Inkassogebühren aus Österreich bezahlen?

2 Antworten

Nachdem das Inkassobüro nicht für Gotteslohn arbeitet, sind die zusätzlichen Kosten wohl berechtigt. 

Du könntest aber den ausstehenden Betrag (ohne die Inkassospesen) direkt an die VHS überweisen, so schnell es geht natürlich, und dem Inkassobüro mitteilen, dass die Schuld bereits beglichen ist.

Vielleicht begnügt man sich damit....

Inkasso aus Wien.. uff..
Ich denke dass auch für die, die selben Voraussetzungen gelten bzw. Höchstgrenzen was man durchsetzen kann.

Schau mal hier: http://www.schuldnerberatung-schickner.de/news/inkassokosten-zulassig-oder-nicht-/

Daran orientieren hilft viel wenn es darum geht Forderungen zu Widersprechen. Dass 75 € Inkassogebühren verlangt werden ist schon... deftig. Sofern die Höchstgrenzen auch für die gelten, können es maximal 15 € sein.

Und ja es ist oft normal dass die Inkassogebühren höher sind als die Forderung selber. Man will halt "Geld" machen. Wenn man weiß wie man sich wehren kann / sollte, wird daraus oft nur nichts :)

Woher ich das weiß:Hobby – seit über 17 Jahren mit Inkasso's zu tun.

Was möchtest Du wissen?