach das jetzt jeden zweiten Tag und die Anspannung in meinem Körper, die sich sehr negativ auf den Geist auswirken kann, mildert sich dadurch ab.

Ich mache ab und zu mal, je nach Bedürfnis, ein paar Meditationen. Dabei versuche ich meinen Geist in eine Art Trance zu versetzen, um einfach zu entspannen.

Oder wenn du direkt die Negativität und Anspannung beim Schopf packen willst, nämlich dann wenn sie auftaucht, versuche einfach deinen Körper zu fühlen. Versuch dich einfach darauf zu konzentrieren, wie sich dein Körper anfühlt und man konzentriert sich dann bewusst auf die Entspannung. Du kannst diese Übung natürlich jede Zeit machen, wenn du dich an sie erinnerst, das verstärkt ihren Effekt um einiges, weil du übst und bei jeder Übung wird wiederum Entspannung freigesetzt. Das wird dir auch in Konflikt- Situationen helfen, gelassen zu bleiben, weil du dann gut geerdet bist.

Es wurde übrigens wissenschaftlich erwiesen, dass eine Borderline- Patientin ihre Probleme mit dieser Übung sehr gut in den Griff bekam.

Wichtig ist auch, dass du dafür sorgst, dass du ausreichend und gut schläfst. Das erziehlst du sehr gut mit Sport und Meditation. Der Schlaf ist deshalb wichtig, weil man sich nach einem guten Schlaf, wiederrum "geerdet" hat, was zur Folge hat, dass man vieles von einem neutraleren Standpunkt aus, bewertet und nicht von einem emotionalen. Denn vielleicht kennst du das, dass man einem Abend traurig, depressiv, oder was auch immer ist und man sich denkt: jetzt brauch ich Schlaf, am nächsten Morgen denke ich bestimmt ganz anders darüber, und tatsächlich, wenn man aufgewacht ist geht es einem wieder sehr viel besser.

Und darauf musst du achten, nämlich den Schlaf effektiv zu nutzen.

Du kannst auch, auf eine gesündere Ernährung umstellen, denn viel Obst und Gemüse macht einen wach und fit, das hilft einen klaren und wachen Geist aufrecht zu erhalten und stark und vital zu bleiben.

Wichtig ist, dass du dich deiner Wut und Anspannung bewusst wirst und ihr nicht einfach ungehemmt freien Lauf lässt; das mag zwar kurzfristig hilfreich sein, löst aber deine psychischen Probleme nicht. Ich habe es nämlich auch mal mit dieser Methode versucht, aber alles, was ich dadurch eher verloren, als gewonnen habe, war, meine Selbst- Kontrolle. Ich konnte mich einfach schlecht kontrollieren, denn oft ist es auch so, dass man manches einfach überdramatisiert, so wie du, wenn einige Gespräche aus dem Ruder laufen. Und wenn man nicht mehr überdramatisiert, hält man sich ein wenig zurück, das ist nicht schlecht und muss auch nichts damit zu tun haben, dass man sich unterdrückt (auch wenn viele das nicht erkennen, aber das sind zwei verschieden paar Schuhe, sich zu kontrollieren und sich zu unterdrücken!). Deshalb, versuch dich ein wenig selbst zu beobachten in solchen Situationen, fühl deinen Körper und frage dich: Ist das nötig? Löst sich das Problem, das vor mir liegt, nur weil ich mich darüber ärgere?

Das kann entweder ein langer Weg werden, oder es kann sich schnell etwas in deinem Leben ändern, je nach dem, ob du wirklich und aus deinem tiefsten Herzen Veränderung willst. Es liegt auch viel an deiner Einstellung zum Ganzen.

Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg.

LG

Hallo, also wie Du geschrieben hast, kommt die Anspannung, weil Du eine große Verantwortung übernimmst und Dir keinen Ausgleich gönnst, so denke ich mir das. Was ich an Deiner Stelle tun würde, ist Dir auch mal Frei zunehmen und Dich mal entspannen und abzuschalten. Das ist sehr wichtig, dass Du einen Ausgleich bekommst und mache vor Allem Pausen, so macht es ja kein Spaß, wie Du merkst. Sowas kann nämlich zum Burn Out werden, Du merkst ja selbst, dass Dein Körper, Dir Signale schickt.

Alles Liebe

Ja klingt wie Burn out.... STRESS. Kennst du Achtsamkeitstraining? Google dass mal. Auzeit nehmen? Wozu? Um danach wieder mit etwas zu beginnen was Dir nicht gefällt? Wellness Hotell? Wozu? Psychophamaka? Wozu? Willst du dich wieder "Fit" machen um dich anschließend zu verheitzen? Kann es sein, dass du einen sehr großen Teil deines Lebens (10 bis 13 Stunden täglich) etwas tust, was Dir nicht gefällt? Jaja, wegen dem Geld.... Aber wie kannst du erwarten, so viel Zeit mit etwas zu verbringen, dass du innerlich ablehnst und dann Glücklich und gesund zu sein? Weil andere es doch auch schaffen? Andere bemerken Ihr Leid halt erst wenn sie krank werden oder mögen was sie Tun..... magst du was du tust? Wenn nicht, brauchst du dich auch nicht wieder "Fit" machen, dann brauchst du mehr, viel mehr von dem was Dir gefällt. Alles Gute. N.

8rosinchen 29.03.2012, 11:26

hi, dem fragesteller ist zu wünschen, dass deine worte reichen, um wachzurütteln zu werden... LG

0

Nimm dir ein paar tage frei und geh villeicht nochmal zum Arzt, der wird dich bei deinem Stresspegel sicher Krankschreiben, da dich dein Lebensstil eventuell zum Burnout bringt. Und beherzige die Ratschläge von Kondo.

Oder mach mal ein Wellnesswochenende. PS: Um in gesprächen cool zu bleiben zähle bis zehn bevor du Antwortest.

mfg Rettungssani

hallööchen,

  • du bist mit dir und deinem leben im ungleichgewicht...

  • da hilft keine wie auch immer geartete flucht...

  • da hilft nur genau hinschauen, was aus deinem leben verschwinden soll...

  • und wie dein leben idealerweise sein sollte...

  • und dann helfen entscheidungen...

  • die triffst du idealerweise freiwillig, bevor dein befinden dich zwingt...

  • zu diesen entscheidungen kann meistens gehören, komfortzonen und sicherheitsdenken zu verlassen, und darauf vertrauen, dass etwas neues gutes kommt...

  • tatsache ist, wenn du heute das gleiche tust und denkst wie gestern, dann findest du morgen in deinem leben das gleiche wie heute...

  • alles gute

Kurz und bündig, auf deine Frage: Ich empfehle Ihr ein Buch und Zwei CDs.

Gib bei Amazon folgendes ein: Ruheloser Geist ist Achtsamkeit, - das ist der Titel eines Buches. Dazu gibt es eine Doppel CD mit verschiedenen Meditation und Achtsamkeitsübungen. Lies mal die Rezensionen und viell. ist das was für dich.

Ich und andere die ich kenne, haben damit sehr gute Erfahrungen. Denn mit Stress, Unruhe und die dazugehörigen Gedanken die einen einfach überrollen, Ist wirklich nicht zu spaßen, denn die übernehmen irgendwann die Qualität Deines Lebens, aber das hast Du ja schon erlebt. Viel Spaß und Freude beim Üben.

Was möchtest Du wissen?