Inkasso Unternehmen will Geld obwohl Hauptforderung längst beglichen wurde?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mal ausgehend von deinen übrigen Antworten:

Die Rücklastschriftgebühr musst du als Schadensverursacher ggf. bezahlen.

Allerdings sind 8,60€ eindeutig zu hoch. Ich würde maximal 5€ zahlen. Gerichte gehen hier sogar teilweise auf 3,65€ hinunter.

Ich würde dem Inkasso dann schreiben: "Die Hauptforderung wurde deutlich vor ihrem Einschalten selbstständig und ohne Mahnung beglichen. Im übrigen habe ich keine Mahnung erhalten. Offenbar sollen diese per eMail versandt worden sein. Wie sie wissen, verursachen eMails keine messbaren und erstattungsfähigen Kosten. Ich habe ohne Anerkenntnis einer Rechtspflicht weitere 5€ zur Zahlung angemessener Rücklastschriftgebühren bezahlt. Die frei erfundenen Mahngebühren, übertriebenen Rücklastschriftgebühren und die frei erfundenen Inkassogebühren wiese ich zurück."

Mehr nicht, danach schweigen. Das Inkasso kann schreiben, was es will. Da du direkt auch bezahlt hattest, war dessen Einschaltung unnötig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Forderung des Inkasso-Unternehmens ist allein schon deswegen Ungültig, weil sie 1,60 € zu viel Inkassogebühren berechnet haben, es wahrscheinlich keine Detailierte und verständliche Kostenaufstellung gibt & weil keine Abtretungserklärung mit Unterschrift vorliegt.

http://www.schuldnerberatung-schickner.de/news/inkassokosten-zulassig-oder-nicht-/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vlt. hat sich Deine Zahlung mit dem Mahnschreiben überschnitten.

Du solltest Deinen Kontoauszug in Kopie an Medimops schicken - evt. per Einschreiben. Sonst könnte es heißen, dss nichts angekommen ist.

Und natürlich nichts weiter zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die 1. Mahnung ging am 1.7. per Mail ein - und Du hast an diesem Tag bezahlt. Beleg vorhanden?! Geschichte beendet.

Ich würde hier nicht mit dem Inkassounternehmen kommunizieren. E-Mail an Medimops mit dem eingescannten Beleg und Darstellung der Sachlage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marie757
06.08.2016, 11:57

Dankeschön, allerdings habe ich den KaufBetrag ohne Mahngebühren bezahlt, da ich gar nicht wusste dass ich eine Mahnung erhalten habe. Eben weil sie nur per Email kam.

0

Das Inkasso ignorieren, wenn die Hauptforderung gezahlt ist, müssen die ihre Wünsche gerichtlich glaubhaft machen, das kannst Du in Ruhe abwarten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warte auf das nächste Schreiben des inkassoladens und poste dann nochmal hier. 

Nicht mehr anrufen (du sprichst immer nur mit call agents) und keine kontoauszugskopien durch die weltgeschichte schicken

Die kosten der Rücklastschrift solltest du noch nachschieben durch eine weitere zweckgebundene zahlung an payone (verzugskosten). Ich würde pauschal 10 € ansetzen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?