Inkassounternehmen Hans Enders

6 Antworten

Ich habe das selbe Problem.

 

Wir hatten einen Todesfall in der Familie. Beim Abwickeln der finanziellen Angelegenheiten stellte sich heraus, dass bis zum Juni diesen Jahres ein Dauerauftrag an die Hans Enders ging. Anscheinend hatte niemand informiert, dass die Firma erloschen ist.

 

Nun versuchen wir natürlich, dass Geld, dass seit 2009 dorthin überwiesen wurde, zurück zu bekommen; was sich schwierig gestaltet.

Über unsere Hausbank haben wir einen Nachforschungsantrag gestellt. dieser ergab, dass das Konto noch immer auf die Firma läuft. Auch die Adresse des Kontoinhabers wurde und mitgeteilt - die ehemalige Firmenadresse. Laut Bank soll ich mich nun an diese Adresse wenden. Da die Firma seit 2009 nicht mehr extent ist, ein eher schwieriges Unterfangen. Unsere Hausbakn kann angeblich nichts mehr machen. Die Bank der Firma teilte mir auch nur mit, ich solle mich an die ausgegebene Adresse wenden.

Was kann ich nun noch machen?

Frag einen Anwalt, wie du an den Verfügungsberechtigten des Kontos kommst und verklage diesen.

1

Im extrem fall stop die Zahlungen, dann melden die sich schon.

Warum rufst du ein Inkassobüro an, hast du Geld zu viel??

Wofür zahlst du? Gibt es einen Schuldtitel? Wenn ja warum wird dieser nicht beim Gerichtsvollzieher abgestottert?

Unwirksamer Mietvertrag? Aufforderung zur Räumung!

Hallo, seit 01. August 2013 wohne ich in einem Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung zur Miete. Der Eigentümer Herr YY nutzte die Einliegerwohnung im Kellergeschoss. Es wurde ein formloser Mietvertrag aufgesetzt mit allen Konditionen etc. . Es war mir nicht bekannt das eine Frau XX Miteigentümerin ist. Nun ergab sich das der Eigentümer YY in die JVA mußte. Ab diesen Zeitpunkt sah ich erst mal was für ein Chaos sich hier angesammelt hatte. Fast von überall, ob Gas, Strom, Wasser, Schornsteinfeger, Heizungsmonteur, Finanzamt, Gemeindeamt, Zwangsvollstreckung etc., wurde ich mit offenen Rechnungen überschüttet. Nach einen Vierteljahr hatte ich endlich, mit Hilfe, die ganzen Probleme geklärt. Ich konnte den Eigentümer YY dazu überreden, dass er sämtliche Forderungen per Lastschrift durch seine Bank erledigen lässt. Finanziell hatte ich keine Nachteile, die Zahlungen wurden entweder vom Konto des Eigentümers YY abgebucht oder ich habe dementsprechend meine Miete gekürzt. Das Konto des Eigentümers YY war durch einen Versicherungsfall ( Brand Garage ) ausreichend gedeckt. Mietkürzung bei Reparaturen sind im Mietvertrag vereinbart. Nach Absprache mit Eigentümer YY wurde die Mietkürzung durchgeführt. Es stellte sich heraus, dass 2 Darlehen bei der ILB, die mit 2 verschiedenen Namen ( YY und XX ) geführt werden, existieren. Der eine Name, eine Frau XX, ist wie ich jetzt erfuhr, der von der ehemaligen Freundin des Eigentümers. Diese hatte damals, ich nehme an, ein viertel des Grundstückes mitfinanziert. Nun habe ich heute einen Brief von einen Rechtsanwalt erhalten, Datiert vom 24.04.2014, ich war aber 3 Wochen auf Mutter Kind Kur und deshalb erst heute, er vertrete die Frau XX in der Angelegenheit " Nutzung des Grundstückes in ..... " Sie sei nicht bereit den abgeschlossenen Mietvertrag mit den Miteigentümer Herrn YY zu genehmigen. Die Vereinbarungen mit Herrn YY seien infolge ihrer Formbedürftigkeit unwirksam. Trotz des gesamt unwirksamen Mietvertrages müßte ich eine Nutzungsentschädigung von ..... €. zahlen und solle nachweisen, bis 10.05.2014, welche Zahlungen bisher für die Nutzung geleistet wurden. Frau XX beabsichtige die Miteigentümergemeinschaft aufzulösen und insoweit den Verkauf des Grundbesitzes. Sollte ich Interesse haben an der Immobilie, kann ich auch ein Kaufangebot bis zum 10.05.2014 vorlegen. Ich werde aufgefordert die Immobile umgehend zu räumen und an die Frau XX und den Herrn YY herauszugeben. Von meinem Vermieter Herrn YY habe ich aber bis heute keinerlei Nachricht Betreff dieser Anmgelegenheit erhalten. Für die Räumung wird die Frist zum 31.05.2014 notiert. Sollte keine entsprechende Erklärung bis zum 10.05.2014 erfolgen, würde man von ausgehen, dass keine außergerichtliche Regelung möglich ist. Ich weiß nicht wie ich so schnell eine neue Bleibe finden sollte. Bitte, vieleicht kann mir mal jemand eine Tipp geben wie ich mich hier verhalten soll. Vielen Dank im voraus Eine Mutti mit 3 jähriger Tochter.

...zur Frage

Haftbefehl bekommen ich soll 1300€ Zahlen?

Ich hab vor ca 2 Monaten Dinge aus dem Internet im Wert von 13€ bestellt.

Ich wollte ne Barzahlung betätigen.

Die bestellung kam nicht an bzw, wie ich später über Post mitbekommen habe, wurde sie in einer nächsten Poststation abgelegt und fürs nächste gelagert.

Ich hab die Zeit über ca 2 Mahnungen bekommen, das Geld zu zahlen, welche ich aber ignoriert habe, da Ware, nachdem sie geliefert und nicht abgeholt oder bezahlt wurde eigentlich zurückgeschickt wird und ich dachte das sind noch die Briefe im Umlauf, bevor der Händler seine Ware zurück bekommen hat.

Da mir das mit dem zurückschicken durchs nicht melden auch öfter gelungen ist (wie ich dann über Mail erfahren habe) bin ich natürlich von ausgegangen, dass das selbe wie immer nochmal passiert.

Stattdessen bekomme ich ne Zeit später einen Haftbefehl Antrag von Kodiak in dem mir der Rechtsanwalt erzählt, Ich solle 1300€ Zahlen oder am 27.07 wird der Haftbefehl eingeleitet.

Der Brief ist angeblich vom 13.07.2017 aber ich habe ihn erst gestern bekommen.

Ich würde gerne wissen, was ich jetzt machen soll, und in wie fern hinter dieser absurden Drohung was steckt.

...zur Frage

Schwarzfahren & hohe Mahngebühren

Hallo zusammen,

ich wurde am 25.04 in Berlin beim Schwarzfahren erwischt. Leider habe ich es ein bisschen versäumt gleich diese 40 € zu zahlen. Diese habe ich dann erst am 26.05 bezahlt bzw am 24.05 per Online Banking, abgegangen vom Konto ist es dann erst am 26.05, da ein Wochenende war.

Montags, 26.05, habe ich dann einen Brief von der Infoscore Forderungsmanagement GmbH bekommen mit der Hauptforderung von 40 € + Verzugszinsen vom 16.05 - 31.05 0,08 € + Inkassokosten 54 €. Ich habe den Brief erstmal nicht beachtet, da ich dass Geld überwiesen habe bevor ich den Brief erhalten habe. Ca. 1 Woche später habe ich nochmal einen Brief von Infoscore bekommen, dass ich noch die Restforderung von 54,06 € zahlen muss.

Meine Frage ist jetzt, ob es überhaupt rechtens ist soviel Mahngebühren drauf zuschlagen und vorallem ob gleich Mahngebühren drauf kommen dürfen, wenn noch nicht mal eine Rechnung zwischendrin kam? Weil ich habe keine Zahlungserinnerung etc. bekommen, sondern gleich den Brief mit den hohen Mahngebühren.

Vielen Dank schonmal

...zur Frage

Muss ich die Inkassogebühren nach Ebay-Rechnung wirklich bezahlen?

Hallo,

Nachdem ich etwas bei EBay verkauft habe , sind Gebühren bei EBay angefallen, die ich leider verpennt habe.Diese Gebühren betrugen ca.33 Euro. Nach mehrmaligen Aufforderungen von EBay , habe ich die offen stehende Summe von 33 Euro bezahlt. In diesem Zeitraum hat Ebay wohl Tesch inkasso beauftragt,sodass ich ein Schreiben von Tesch Inkasso erhalten habe , indem sie 40.05 Euro verlangen?!Die Gebühren wurden in dem Zeitraum bezahlt, in dem das Schreiben von inkasso wohl schon per Post unterwegs war. Aber die Schulden habe ich bei Ebay beglichen und hätte sie unabhängig vom Inkasso sowieso beglichen... nun sehe ich nicht ein 40 Euro zu behahlen für ein Schreiben und angeblichen ebay-mahngebühren von denen ebay aber nichts erwähnt hat.Hab dann noch ein Schreiben erhalten in dem erklärt wurde , dass ich die summe in zwei Monaten aufgeteilt getrennt zahlen kann.Also meine Frage , muss ich die denn wirklich bezahlen und welche Folgen entstehen falls nicht?

...zur Frage

Merkwürdige E-Mail von "service@amazon.com"?

Meine Mutter hat die unten stehende Email bekommen. Was mich bei dieser allerdings wundert ist dass: 1. Auf die Email Adresse meiner mutter kein Amazon Account existiert. 2. Amazon Zahlungen per Bankeinzug macht. Selbst wenn kein Geld auf dem Konto gewesen wäre (was ich ausschließen kann) wäre es nur ins Minus gegangen. 3. Der Anhang ist ein .zip und keine PDF 4. Avast Antivirus verhindert das öffnen/herunterladen des .zip Archivs mit der Meldung einen Virus/Malware blockiert zu haben. Das einzige was mich Verunsichert ist das die Email von service@amazon.com kommt.

"Sehr geehrte(r) Susanne Arnold,

leider haben wir festgestellt, dass die Zahlungserinnerung Nummer 625829824 bislang ergebnislos blieb. Heute geben wir Ihnen hiermit letztmalig die Möglichkeit, den ausbleibenden Betrag der Firma Amazon GmbH zu decken.

Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie angewiesen dabei, die durch unsere Beauftragung entstandene Gebühren von 78,25 Euro zu bezahlen. Bei Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von zwei Werktagen. Um weitete Mahnkosten zu vermeiden, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungseingänge bis zum 16.11.2016.

Die vollständige Zahlung erwarten wir bis zum 23.11.2016. Können wird bis zum genannten Datum keine Überweisung bestätigen, sehen wir uns gezwungen Ihre Forderung an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Zusatzkosten gehen zu Ihrer Last.

Ges peicherte Vertragsdaten:

{Name Adresse und Postleitzahl OHNE Hausnummer}

Telefon: {Unsere Telefonnummer}

Die detaillierte Kostenaufstellung NR. 625829824, der Sie alle Buchungen entnehmen können, ist beigefügt.

Mit freundlichen Grüßen

Sachbearbeiter Kilian Beham

Diese E-Mail ist nur für den Empfänger bestimmt, an den sie gerichtet ist und kann vertrauliches bzw. unter das Berufsgeheimnis fallendes Material enthalten."

Vielen Dank über eure Antworten. Ich halte das ganze für eine Abzocke! (Es sind keine Texturen enthalten wie Bilder oder Ähnliches.)

...zur Frage

Inkassogebühren zu hoch?

Ich habe vor einem halben Jahr versucht einen Artikel bei einem Online Auktionshaus zu verkaufen. Dafür wurden mir 6,90€ vom Auktionshaus in Rechnung gestellt, bei der dritten Mahnung per Mail wurde eine Mahngebühr von 3€ erhoben. Diese Mahnung habe ich wieder ignoriert. Darauf folgte eine weiter Mail dass ein Inkassobüro eingeschaltet wurde um den Betrag von 9,90€ einzufordern. Nun etwa ein halbes Jahr später habe ich einen Brief vom Inkassbüro "intrum justitia" erhalten, welche 95,26 fordern. Im Bild habe ich die Zusammensetzung der Kosten angehängt. Sind diese so richtig in der Höhe? (mich stören v.A. die 15€ Mahngebühr) Gibt es eine Möglichkeit diese zu umgehen, indem ich zum Beispiel die 9,90€ dem Auktionshaus einfach überweise?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?