Inkasso von BFS risk & Collection offenbar zu Unrecht, was tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Brief ans Inkassobüro, dass du der Forderung vollumfänglich widersprichst und die Weitergabe deiner Daten an die Schufa gem. 28a BDSG untersagst.

Fordere auch gleich die Gläubigervollmacht nach § 174 BGB im Original an.

Mein Rat ist einfach: Schau dir noch einmal genau an, welche Rechnungen du bekommen hattest und welche bezahlt wurden. Schau dir genau an, ob du eine Kündigungsbestätigung erhalten hattest. Wenn du wirklich sicher bist, dass alles bezahlt wurde, würde ich nicht mit dem Inkasso reden, sondern zur Polizei gehen und Strafanzeige wegen Betrugs erstatten, sowie Strafanzeige gegen das Inkasso wegen Beihilfe zum Betrug.

Das klingt etwas drastisch, aber für gezielte Falsch-Forderungen müssen die auch die Verantwortung tragen.

Forderung unstrittig ?

Falls ja überweise rund 100 € direkt an unity (nicht an bfs) Im Überweisungsträger : " Nur hauptforderung " und die Unity Kundennummer ( nicht die BFS AZ Nummer

Warte auf das nächst BFS Schreiben und weise die Forderung mangels Vorlage der Vollmacht gem BGB § 174 schriftlich zurück

Weitere Briefe von BFS kommen trotzdem _ Eingeklagt werden die vorgerichtlichen Kosten jedoch nicht - Am Besten Du meldest Dich dann nochmal hier

Mir haben sie auch mal einen Brief geschrieben,hab daraufhin dort angerufen,ich muss sagen ich war mehr als positiv überrascht wie freundlich und hilfsbereit sie waren.Nach mehrmaligen hin und her ist dann rausgekommen,dass es ein Fehler von deren Mandanten war.Ruf da morgen mal an und rede mit denen.

rainerendres 03.12.2013, 07:25

Komme aus der Branche - Ich würde Nicht anrufen

Deine Erfahrungen sind eher die Ausnahme

Am Telefon sitzen weisungsgebundene schlechtbezahlte Call Agents

2
Ratirat 03.12.2013, 09:16
@rainerendres

... und Briefe beantworten dieselben weisungsgebundenen schlechtbezahlten Call-Agents.

Es kann nicht schaden, es erst einmal so zu probieren, allerdings sollte man auf einer sofortigen Bestätigung des Besprochenen per E-Mail bestehen.

1
mepeisen 03.12.2013, 09:45
@Ratirat

Telefongespräche kann niemand beweisen, das bringt absolut nichts. Berichte über die ach so freundlichen Telefongespräche sind entweder Einzelfälle oder etwas geflunkert. Wenn sie etwas versprechen, beispielsweise dass es ein Fehler des Mandanten ist und nicht weiterverfolgt wird, braucht man das schriftlich. Ansonsten dreht sich die Drohkulisse permanent weiter.

0
MrZurkon 03.12.2013, 11:07
@mepeisen

Willst du mich hier etwas als Lügner darstellen???? Bei mir war es so und das ist Tatsache ,muss aber dazu sagen das es schon 3-4 Jahre her ist ,vielleicht waren die zur der Zeit noch nicht so beratungsresistent wie heute.Und ich habe damals auch alles schriftlich bekommen.

1
mepeisen 03.12.2013, 17:54
@MrZurkon

Willst du mich hier etwas als Lügner darstellen????

Lies einmal ordentlich. Ich habe geschrieben, dass das Einzelfälle sind oder geflunkert ist. Ich habe nicht behauptet, dass du pauschal lügen würdest. Wenns so war, freue dich. Aber die Normalität sieht so aus, dass einem am Telefon einen Haufen Unsinn erzählt wird, am Ende hält sich niemand dran. Und das, was einem am Telefon versprochen wird beispielsweise wegen Erlass einiger Gebühren u.ä. will hinterher niemand gesagt haben.

Im übrigen kommt es auch nicht selten vor, dass Inkassos in diversen Foren vermeintlich tolle Erfahrungsberichte posten, wie toll und verständnisvoll sie doch sind. Und wenn ein Schuldner einen ersten Anruf tätigt, kriegt er oft direkt das patzige "Bezahlen Sie halt die Rechnungen, Tschüss... Tut Tut Tut" zu hören.

0
Ratirat 03.12.2013, 19:17
@mepeisen

Deswegen schrieb ich ja, dass man auf einer Bestätigung per E-Mail bestehen soll.

0
MrZurkon 04.12.2013, 00:25
@mepeisen

Ich wäre der letzte Mesnch der was tolles darüber posten würde.Aber in diesem Fall wurde mir halt geholfen und ich habe alles schriftlich bekommen;wie es heutzutage aussieht weiss ich leider nicht.

0

Werden vermeintliche Verbindungsentgelte eingefordert ?

Lastschriftrückläufer ?

Die vorgerichtlichen Inkassogebühren sind zwar erlaubt allerdings nicht durchsetzungsfähig d.h werden nicht eingeklagt

Was möchtest Du wissen?