Inkassogebühren zu hoch (Infoscore)?

6 Antworten

54,- € entspricht 1,0 Gebühr.

Für Bausteinbriefchen im Masseninkasso viel zu hoch (maximal 0,3).

Zahl die Hauptforderung und Zinsen so deklariert an Maxdome und widerspreche der Inkassoforderung.

Ja, ist es! Falls du es nicht glaubst ruf dort mal an, in dem Schreiben steht bestimmt eine Telefonnummer, du kannst die Zahlung auch in Raten begleichen, es ist dir überlassen wie du das zahlst, aber: DU musst es zahlen!

Falls du es nicht glaubst ruf dort mal an

Ein Anruf bei der Gegenseite in einem Rechtsstreit ist Zeitverschwendung. Willenserklärungen gibt man schriftlich ab, wenn man sich außergerichtlich äußern will.

du kannst die Zahlung auch in Raten begleichen, es ist dir überlassen wie du das zahlst, aber: DU musst es zahlen!

Bei geschäftserfahrenen Gläubigern wie maxdome, die sich der Hilfe eines Masseninkassodienstes wie Infoscore bedienen sind die Inkassokosten in Regelmäßigkeit mit 0,- € anzusetzen (§§ 254 Abs. 2 BGB, 4 Abs. 5 RDGEG).

Für Ratenzahlung auf eine nicht-durchsetzbare Forderung würden nochmal Extragebühren anfallen. Ich hab zwar selbst Geld wie Heu aber das hab ich u.a. weil ich es Leuten nicht in den Rachen werfe, ohne dass sie für mich eine Leistung erbringen.

1

Zahle gerundet 10 Euro an maxdome (Verwendungszweck: Nur HF + Zinsen + Porto) und die Sache ist gegessen

Gehören H&M und Infoscore zusammen?

Hallöchen,

ich habe eine Forderung von H&M vergessen zu begleichen. Jetzt haben sie alles an ein Inkassobüro weitergegeben und es sind natürlich Inkassokosten usw. dazu gekommen.

Ich habe im Internet gelesen, dass sie keine Inkassogebühren verlangen dürfen, wenn die Inkassofirma - also Infoscore - nur in irgendeiner Weise mit der Hauptfirma - also H&M - zutun. Weil denen dann im Grunde keine Kosten entstehen, da alles in der gleichen Firma bleibt.

Wisst ihr vllt ob die beiden etwas miteinander zutun haben oder ob sie komplett unabhängig voneinander sind?

LG Skyla

...zur Frage

Paypal Infoscore (Betrug oder richtige Rechnung)?

Hallo, ich schreite direkt weiter zu meinem Problem. Ich erhielt einen Brief mit einer Zahlungsaufforderung sowie eine E-Mail .Diese lautete : "PayPal hat uns mit dem Einzug ihrer überfälligen Forderungen beauftragt, weil Ihr PayPal Konto einen negativen Saldo aufweist. Zur Zahlung des offenen Betrags sind Sie mehrfach per E-Mail von PayPal aufgefordert worden. Einschließlich der durch unsere Beauftragung angefallenen Inkassokosten beträgt die zur Zahlung offenstehende Gesamtforderung. 49,45 EUR(Stand: 27.07.2017)Die Forderung setzt sich wie folgt zusammen:Haupt- / Restforderung: 12,04 EUR5,00 Prozentpunkte über Basiszins Zinsen bis zum 27.07.2017: 0,01 EURVorgerichtliche Mahnauslagen: 5,00 EURInkassovergütung – Verzugsschaden §§ 280, 286 BGB, 0,6 Gebühr analog § 13 RVG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG: 27,00 EURPost– und Telekommunikationspauschale analog § 13 RVG i.V.m. Nr. 7002 VV RVG: 5,40 EURWir fordern Sie auf, den Gesamtbetrag von 49,45 EUR an uns zu überweisen, so dass dieser bis zum  27.07.2017bei uns eingegangen ist.COMMERZBANK IBAN: DE34662400020115517500 BIC: COBADEFFXXXDirekter Weg zur Onlinezahlung: www.inkassoportal.deNach fruchtlosem Ablauf der o. g. Frist werden wir PayPal empfehlen das gerichtliche Mahnverfahren gegen Sie einzuleiten.Wir möchten darauf hinweisen, dass unsere Auftraggeberin uns angewiesen hat, vorerst Inkassokosten in Höhe von 27,00 EUR als Verzugsschaden (§§ 280, 286 BGB) gegen Sie geltend zu machen. Dies würde einer 0,6 Gebühr gemäß § 13 RVG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG nebst Auslagenpauschale nach Nr. 7002 VV RVG entsprechen. Falls innerhalb der genannten Frist keine Zahlung eingeht oder Sie keine begründete Einwendung vorbringen, wird das Einzugsverfahren gegen Sie fortgesetzt und eine Inkassovergütung in Höhe von 70,20 EUR gegen Sie geltend gemacht. Dies würde einer 1,3 Gebühr gemäß 13 RVG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG nebst Auslagenpauschale nach Nr. 7002 VV RVG entsprechen.Mit freundlichen Grüßen,infoscore Forderungsmanagement GmbHGütersloher Str. 12333401 VerlGermanypaypal@infoscore.deTel.: 05246 / 9393168Fax:  05246 / 939 7520"Und jetzt weiß ich nicht weiter! Ebay Gebühren sind auch irgendwie vorhanden welche aber auch unbegründet vorliegen da meine Artikel gekauft aber dann nicht bezahlt werden ich dann aber die verkäufergebühren zu zahlen habe. Inkasso gerechtfertigt ?Bitte um schnelle Antworten , bin am verzweifeln!

...zur Frage

Vodafone droht mit Inkassounternehmen und einer Rechnung von 1000 für etwas das ich nicht haben wollte. Hilfe wird verweigert was soll ich tun?

Ich brauche dringend Hilfe.

Vor einiger Zeit habe ich bei Vodafon einen Vertrag unterschrieben der mir eine 6 monatige kostenlose Flat versprach solange ich nach nach den Monaten jemanden anwerbe.

Man hat mir aber verschwiegen, dass andererseits eine monatliche Gebühr von 50€! anfällt. Darüber hinaus hat man mit ebenfalls verschwiegen dass mir ein SmartPhone zu verfügen steht.

Ich war schon dort , hab angerufen und emails verschickt aber KEINER kann mir irgendwie helfen. Deshalb habe ich die Rechnung ignoriert, wieso sollte ich für etwas zahlen das ich nicht benutze und eigentlich auch rechtswidrig ist.

Und heute bekomme ich einen netten Brief mit der Drohung dass wenn ich bis zum 27.6 keine 900€ überweisen solle ( was absolut LÄCHERLICH ist für eine scheiss Flatrate die sie mir nicht kündigen wollen) die mir mit einem EinzugsVerfahren kommen.

Ich bin Student und habe gerade jetzt 200€ auf dem Konto.

Das fühlt sich an wie ein schlechter Traum.

Was soll ich den noch tun ? Ich hab das Geld nicht und will mich nicht von diesen Kriminellen bestechen. Und helfen tut mir absolut keiner außer das ich dort und dort anrufen soll und absolut NICHTS dabei rum kommt.

Hilfe wäre wirklich super.

mfg

...zur Frage

Deutsche Bahn - Inkasso schreiben ohne Mahnung :@

Liebes Forum, wiedermal brauche ich Euer Rat. :)

Also wie folgt:

vor ca 2 Monaten war ich mit der Bahn unterwegs zur Uni, da mein Auto in der Werkstatt war. So, ich hatte ein Ticket das ich jedoch bei meiner Freundin zuhause vergessen hatte. Wie es so üblich ist tauchte ein Kontrolleur auf, ''Fahr karten bitte'', ich suchte mein Ticket was ich jedoch nicht gefunden habe. Dann fiel mir wieder ein das es bei meiner Freundin ist. Ich erklärte dem Kontrolleur meine Lage. Er sagte das ich das Ticket nachreichen sollte und gab mir einen Beleg, mit dem ich weiter Fahren durfte und Adressen der DB-Zentralen. Da ich momentan dabei war mein Staatsexamen zu schreiben war ich in großem Stress, somit habe ich leider vergessen mein Ticket vor zeigen zu gehen. Vor paar Tagen ist mir es jedoch wieder eingefallen, aber ich dachte mir wenn bis jetzt nichts gekommen ist hat es sich ja anscheinend erledigt.. Tja und zufällig hatte ich heute ein Schreiben der Inkasso Firma ''Infoscore Foderungsmanagment GmbH'' im Briefkasten... Ich bin natürlich fast geplatzt vor Rage, und habe umgehend da angerufen, die Frau am Telefon war sehr kühl was mich noch wütender gemacht hat.. Schließlich nahm meine Mutter den Hörer und quatschte mit der Frau.. Weil ich runter kommen sollte.. Anschließend hat meine Mutter mir gesagt das ich Einspruch erheben soll. Ich hab das ganze gegoogelt .. und viele Beiträge dies bezüglich gelesen.. alle meinten mann soll die Inkassogebühr nicht Zahlen.. Schwarzfahren an sich kostet ja 40€ .. auf meinem Inkasso schreiben sind es 40€ Hauptforderung, 0,29€ Verzugszinsen, Bisherige Mahnungsauslagen 7,10€ , Inkassokosten 35€, Kontoführungsgebühr 9,85€.. Ja alles schön und Gut, nur habe ich von der Bahn weder eine Mahnung noch eine Zahlungsaufforderung nachhause geschickt bekommen... In meinen Augen ist das alles Professionelle Abzocke und Betrug .. Ich zeige mich in keinem Fall bereit die Inkassokosten zu zahlen.. die 40 Euro oder die besser gesagt die 47 € würde ich Zahlen aber keine 35 € Inkassogebühren, weil die Bahn mich einfach anschreiben könnte und ich hätte es umgehend bezahlt!! .. So was soll ich eurer Meinung nach machen?.. Schriftlich Einspruch gegen das Inkassounternehmen erheben und mich an die Bahn wenden und nach der Bankverbindung zu fragen.. oder einfach nur 47€ an das Inkassounternehmen zu Zahlen... Ich hätte auch kein Problem die Sache vor Gericht zu bringen, weil ich es einfach nur total unfair finde!

Falls Ihr bis hier hin alles gelesen habt, danke für Eure Zeit.

Liebe Grüße

Alee

...zur Frage

Abzocke vom PayPal Infoscore Forderungsmanagement?

Hallo, ich habe heute eine Nachricht erhalten, die mich sehr stutzig macht:
,,Sehr geehrte Frau ,
PayPal hat uns mit dem Einzug ihrer überfälligen Forderungen beauftragt, nachdem Sie PayPal als Zahlungsdienstleister für einen Onlinekauf genutzt haben und den Rechnungsbetrag nicht bezahlt haben. Mehr Informationen dazu finden Sie auf Seite 3. Zur Zahlung des offenen Betrags sind Sie mehrfach per E-Mail von PayPal aufgefordert worden. Einschließlich der durch unsere Beauftragung angefallenen Inkassokosten beträgt die zur Zahlung offenstehende Gesamtforderung

56,81 EUR (Stand: 28.11.2017)
Die Forderung setzt sich wie folgt zusammen:

Haupt- / Restforderung: 14,99 EUR
5,00 Prozentpunkte über Basiszins Zinsen bis zum 28.11.2017: 0,02 EUR
Vorgerichtliche Mahnauslagen: 9,40 EUR
Inkassovergütung – Verzugsschaden §§ 280, 286 BGB, 0,6 Gebühr entsprechend § 13 RVG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG: 27,00 EUR
Post– und Telekommunikationspauschale entsprechend § 13 RVG i.V.m. Nr. 7002 VV RVG: 5,40 EUR

Wir fordern Sie auf, den Gesamtbetrag von 56,81 EUR an uns zu überweisen, so dass dieser bis zum

28.11.2017

bei uns eingegangen ist. Nach fruchtlosem Ablauf der o.g. Frist werden wir PayPal empfehlen das gerichtliche Mahnverfahren gegen Sie einzuleiten.

Wir möchten darauf hinweisen, dass unsere Auftraggeberin uns angewiesen hat, vorerst Inkassokosten in Höhe von 27,00 EUR als Verzugsschaden (§§ 280, 286 BGB) gegen Sie geltend zu machen. Dies würde einer 0,6 Gebühr gemäß § 13 RVG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG nebst Auslagenpauschale nach Nr. 7002 VV RVG entsprechen. Falls innerhalb der genannten Frist keine Zahlung eingeht oder Sie keine begründete Einwendung vorbringen, wird das Einzugsverfahren gegen Sie fortgesetzt und eine Inkassovergütung in Höhe von 70,20 EUR gegen Sie geltend gemacht. Dies würde einer 1,3 Gebühr gemäß § 13 RVG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG nebst Auslagenpauschale nach Nr. 7002 VV RVG entsprechen.

Mit freundlichen Grüßen infoscore Forderungsmanagement GmbH G�tersloher Str. 123 33401 Verl Germany“

Ich habe beim Inkassoportal nachgefragt, wobei es sich handeln soll und angeblich hätte ich am 3.10.17 eine Zahlung getätigt, die ich der Paypal Infoscore Forderungsmanagement GmbH schulde. An diesem Tag habe ich aber nichts gekauft. Ich bin nun mega verunsichert. Hat jemand schonmal eine ähnliche Nachricht bekommen?
Und ja, diese Nachricht sah genauso aus, wie sie hier zu lesen ist mit den ganzen Zeichen.

LG

...zur Frage

hohe Inkassogebühren ohne vorherige Mahnung

Hallo, ich wurde am 22.06 in der S-bahn (Berlin) beim Schwarzfahren erwischt. Hab aber vergessen danach die 40€ zu überweisen.

Jetzt bekomm ich heute (nichtmal einen Monat nach dem Vorfall) einen Brief von einem Inkassounternehmen (infoscore Forderungsmanagement GmbH), dass ich die 40€ + 7 ct Verzugszinsen + 54 !! € Inkassokosten zahlen soll.

Also insgesamt 94,07€ statt ursprünglich 40.

Das ist der allererste Brief den ich überhaupt von denen bekommen hab und dann gleich so extreme Kosten?! Das erscheint mir nicht rechtens.

Hat da vllt jmd Ahnung oder Erfahrung wie ich das regeln sollte? Natürlich würde ich die 40€ überweisen (allerdings habe ich den Schnipsel der Bahn auch nicht mehr gefunden) und im Brief steht, dass wenn ich dass an das Inkassounternehmen zahle zuerst ihre Kosten damit gedeckt werden und erst danach die Hauptforderung der SBahn getilgt werden.

Kann mir bitte jemand weiterhelfen wie damit umzugehen ist?

Lg und Danke !!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?