Innenisolierung mit Rigips

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine Dampfsperre ist eine wasserdampfundurchlässige Schicht, die an der Innenseite einer raumseitigen Wärmedämmung angebracht wird, um eine Durchfeuchtung der Dämmschicht durch Diffusion von Wasserdampfwelcher im Raum vorhanden ist, zu verhindern. Je nach Höhe des Dampfdiffusionskoeffizient unterscheidet man Dampfsperren (über 100 m Luftschicht) und Dampfbremsen (unter 100 m Luftschicht, siehe oben). Eine nicht sachgemäß eingebaute Dampfsperre verursacht eine Durchfeuchtung von innen. Warme Innenraumluft wandert hinter die Dämmung, kühlt dort ab, und die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit schlägt sich nieder (Kondensation, Taupunkt). Die Dampfsperre wird an der "warmen" Innenseite der Dämmung aufgebracht und muss luftdicht ausgeführt sein. Schon wenige undichte Stellen (z.B. nicht fachgerecht ausgeführte Kabeldurchlässe, etc.) machen eine Dampfsperre wirkungslos. Schimmel, Hausschwamm sind mögliche Folgen einer dauernden Durchfeuchtung.

Normalerweise rät jeder von einer Innendämmung ab, weil es dort immer zu Feuchtigkeitsproblemen kommen kann. Ruf doch einfach mal einen Energieberater bei Dir in der Nähe an - findest Du z.B bei http://www.energieberatung-regional.de oder bei der dena ...

Hallo, grundsätzlich ist eine Aussendämmung immer besser als eine Innendämmung, denn der Taupunkt verschiebt sich immer in Richtung der Dämmung - und je weiter aussen der Taupunkt ist - umso besser in Sachen Feuchtebildung und damit Schimmelgefahr.

Deshalb empfielt Rigips die Dampfsperre. Lass dich zum Thema Innendämmung mal im Baustofffachhandel oder bei einem guten Maler beraten. Es gibt mittlerweile Innendämmungen die dem Thema Feuchtigkeitsbildung und Schimmel vorbeugen indem Sie Feutigkeit in beide Richtungen transportieren. (z. B. Perlite TecTem, oder Ytong Multipor oder epasit epatherm).

Bei den großen Fensterflächen solltest du auch tätig werden. Vielleicht besteht hier die Möglichkeit nur ein besseres Glas einzusetzen (je nach Alter der Fenster). Ein Fensteraustausch ist heutzutage mit wenig Dreck verbunden.

Innenisolierungen wirken zwar, sind Aber für das Gebäude eher schädlich als nützlich (Taupunkt dann weiter innen im Mauerwerk).

Sinnvoll: Außenisolierung und ggf. neue, besser isolierte Fenster.

Danke, Friederich,

woraus stelle ich mir die Dampfsperre vor? Ist das eine Folie, die ich auf das Rigips aufklebe und darauf dann die Tapete? Oder nehme ich Flüssigkunsstoff? Wenn ich den mehrfach auftrage, solltedas doch auch diecht sein... Dann die Tapede und darauf Latex???

Auf der Wand sind keine Kabelauslässe, allerdings kommt da ein Bild, welches ich mit entsprechender Schraube in die Platte zu schrauben gedenke.... reicht es, die Ränder des Schraube/Wand Übergangs mit Silikon zu dichten? .... oder bin ich paranoid?

Was möchtest Du wissen?