Innenhof Parkmöglichkeiten Verbot

8 Antworten

  1. Wenn vor eurem Haus Parkverbot ist, dann darfst du da auch nicht parken, sondern musst das Auto eben weiter weg abstellen und laufen. Die Arbeiten bei Euch im Hof ändern ja nix am Parkverbot! Und ein mögliches Knöllchen musst Du auch ganz normal bezahlen.

  2. Wenn das Quad rechtlich als PKW angesehen wird, dann kannst du es auch statt Deines Autos da parken (und darfst es andererseits auch nicht einfach irgendwo im Hof abstellen, auch wenn du meinst, dass es nicht stört).

  3. Du hättest Dich sicher stur stellen können. Was hättest Du davon gehabt? Nix. Und wenn bei Bauarbeiten ein Auto beschädigt wird, muss der bezahlen, der es beschädigt, das ist klar, aber den Ärger habt Ihr genauso. Es ist schon besser, da auch mal ein bisschen kooperativ zu sein. Und wenn du so unkooperativ bist, dass der Bau sich deinetwegen verzögert, dann kann es dir auch passieren, dass du die Verzögerungskosten zahlen musst. Das wird notfalls vom Gericht entschieden, und da ist dann die entscheidende Frage, ob es dir zumutbar war, dein Auto wegzufahren.

Da kann es dann schon sein, dass das Gericht sagt, es sei unzumutbar, ohne Vorankündigung wegfahren zu müssen - das hängt aber ganz konkret vom Einzelfall ab.

0
  1. Wenn Du eine "Knolle" bekommst, weil dein Fahrzeug im Halteverbot steht, dann ist das eben so. Du könntest ja eine Straße weiterfahren, wo eventuell kein Parkverbot besteht? Da wärst Du auch nicht der Einzige, der keinen Parkplatz direkt vor dem Haus hat.
  2. Du hast zwei Parkplätze gemietet, also darfst Du auch zwei Fahrzeuge auf dem Hof abstellen. Ob die nun grün oder rot sind, Sportcoupé oder Kombi, Quad oder Fiat - das ist unerheblich.
  3. Die Baufirma hätte das Fahrzeug Deines Freundes vermutlich mit einem Rangierwagenheber o. ä. aus dem Weg geräumt. Aber dazu ist es ja glücklicherweise nicht gekommen. Für einen Schaden hätte dann die Baufirma gehaftet - wenn sie es nicht vorgezogen hätte, gleich wieder abzuziehen und darauf zu warten, daß der Vermieter sich um eine ordentliche Baustelle kümmert. Das hätte die Baumaßnahmen und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten für die Anwohner letztendlich auch nur verlängert.
  1. Der Vermieter hat jederzeit das Recht unter vorheriger Anmeldung, euch darum zu bitten das die Autos während der Bauphase woanders geparkt werden müssen, für die tägliche Arbeitszeit der Bauleute (Nachts arbeitet ja keiner). Folgedessen müßt ihr einen Parkplatz in unmittelbarer Nähe des Hauses nutzen. Der Vermieter muss auch keine Knöllchen bezahlen, wenn ihr im Parkverbot parkt.

  2. Ihr habt 2 Stellplätze, was du darauf stellst ist deine Sache, ob 2 Autos, 2 Motorräder oder 2 Quad's. Wenn ihr aber 2 Stellplätze für die Auto's nutzt, darf der Vermieter euch verbieten das Quad irgendwo zusätzlich auf dem Hof zu stellen. Vielleicht wäre ein Anruf vorher nützlich gewesen und er hätte es dann geduldet. Nun könnt ihr nur versuchen nochmal mit dem Vermieter zu reden, ob das Quad an einer Stelle stehen kann wo es niemanden stört oder behindet. Wenn nicht müßt ihr es woanders unterbringen.

  3. Das ist eine Rechtssache, die sehr grenzwertig ist. Zum einen hat der Vermieter nicht rechtzeitig angezeigt, dass er Baumaßnahmen durchführen läßt und somit die Fahrzeuge vom Hof müssen. Bei eventuellen Schäden die daraus resultiert hätten, hättet ihr diese einklagen müssen und beweisen müssen das Schäden von den Bauarbeiten entstanden sind. Sachverständiger, evtl. Zeugen ect., also eine Sache die sich nicht einfach abhandeln ließe. Seit froh das keine Schäden entstanden sind und versucht einfach mal ein Gespräch mit dem Vermieter zu führen, wie lange die Baumaßnahmen noch laufen und er euch eine Alternative vorschlagen kann.

Viel Glück!!!

Was möchtest Du wissen?