Inkontinent nach einer Kastration!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ja , leider verschweigen dir tierärzte das gerne , das gilt natürlich auch für hündinnen. auch verhaltensauffälligkeiten werden gern verschwiegen

Oh ja... gerade oder besonders die Hündinnen der großen und sehr großen Rassen sind oft von Inkontinenz betroffen. Es ist eine der häufigsten "Nebenwirkungen" der Kastration. Das wird aber gerne von den ausführenden Tierärzten verschwiegen - 1. weil der Hundehalter es sich dann ja noch mal anders überlegen könnte und 2. weil ja die Behandlung der Inkontinenz auch dauerhaft dem Tierarzt Geld einbringt...

Auch Rüden können zu Dauer-Tröpflern werden - es ist ihnen sehr unangenehm und so kommt es bei den Dauertröpflern auf zu schwer zu behandelnden Leckekzemen...

Die hormonelle "Vergewaltigung" der Hunde bringt eben alles durcheinander...

Und nur weil viele Krankheitsbilder behandelbar sind - muss man nicht die Kastration von ansonsten gesunden Tieren so in den Himmel heben...

hormonelle Vergewaltigung ... Eieieieieieieiei.

Mit amigo, da du oben auch wieder persönlich wurdest, werde ich es auch mal.

Mach bitte mal einen Monat Praktikum bei einem Tierarzt. Lass dir Sachen erklären. Sehe was da so tag täglich an Hunden auf dem Tisch steht.

0
@Xineobe

JEDER --aus BEQUEMLICHKEIT -- kastrierte hund ,egal ob männl. oder wieblich ist ein zuviel kastrierter hund .

2

ja das kann passieren.

Viel schlimmer jedoch ist, dass viele als Folge Schilddrüsenprobleme haben. Auch wird durch eine Kastra das Knochenkrebsrisiko extrem erhöht.

Man sollte sich genau überlegen, ob eine Kastra wirklich ratsam ist, denn es gibt sehr viele Nachteile.

Es gibt auch einige Rüden, die für andere Rüden später wie eine Hündin riechen - nicht gerade toll für den Kastrat und kann auch zu Problemen führen.

Auch die Wahrscheinlichkeit Mastzellentumore zu entwickeln erhöht sich um 20%

1

ja, das ist eine haeufige komplikation -oft auch eine spaetfolge der kastration -beim rueden wie bei einer huendin!

Das ist weder häufig und sogut wie immer wenn überhaupt bei Hündinen. Diese Kastrationschauermärchen müssen mal aufhören. Es würden ja überall nur noch tropfende traurige Hunde rumlaufen

0
@Xineobe
Das ist weder häufig und sogut wie immer wenn überhaupt bei Hündinen. Diese Kastrationschauermärchen müssen mal aufhören. Es würden ja überall nur noch tropfende traurige Hunde rumlaufen

Ich halte deinen Kommi für flüssiger als flüssig - nämlich für überfl....

...oder bring vernünftige Argumente

4

Hi

Man kann auch erst mit einem Kastrationschip schauen, ob Probleme Hormoneller Natur sind.

Besteht Leidensdruck, Hypersexen usw. ist die Kastration der richtige weg.

Beim Rüden sind es zwei winzige kleine Hautschnitte am Hodensack, mehr nicht.

Inkontinenz KANN bei weiblichen Hunden auftreten, ist aber auch selten. Es gibt einige Rasse, die so sehr verzüchtet sind, dass dort die Hunde etwas anfälliger sind. Es ist aber nicht die Regel.

Ist ist überhaupt nicht selten, jedenfalls nicht bei Rassen ab 20kg.

4

Du musst es ja wissen...

Du redest ständig von "Peoblemen" der Hunde...

Meistens sind es die Hundehalter die irgendwelche Probleme in ihre gesunden Hunde hinein-interpretieren !!!

3
@20amigo14

Ja ich muss es wissen. Ich habe lange im Vet.Med Bereich gearbeitet. Biologie /Chemie Studium. Viele Fälle gesehen. Kontakt mit Kliniken, Ärzten, Laboren.

Direkte Quellen, die sachliche Argumente liefern und nicht Horromärchen im Internet verbreiten. Kann ich nur empfehlen ;)

Und es ist selten. Allein in meiner aktiven Zeit damals über 10 Jahre nicht ein einziger Fall der Inkontinenz, aber ein Haufen an Tieren die nach der Kastration entspannter und weniger gestresst waren ;)

Sammelt mal im realen Leben Fakten an Stellen die es auch betrifft.

Und nein nicht jeder Tierarzt ist Geldgeil. Die wenigstens nehmen denn Stress aufsich, denn viel fällt in dem Job oft nicht ab ;)

0
@Xineobe

Sag mal du scheinst nicht lesen zu können: http://www.thp-tierheilpraktiker.de/Harninkontinenz%20bei%20der%20Huendin.htm

Bei uns sind 95 % aller kastrierten Hündinnen inkontinent. Zwei davon gehören mir, eine meiner Schwester und eine meinem Cousin. Von einer Freundin die als Pflegestelle für Listenhunde arbeitet, weiß ich das jede 2 kastrierte Hündin inkontinent ist die zu ihr kommt bzw. wo sie bei der Vermittlung hilft. Die Hunde in der Familie wurden alle von unterschiedlichen Tierärzten kastriert und das nur aus medizinischen Grund. Dann gibt es noch die Hunde aus dem Bekanntenkreis, auch von den Hunden sind ab 20kg sehr viele undicht. Ich glaub das sind genug Fakten.

Nimm du mal lieber die Scheuklappen ab und sieh der Wahrheit ins Gesicht. Vielleicht werden kleine Hunde weniger inkontinent, aber bei großen ist es leider sehr häufig.

3

Was möchtest Du wissen?