Inkontinenz verschwiegen - was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Vermutlich wäre es mir in so einer Situation auch schwer gefallen offen zu reden, aber das hättest Du tun müssen. Zur Not hättest Du darum bitten sollen mit jemandem einzeln zu reden. Natürlich hätten im Nachhinein die anderen evtl. trotzdem von Deinem Problem erfahren, aber für Dich wäre es sicher leichter gewesen. 

Nun ist das Kind allerdings in den Brunnen gefallen und Du hast Dich in eine schwierige Situation manövriert. Ich Frage mich, wie Du es überhaupt schaffst Deine Windeln zu verbergen?! Sicher wird man Dich auch mal untersuchen oder was ist mit den Trombosespritzen in den Bauch? Da muss deine Windel doch auffallen?

Ich an Deiner Stelle würde mir jetzt eine Schwester Deines Vertrauens suchen und ihr die Situation schildern und warum Du es verschwiegen hast. Das wäre sicher das beste. 

Alternativ kannst Du die Windel natürlich auch einfach weglassen, mehrfach ins Bett machen, erklären, dass dir soetwas noch nie passiert ist und um "Hilfsmittel" bitten. Wenn man dich dann nicht sowieso in Windeln steckt. 

Ich weiß allerdings nicht, was leichter ist. 

Ich habe es vorhin einer sehr lieben Krankenschwester erzählt, sie war sehr lieb und verständnisvoll und hat mir angeboten, das an die Ärzte weiterzuleiten. :)

3
@gameofthrones21

Das war mutig von Dir und i h denke, die richtige Entscheidung! Wünsche Dir das es jetzt leichter für Dich wird und alles Gute für die OP!

1

falls die OP länger dauert werden sie dir sowieso einen Schlauch ( Katheder ) legen. Dann kann nichts passieren. Spätestens da wird ihnen die Windel auffallen. Keine Sorge es gibt viele Patienten mit Blasenproblem dieser Art

Ich kann dich gut verstehen, ich hätte auch geschwiegen vor so vielen Leuten. Das ist aber gerade in den Unikliniken ganz normal, dass bei den Untersuchungen und auch bei der Chef-Visite (1x die Woche) viele Mitarbeiter anwesend sind. Ansonsten kommt der Assistensarzt in Begleitung einer Schwester oder sogar alleine. Dann kannst du dann von deiner Inkontinenz erzählen. Das ist wirklch kein Problem. Wenn du operiert werden solltest, spätestens dann wird man deinen Schutz sehen.

 Übrigens, bei den Unikliniken hängt in der Regel eine große Fotomontage auf dem Flur, wo du jeweils die Mitarbeiter sehen kannst.

Alles Gute - du schaffst das schon!

Aber warum ist das so? Warum müssen immer so viele Leute bei der Visite auftauchen? Man kommt sich so klein und wie in einem Verhör vor, man fühlt sich fast wie "Alle gegen Einen"....
Ich versteh ehrlich gesagt nicht wo der Sinn da liegt.... und es ist mir auch sehr unangenehm vor einem halben Hörsaal meine med. Vorgeschichte preiszugeben...

0
@gameofthrones21

Dafür ist es eine Universitätsklinik, wo Studierende, Ärzte im Praktikum Krankenschwestern oder Krankenschwestern in Ausbildung, auch praktische Erfahrungen machen müssen. Ich bin selbst Uni-Angehörige und mir macht das nichts aus. Aber ich verstehe dich, es ist gewöhnungsbedürftig.

1
@gameofthrones21

naja, wie sollten die jungen Studenten sonst an ihren zukünftigen Job herangeführt werden ?

Möchtest Du von jemand behandelt werden, der oder die praktische Erfahrung hat oder der oder die sich alles nur irgendwo angelesen hat ?

Freilich mag es manchmal peinlich sein, aber all die oben angesprochenen gehen eigentlich recht professionell damit um.

Mir persönlich wäre es sogar recht, wenn ich vor einer schwierigen OP stehe und soviele Meinungen wie möglich zusammenkommen. Statt sich einfach "irgendjemand" anzuvertrauen.

Nimms sportlich, Deine Vorgeschichte hilft vielleicht anderen.

Angst mag evolutionstechnisch einige Vorteile haben, aber die Scham hat sich der Mensch wohl eher selbst antrainiert.

1
@elagtric

Naja, du sagst ja "junge Studenten"..... in der Großvisite sind aber nicht nur junge Studenten sondern auch noch zig andere Ärzte dabei..... ich fühl mich einfach wie auf dem Präsentierteller......
Wenn man besagte Personen alleine antrifft, durchaus schon erlebt, dass zwei Studenten geklopft haben, reinkamen und mich gefragt haben ob sie mich untersuchen dürfen - alles kein Problem für mich ich bin da sehr offen!
Aber wenn die da mit 30 Mann gleichzeitig aufkreuzen ist es doch zu viel des Guten...

0
@gameofthrones21

Hallo gameofthrones21,

das ist tatsächlich befremdlich und ich kann mir auch nicht vorstellen, wie das begründet wird. Das Haus muss wohl noch (zum Glück) in öffentlicher Hand sein, sonst wären bestimmt schon längst die Zahlenmenschen gekommen, um das zu unterbinden.

Ich willl das nicht schönreden, nur eine mögliche Erklärung von der anderen Seite geben ;-)  Mir wäre das auch zu viel. Wenn das weiterhin so bleibt und der Termin der Chefarztvisite bekannt ist und Du zudem noch mobil genug bist, könntest Du Dich auch in der Zeit woanders hin begeben, wo man nicht auf dem Präsentierteller ist ;-)

Gruß,

MedIudex

0

Was möchtest Du wissen?