Inkassogebühren höher als Hauptforderung?

3 Antworten

Mahnkosten 10€

Man hat dir also 4 Mahnbriefe geschickt?

Inkassovergütung 70€

1,3 Gebühr nach § 13 RVG 2300 VV?

Viel zu hoch.

ermittlungsgebühren 10€

Ist die angefallen? War deine Adresse unebekannt?

Es steht außer Frage, dass du dich dort angemeldet hast?

Die Seite sieht auf den ersten Blick rechtlich korrekt aus (AGB und Widerrufsbelehrung hab ich mir nicht angesehen).

Button ist korrekt beschriftet, Preise sind nicht in Kleinschrift vorhanden und man muss Konto oder Kreditkartendaten dort hinterlegen.

Daher würde ich die Hauptforderung entsprechend an den Gläubiger überweisen zzgl. 2,50 € pauschal für die Mahnungen.

Nebenbei kündigst du den Dienst (beweisbar) und untersagst die Datenweitergabe an Schufa und Co.

Hallo.

Ich schreibe meistens per Einschreiben.

Mein Vater ist Rechtsanwalt.
Bitte alle Vollmachten und schriftliche Sachen in Papierform(auch Anmeldung und  Zahlungsweise) per Post zuschicken- zur Wahrheitsfindung- Beglaubigte Form  wären auch o.K.  keine Eigenvollmacht.
Mein Vater wird das prüfen und ggf. Antworten.

-Ich habe auf so einem Brief noch nie eine weiteres Schreiben erhalten.-

Einschreiben sind juristisch völlig sinnfrei! Daran verdient nur die Post dran.

Den Inhalt eines Schreiben kann man damit gerade nicht nachweisen!

0
@JuraWissen

Nach meinen Erfahrungen  hört man nie was wider. Nur ein Rat.

0

Die Kosten sind allgemein viel zu hoch und generell fragwürdig.

Ist die Anmeldebestätigung wirklich eindeutig? Kann dir Fundorado zudem nachweisen, eine Leistung erbracht zu haben?

Die beiden Briefe widersprechen sich erheblich. Wirkt alles sehr unseriös.

Schreibe diesen Clowns einen Brief. Weise die Forderung im gesamten nach 174 BGB zurück, da dir eine Gläubiger Vollmacht nicht zugesandt worden ist.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__174.html

Frage zudem an, warum die Hauptforderung erst 40 € und nun plötzlich 60 € betragen soll.

Weise die pauschalen Mahngebühren in Höhe von 10 € zurück. Es sind maximal 2,50 € pro Mahnung zulässig.

Wurde dir überhaupt eine Mahnung zugesandt? Wenn nicht, entfallen die Mahngebühren komplett.

Das Landgericht Düsseldorf hat ziemlich aktuell im Jahr 2017 Vodafone Pauschalen von Mahngebühren in Höhe von 3 € untersagt.

http://www.finanztip.de/mahngebuehren/

2,50 € sind aber gerechtfertigt, da das Oberlandesgericht München im Sommer 2011 Mahngebühren in Höhe von 1,20 € als zulässig erachtete, und seitdem das Porto und Druckertinte mehrmals preislich gestiegen ist.

Wie geschrieben:  nur wenn du eine Mahnung per Brief erhalten hast. Bei Mahnungen per E-Mail dürfen gar keine Gebühren verlangt werden.

Warum stellst du die Frage erneut, ohne auf bisherige ( gute ) Antworten einzugehen?

0

Hilfe! Problem mit Inkasso wegen Exfreund was kann ich tun?

Hallo alle zusammen, ich muss leider meine Situation /Problem und frage im verlauf einfügen da hier leider nicht der platz für ausreicht! Ich bitte euch alle ,die helfen wollen bitte im verlauf zuschauen und zulesen was mein Problem genau ist! Ich bedanke mich im vorraus bei euch allen die helfen wollen und können! Lieben Gruss

...zur Frage

Massive Schulden bei der Krankenkasse?

Hallo Leute,

ich habe das Problem, dass ich in den letzten Monaten/Jahren nicht viel gearbeitet habe weil ich in einer Phase war in der es für mich leider nicht möglich war. Ich hab immer mal wieder selbstständig gearbeitet, und nur ein paar mal die Krankenkassenbeiträge gezahlt.

Jetzt sieht es so aus, dass die Techniker Krankenkasse von mir monatlich 170,43 Euro Mitgliedsbeitrag verlang. Und ich habe sogar noch 3.459,35 Euro offen habe.

Ich gestehe, dass ich es rücksichtslos unbeachtet lies und mir jetzt erst anfange Gedanken zu machen. Leider bin ich total unerfahren und ich kenne mich da kaum aus, bzw. ich weiss kaum etwas über meine Rechte.

Ich finde es ja okey, dass ich zahlen muss. Schließlich gehts ja dadrum, dass damit Menschen geholfen werden kann, wenn auch nicht mir. Schließlich weiss ich garnicht was mit mir passiert wenn ich mir was breche, muss ich das dann alles selber zahlen? Oder wenn ich eine ernsthafte Erkrankung bekommen wie z.B. Krebs, muss ich es dann selber zahlen und würde dann sterben weil ich mir die Kosten nicht leisten kann?

Und dann hätte ich noch eine Frage, was kann ich machen? Ich hab ja nichtmal eine Krankenkassenkarte, und wenn ich zum Arzt will oder so, muss es etwas ernstes sein. D.h. ich kann ja nichtmal zur allgemeinen Untersuchung zum Arzt, oder doch?

Und wie komme ich nun am besten davon weg? Habe ich da Möglichkeiten irgendwie mein Recht einzufordern? Bzw. irgendwie von den Kosten runter zu kommen?

Ich bin jetzt 27. mache nebenbei mein Abi per Fernstudium und gehe nebenbei arbeiten um mir das nötigste leisten zu können. Und ich habe viel Stress und der frisst mich langsam seelisch auf. Ich hab Angst in einem ernsten Fall nicht medizinsch behandelt zu werden, ist das wirklich so? Und naja es sind 3.500 Euro die ich irgendwie zahlen muss, aber wie? Ich muss jeden Monat 170 für den Mitgliedsbeitrag zahlen und dann noch irgendwie eine Rate um von den 3500 Euro runter zu kommen...das ist für mich extrem viel :/ Und ich bin mit meinem Abi erst in 2 Jahren fertig und würde danach eigentlich gerne studieren.

Bitte helft mir.

MfG

Lego

...zur Frage

inkasso (inkassogebühren)

Hallo,

habe eine frage zu inkasso. hab vergessen eine rechnung zu begleichen. hauptforderung € 60.74 zzügl. € 1.26 zinsen. habe jetzt post von inkassounternehmem erhalten. die fordern nun: vorgerichtliche mahnauslagen € 18.-, kontoführungskosten auslagen gem. § 670 BGB € 12,.-, auslagen adressermittlung, registerauszug u.ä. € 18.-, inkassovergütung € 45.-. Somit werden aus hauptforderung + inkasso gesamt € 155.-. mir erscheinen die inkassogebühren reichlich hoch. wer hat erfahrung und kann rat geben? vielen dank für die antworten

...zur Frage

Inkasso Kosten Gerechtfertigt?

Hallo zusammen :)

ich habe mal eine Frage habe ein Brief Gefunden von ein Inkasso Unternehmen , meine Freundin hat was Bestellt nicht Bezahlt wieso auch immer.

Eine Mahnung hat Sie mir gerade gegeben : Erste Mahnung Hauptforderung : 60,35 Euro Mahnkosten 2,43 € Gesamt 62,78€

Es gab 1 Mahnung danach kam nichts mehr.

Nun das Inkasso Schreiben :

Hauptforderung -65,21 € Zinsen - 0,26 € Inkassovergütung gemäß § 13 RVG mit Nr. 2300 VV RVG - 45€ Auslagepauschale - 9 € Gesamt - 119,47 €

Was ich nicht genau Verstehe seit wann sind Inkasso unternehmen Anwälte und wieso berechnen die gemäß § 13 RVG . Dürfen die sowas in Rechnungstellen ?

(Meine Freundin hat bereits von mir Anschieß bekommen)

...zur Frage

Darf das einfach so abgerechnet werden. Lastschrift, Inkasso?

Hallo

am 06.10. war ich für 107,18€ beim einkaufen. Ich hab mit Karte bezahlt und den Beleg unterschrieben. Zu diesem Zeitpunkt war mein Konto nicht genügend gedeckt und der Betrag wurde nicht abgebucht.

Mir war das gar nicht so bewusst (ist ein 2. Konto auf dem ich nicht so oft nachschaue, da ich eigentlich nur ab und zu Geld überweise und ansonsten immer wieder mal damit zahle...) Nun kommt ein Schreiben von einem Inkassounternehmen. Sie schreiben folgendes:

"Mit dem Scheitern dieses Lastschrifteinzugs befanden Sie sich bereits im Verzug (vgl. Palandt, 73. Auflage, § 286 Rn 25, Prinzip der Selbstmahnung). Hinzu kommt, dass eine schuldhafte Verletzung der Lastschriftabrede (vgl. BGH NJW 2009, 3570, 3571) vorliegt, so dass die Nebenforderungen auch unter diesem Gesichtspunkt ersatzfähig sind.

Inzwischen hat uns die Ingenico Payment Services GmbH mit der Durchsetzung der offenen Forderungen beauftragt. Als registriertes Inkassounternehmen sind wir berechtigt, gemäß RVG abzurechnen, so dass sich unsere Forderungen wie folgt zusammensetzt:

  1. Hauptforderung (ursprünglicher Kaufbetrag) 107,18€
  2. Bankrücklastschriftkosten 1,50€
  3. Adressermittlungskosten 10€
  4. Verzugsschaden der Ingenico Payment Services GmbH 9,90€
  5. Geschäftsgebühr (§§ 280, 241, 286 BGB, NR. 2300 VV RVG) 45€
  6. Auslagen (§§ 280, 241, 286 BGB, Nr. 7002 VV RVG) 9€ offener Rechnungsbetrag: 182,58"

ist das alles rechtens? Ich finde das krass viel, weil das fast so hoch ist wieder Rechnungsbetrag an sich. Habe ja vorher nicht einmal eine Rechnung, Mahnung oder irgendwas bekommen, dürfen die das einfach so abrechnen?? Kann ich mich irgendwie dagegen wehren?

Liebe Grüße Janine

...zur Frage

IInkassoschreiben-inkassogebühren?

Hallo Habe mich hier schon ein wenig durch gelesen bin aber sehr unsicher was ich nun am besten machen soll. Bei mir geht es um meinen monatlichen abschlag an strom. Für November, leider konnte ich erst am 1.12. Zahlen also genau 1 monat zu spät. Zwei tage nach dem ich die Forderung überwiesen habe, habe ich erst eine email und einen tag später einen brief von ewo inkasso bekommen. Die wollen 54.23 euro inkassogebühren. Habe ihnen per email mitgeteilt das ich die hauptforderung schon gezahlt habe und ihnen nichts zahlen werde. Nun habe ich wieder einen Brief bekommen. Sie danken für die zahlen der hauptforderung nun seien nur noch ihre inkassogebühren offen. Hab dann dort eben angerufen und gesagt das ich diese nicht zahlen werde und sie mir keine briefe mehr schicken brauchen. Wenn sie was von mir wollen sollen sie mir ein brief vom gericht zukommen lassen.. Ist das ok so? Soll ich denen nochmal eine email schicken oder was tue ich am besten? Danke schonmal für eure antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?