Innenmeniskus-OP - Was ist wenn die Physiotherapie-Termine nicht ausreichen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Arzt kann Dir bei Bedarf eine Verordnung "ausserhalb des Regelfalles" ausstellen. Bei vorhandener Indikation darf der Arzt das problemlos machen! Außer sein Budget macht schlapp...
Dann kannst Du Dir die Verordnung auch von einem anderen Orthopäden ausstellen lassen. Dann fängst Du quasi wieder bei null an: sprich mit der ersten Verordnung! - Nur eine Alternative, falls sonst nichts mehr geht... Viel Glück!

Also, laut Heillmittelkatalog stehen dir zu, ohne wenn und aber, weitere Physiositzungen in Form von Rezepten ausserhalb des Regellfalls. Und -das beste an diesen Rezepten ist halt die Tatsache dass die NICHT aus den Büget des Arztes gerechnet werden. Dass wissen die wenigsten Ärzte, bzw.manche wissen es aber wollen nicht in die Tat umsetzen!!! Gehe einfach in google rein unter Heillmittelkatalog 2010 uns suche ,in die Seiten wo die Erklärung für diesen Heillmittelkatalog steht, was geschrieben ist bei Verordungen Ausserhalb des Regelfalls . Am besten anschliessend ausdrucken und dem Arzt unter die Nase halten. Wenn er gewillt ist dir zu helfen ,dann wird er dir die Rezepten weiter geben. Manchmal muss man grob sein um sein Recht zu bekommen, gerade wenn es um die Gesundheit geht heute zu Tage. Setze dich durch ,sonst bist du der jenige der später Knieprobleme hat fürs Leben. Und der Arzt wird in so einen Fall noch nicht mal "Entschuldigung" sagen!!!

Gerade die Kniebeugung läßt sich auch ganz gut zu Hause üben (z.B Rollschuh anschnallen oder Fuß auf Skateboard und auf einen entsprechend hohen Stuhl, Tisch ect. setzen und isoliert die Beugung beüben). Lass dir von deinem Physiotherapeuten Übungen zeigen, die du alleine machen kannst und strecke die Termine, d.h. Behandlung in größeren Abständen.

Was hat ein Arzt davon, wenn er ein Privatrezept ausstellt?

Ein bekannter ist wahrscheinlich mittlerweile Benzodiazepinabhängig. Er ging zum Arzt (Allgemeinmediziner) und erklärte seine Beschwerden (Scheidungskrise, schwierige Lebenssituation etc.). Es dauerte nicht lange, da schrieb der Arzt ihm Diazepam auf. Das nimmt er nun schon seit einiger Zeit und hat auch keine Schwierigkeiten, an immer neue Rezepte zu kommen (und immer gleich N3 - die größte Packung).

Oft genügt dazu der Anruf, in dem er mitteilt, neue zu brauchen und er kann sich sein Privatrezept in der Praxis abholen. Und das in Zeitabständen, die nahe legen, dass der Patient ziemlich hochdosiert sein muss.

Jetzt frage ich mich, was der Arzt davon hat, wenn er so fleißig Rezepte ausstellt. Es muss ihm doch anscheinend irgendetwas einbringen, weil er sich ja mit Sicherheit darüber im Klaren ist, was das für eine suchterzeugende Substanz ist. Aber das Medikament bezahlt der Patient ja in der Apotheke und nicht beim Arzt, oder?!

Verliert der Arzt da etwas aus den Augen, oder ist es ihm völlig egal, dass der Patient drauf ist, weil es sich in irgendeiner Weise für ihn lohnt?

Kann ich nicht nachvollziehen. Vielleicht weiß hier jemand eine Antwort darauf, warum der Doc wohl so handeln könnte.

Vielen Dank!

...zur Frage

Pillenrezept ab 18 - immer nur für 3 Monate?

Hallo an alle :) Ich musste heute ein neues Pillenrezept für Maxim einholen, da meine fast leer sind. Zuletzt kam ich sehr lange hin, da ich eine 6-Monatspackung hatte. Das war aber auch das einzigste Mal. Jedenfalls bekam ich heute wieder nur ein Rezept für 3 Monate. Das finde ich einfach unpraktisch, da man so ja ständig wieder zum Frauenarzt muss um ein Neues einzuholen. Und so auch oft 5€ zahlen muss. Ich bekomme immer nur Rezepte für 3 Monate. Das letzte Mal hatte mich schon verwundert, dass ich eins für 6 Monate bekam. Anscheinend machen die das, wie sie gerade lustig sind. Als ich noch unter 18 war, konnte ich es ja verstehen, weil ich selber nichts zuzahlen musste. Aber jetzt mit 18 muss ich ja schon 5€ für jedes Rezept zahlen und ab 21 ja komplett. Das heißt sie könnten mir doch auch das gewünschte Rezept für 6 Monate ausstellen oder macht das einfach echt jeder Arzt wie er will? Kennt sich da jemand aus? Ich hab auch schon gehört, dass Packungen für 6 Monate erst ab 21 ausgestellt werden bei vielen Ärzten, da man da ja komplett den Preis übernehmen muss. Da ich im Januar umziehe, wechsel ich eh den Frauenarzt und hoffe, dass dieser besser in dieser Hinsicht ist. Vielen Dank für hilfreiche Antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?