Inkasso will titulierung auf den weg bringen, wie lange dauert das?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der Gläubigervertreter heute online einen Antrag auf Erlass eines Mahnbescheides stellt so wird dieser in den nächsten 7 bis 10 Tagen vom Amtsgericht zugestellt sein. Danach haben Sie 14 Tage Zeit, ab Zustellungsdatum, um hier Widerspruch einzulegen.

Danach wird der Gläubigervertreter die Angelegenheit entweder im schriftlichen Klageverfahren weiterverfolgen oder wenn er ein wenig clever ist daruf warten, dass Sie demnächst tatsächlich in die Insolvenz gehen. Wenn der Gläubigervertreter hier nun das schriftliche Verfahren anstrebt so vergehen auch wieder einige Wochen. Ein Termin dann vor Gericht wird wohl in den nächsten 2-3 Monaten nicht stattfinden. Ein Auszug aus der Insolvenztabelle ist ja auch ein rechtskräftiger Titel. Hier nun zu titulieren halte ich persönlich für einen Schwachsinn da dies nur Geld kostet und zu nichts führt.

Bezüglich Ihrer Angst, dass dieser Gläubiger sofort das Konto pfänden kann, kann ich Sie beruhigen. Dieses geht nur mit einem rechtskräftigen Titel. Diesen zu erlangen kann aber schon mehrere Monate dauern. Diese Antwort ist völlig unverbindlich und stellt auch keine Rechtsberatung dar.

Wie schnell nun der Gläubiger ist, lässt sich nicht einschätzen. Der Gläubiger sollte, aufgrund deiner Mitteilung das du bereits eine Schuldnerberatung aufsuchtest, normalerweise still halten, dass gebart sich auch schon aus § 305 InsO, möglicherweise nochmals darauf hinweisen. Falls dein erwarteter Geldeingang jetzt zum Monatsende unter 989,99 EURO (bei einer Person ohne Unterhaltsverpflichtungen) ist, dann solltest du im Falle einer Kontopfändung dieses Konto sofort in ein P-Konto umwandeln lassen. Aber zunächst abwarten.

7

als p konto ist es bereits eingerichtet... das problem grade ist, diesen monat wird weit aus mehr kommen wegen urlaubsgeld...... nur das soll verwendet werden zum mietschuldenausgleich

0
46
@Scary674

Das ist übel.

Hast du evtl. noch die Möglichkeit, dir einen Vorschuss vom Arbeitgeber auszahlen zulassen, sodass der anschließende Überweisungsbetrag unterhalb der Pfändungsgrenze liegt?

0
32
@helmutgerke

Da kann pfändungsmäsig nichts passieren denn bis diese Forderung tituliert ist gehen mindestens 2 bis 3 Monate ins Land !

Es ist ja bisher nicht mal zu einem MB gekommen

0

Weshalb kann ein gläubiger noch die RSB versagen?

Hallo ich habe nach dem neuen Inso gesetz von 01.07.2014 ( bin seit 08 2014 in privatinso) jetzt die 35% sowie gerichts und TH kosten beglichen und konnte nach 3 Jahren die RSB beantragen. Mein TH hat dem AG geschrieben das alles erfüllt ist, ich selber musste auch an das AG schreiben, das ich die vorzeitige RSB nach dem § 300 war es glaub ich und nach 3 Jahren die RSB beantrage u.s.w. kenne es jetzt nicht auswendig. Ich habe jetzt vorgestern vom AG bescheid bekommen das ich die RSB beantragt habe und das die gläubiger jetzt angehört werden und die Zeit haben binnen 4 wochen einen versagungsantrag zu stellen u.s.w. Meine frage ist, was könnten die gläubiger jetzt noch Nachträglich versagen was die nicht schon bis zur schlussverteilung hätten tun müssen? Die Obliegenheiten sind klar da hab ich nichts zu befürchten, hab gelesen das die gläubiger jetzt nur noch versagungsanträge stellen können was in den letzten 6 Monaten sie evtl was neues erfahren haben? Sprich wenn uch z.b. ein vermögen verheimlicht habe z.b.? Was ich ja nicht habe, und wenn ich eine straftat begangen habe was die jetzt erst von gewusst haben? Aber wasdie schon vor schlussverteilung wussten können die nicht mehr versagen oder?

Tobi

...zur Frage

Inkassounternehmen fordert Beitrag von 2005?

Hallo,

heute haben ich einen Brief von einem Inkassounternehmen erhalten, welche sich auf einen Vollstreckungsbescheid von 2005 bezieht und meint, sie hätten einen Titel von ihrem Gläubiger bekommen. Mir erscheint das etwas spät, kann mich auch nicht daran erinnern jemals einen Vollstreckunsbescheid erhalten zu haben und wenn, warum melden sie sich erst nach 18 Jahren. Der Betrag beläuft sich auf fast 300 Euro. Kann ich den Titel bzw. eine Kopie des Vollstreckungsbescheides anfordern und erfragen aus was sich der Betrag zusammen setzt? Auf mich wirkt das irgendwie sehr unseriös.

Danke. Grüße

...zur Frage

Gerichtsvollzieher nach Einreichung des Inso-Antrages beim Amtsgericht

Hallo ich verzweifel langsam. Im netz lese ich was anderes, als das, was mir gestern erst meine schuldnerberatung gesagt hat. im netz heißt mal, dass ein GV noch kommen kann, obwohl der antrag eingereicht wurde beim gericht (aber noch nicht eröffnet) und manchmal auch wieder nicht. und meine beratung sagte gestern, sollte sich jetzt ein GV oder gläubiger melden, soll ich die drauf hinweisen, dass der antrag gestellt wurde und sie ihre forderung direkt beim gericht anmelden sollen.

was stimmt denn nun? muss ich nun noch angst vor dem gv haben oder nicht? denn es sind zwei vollstreckungsbescheide letzten donnerstag abgelaufen und gestern wurde der antrag auf die inso gestellt zusammen mit der schuldnerberatung...ich hab angst dass der immer noch vorher kommt.

...zur Frage

GmbH zahlt Rechnung nicht

Hallo,

ich habe 6 Monate nicht-festangestellt für eine GmbH gearbeitet und mich mit der Zahlung immer vertrösten lassen (immer Ausreden und Hinhalten). Es geht um ca. 30T €.

Dem Mahnbescheid vom Amtsgericht hat der Geschäftsführer widersprochen und mir per Mail gesagt, dass er das tun musste, um eine Titulierung zu vermeiden.

Jetzt kann ich ja vor Gericht ziehen, aber ich befürchte, dass das Verfahren dann - obwohl die Lage klar ist - 2 Jahre dauert und die GmbH bis dahin pleite ist.

Gibt es noch einen anderen Weg? Der Geschäftsführer hat auch schon vorher offen (sogar schriftlich) bestätigt, dass die Forderung berechtigt ist.

Ich fühle mich echt mies, dass die trotz dieses Tatbestandes damit durchkommen, weil 2 Jahre hält die GmbH meiner Meinung nach nicht mehr durch. 1 Jahr vielleicht...

Hat jemand noch einen Tipp? Vielen Dank!

...zur Frage

Inkassogebühren zahlen oder nicht?

Folgender Sachverhalt: Es geht um unitymedia. Monatliche Kosten: 25 EUR für TV und etliche Sender. Umzug war geplant, Unitymedia sagt Kündigung aus Kulanz schriftlich zu, da Umzug in ein nicht versorgtes Gebiet erfolgte.

Feb12: Unitymedia sagt Kündigung aus Kulanz zu, zum 30.4.12, Zahlung wurde - wie vereinbart! - vorerst eingestellt, da ich statt 24,56 immer 30 überwiesen hatte und noch Guthaben da war. Später soll ich eine "Abschlussrechnung" erhalten und dort dann zahlen.

Mai12: Unitymedia erhält Meldebescheinigung und Bitte um Abschlussrechnung bzw. Bestätigung, ob Kundenkonto ausgeglichen.

Juni12: Unitymedia hat Anschrift verdudelt, Ex-Nachbar bringt den falsch adressierten Brief vorbei (?!) In der Rechnung steht ein Betrag, aber keine Zeiträume (offen waren Mrz+Apr12). Brief mit Bitte zur detaillierten Rechnung und mit Berücksichtigung der Kulanzkündigung geschrieben.

Juli+Aug12: Rechnung inkl. Mietgerätpauschale und SmartCard Schadensersatz (Geräte wurden zuvor nicht zurückverlangt!). Jeweils Anfang und Ende d. Monats Brief mit d. Bitte um detaillierte Rechnung. Geräte inzwischen zurückgeschickt, mit Sendungsnachweis. Rechnungen nach wie vor mit Gerätepfand, als hätte ich diese nicht zurückgeschickt!

Sept12: Letzte Mahnung von Unitymedia inkl. Gerätepfand (80 EUR). Anruf bei Hotline: Pfand wird berücksichtigt, Rechnung kommt. Detaillierte Rechnung kommt auch lt. Hotline.

Von Juli bis Sept hab ich mind. 6 Briefe und noch viel mehr Faxe an unitymedia geschickt, mit der Bitte um Zusendung einer det.Rechnung. Immer nur die Standard-Rechnung.

Okt12: Anfang Okt -> Wieder normale Rechnung ohne Guthabenverrechnung. (80 EUR). Fax an unitymedia mit der Bitte um det. Rechnung und dem Zusatz: WENN SIE MIR NICHT ANTWORTEN, DANN ZAHLE ICH AUCH NICHT. SOLLTEN SIE EIN INKASSO UNTERNEHMEN MIT DER FORDERUNG BEAUFTRAGEN, OHNE AUF MEIN SCHREIBEN ZU REAGIEREN, WERDE ICH DIE SACHE MEINEM ANWALT ÜBERGEBEN. ANTWORTEN SIE MIR, DAMIT ICH MEINE RECHNUNG BEZAHLEN KANN!!! Ich schicke das per Fax ab und am nächsten Tag im Briefkasten: Inkasso!!! Hauptforderung 80, Inkassogeb. 80 = 160 EUR. 7 Tage Frist. -> Fax an Inkasso mit Sachverhalt inkl. Kopien aller Schreiben inkl. Meldebescheinigung usw., komplette Kopie an unitymedia ebenso per Fax.

Siehe da: Die detaillierte Rechnung ist da! -> Online Banking rein, bezahlt. Ende.

Brief an Inkasso (sinngemäß): "Ich wollte eine det. Rechnung. Es ist Unitymedias Verschulden, wenn diese nicht auf meine Schreiben reagiert und erst wenn sie noch mit drin hängen. Ihr Auftraggeber ist unitymedia. Ich zahle nicht die Ihnen entstandenen Kosten. Die offene Forderung ist ausgeglichen. Ihnen gegenüber muss ich nichts zahlen."

Nur mal so: Es war zu keinem Zeitpunkt so, dass ich nicht zahlen hätte können. Ich zahle aber nicht x-beliebige Beträge, nur weil ich das schriftlich habe! Es ging nur um die Verrechnung meines Guthabens, mehr nicht. Muss ich eine Titulierung o.ä. befürchten?

...zur Frage

kann ich mein haus behalten bei einer Firmen + Privatinsolvenz

ich muss mit meiner Firma höchstwarscheinlich eine Firmeninsolvenz beantragen und da ich ein Einzelunternehmen bin wird die Privatinsolvenz wohl folgen. Ich habe 2006 ein Haus gebaut was bis zum heutigen Tage noch mit einem Kredit von zirka 196.000€ zu buche steht. Auf dem freien Markt wird das Haus ca. 165.000 € bringen. wird die Bank das Haus versteigern oder kann ich weiter drin wohnen wenn ich die Rate weiter zahle??? problem ist, ich darf ja nur 1900€ bekommen, da meine Frau noch in der Ausbildung ist und meine 2 Kinder in die Kita oder Schule gehen. Meine Firmenschulden belaufen sich auf zirka 90.000 €. Also das veraüßern des Hauses wird nur ein minus bringen und somit hat die Bank nicht mal Ihr Geld und die Gläubiger erst recht nicht. Wie kann ich es anstellen, das ich das Haus halten kann??? Wir sind leider durch nicht Zahlung zweier Auftraggeber in schuld geraten die Inso beantragt haben. erfolgsaussichten sind leider nur 5 % Wer kann einer jungen Famiele helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?