Innere Barriere bei Sachen die man machen möchte?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Moin,

ROSAROT2007 hat das bereits prima erklärt.

Ich würde noch ergänzen, dass das konsequente "sich selbst dazu zwingen" etwas zu tun einem mehr und mehr hilft, genau dieses zu tun.

Ich würde noch als Hilfe vorschlagen, dass du dir kleine Belohungen gibst, wenn du etwas mit Erfolg erledigt hast. Das trainiert das Gehirn darauf, Aufgaben in Angriff zu nehmen und zu meistern anstatt sie zu meiden.

Im Bewusstsein wird jede Entscheidung getroffen, noch bevor das Ich weiß, was es denn dann machen wird. In Unterbewusstsein fließt alles was du tust oder erlebst mit ein. Daher kann man auch schon sagen, wir entscheiden durch Vorurteile. Was dieses System als Ergebnis auswirft, kannst du nicht beeinflussen. Du kannst jedoch mit entscheiden, was dort mit einfließt und sich festigt. Und dadurch wiederum kannst du den eigenen "Aufgabenerfüllungsdrang" festigen und verbessern bis du dich so gut wie gar nicht mehr davor scheust, weil du keine Lust dafür aufbringen kannst.

Ich hoffe, das hilft dir ein wenig auf deinem Weg.

LG

Super Beobachtung, MinecraftWedde!

So etwas nennt man den "inneren Schweinehund"  - den hat jeder, mehr oder weniger.

Das bedeutet, dass dein präfrontaler Cortex (der vernünftige Teil deines Gehirns) etwas entscheidet, aber dein limbisches, instinktgesteuertes System dich zur Ruhe und zum Faulsein auffordert.

Je älter man wird, umso größer wird die Kraft deines präfrontalen Cortex' sein  - aber es lohnt sich auch schon jetzt, diesem Teil des Gehirns zu gehorchen - spart viel, viel Ärger :-)

viel erfolg!

Wenn es ganz extrem ist, solltest du dich vielleicht mal auf eine Schilddrüsen Unterfunktion testen lassen.

Was möchtest Du wissen?