Inkasso unternehmen ohne Mahnung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

du hast aber bestimmt nen Brief von der Bank bekommen; auch die Rückbuchung hättest am Konto bemerken können. 

Begleiche schnellstens den Betrag an die Tanke direkt incl. etwaige Gebühren. 

Viele Tankstellen und Geschäfte berechnen halt bei Bezahlung unter einer Summe X eine Bearbeitungsgebühr - da kommst nicht herum und hättest fragen sollen/müssen.

Erst DANN wäre das Inkasso raus, mit dem hast du ja keinen Vertrag

Überweise die 30€ und fertig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Impered2
25.09.2016, 17:43

Die Bank hat mir nichts gesendet. Leider.

Naja ist ja egal, also verstehe ich das richtig, dass wenn ich jetzt die 27 Euro an die Bank zahle, dass das Inkasso Unternehmen mir dann nichts mehr kann? 

0


Was ratet ihr mir?

Zahle die 7,20 € direkt an die Tankezzgl.

  • Kosten der Rücklastschrift (wenn gefordert - maximal 6,- €)
  • Kosten für die Adressauskunft (wenn gefordert - maximal 15,- €)
  • Zinsen (wenn gefordert - taggenau nachrechnen)
  • Inkassokosten in Form einer 1,3 Gebühr sind hier nicht statthaft. MAXIMAL 0,3 Gebühr zzgl. 4,50 € P/TK-Pauschale.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde so vorgehen wie von mepeisen 

Zahlung zweckgebunden(wichtig) !! 

Im uberweisungtraeger im verwendungszweck : hauptforderung eur 7.20 plus rls eur 5 plus adresserm eur 15 plus mahnk 5 eur plus verzugsz. Eur 1,00 plus eur 18 inkassokosten

Rechne mental trotzdem mit weiteren bösen Briefen. 

Hast Du den rucklastschrift beleg deiner bank noch? Dort stehen alle daten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer Rücklastschrift liegt eine sogenannte Selbst-Mahnung vor. Du wirst normalerweise ja auch von deiner eigenen Bank informiert.

Insofern ist eine weitere Mahnung überflüssig.

Mein Konto war anscheinend nicht genügend gedeckt da diese wieso auch immer noch 20 Euro Gebühren erhoben haben.

Die 7,20€ hättest du also gehabt. Aber sie haben stattdessen 27,20€ abbuchen wollen und das hatte nicht geklappt?

Das ist natürlich Unfug. Wenn du für 7,20€ einkaufst dürfen auch nur 7,20€ abgebucht werden.

Man könnte sogar argumentieren, dass aufgrund der falschen Höhe der Lastschrift der Schaden komplett dem Gläubiger selbst zufällt, denn er hat ihn selbst angerichtet. Ich würde dann gerundet 10€ überweisen, aber ausdrücklich auf HF+Zinsen+Briefporto und ausdrücklich ohne Anerkenntnis einer Rechtspflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Impered2
25.09.2016, 17:42

Ah Entschuldigung ich habe noch einmal alles nach gerechnet. Als die 7,20 Euro abgebucht wurde, habe ich nur 1,46 Euro auf dem Konto gehabt. Ist es trotzdem rechtens, dass diese mir ohne jegliche Mahnungen ein Inkasso Unternehmen auf den Hals hetzen dürfen und diese dann wegen 7,20 auf einen Betrag von 111 Euro kommen dürfen?

Finde es etwas frech wegen 7,20 dann 111 euro zu verlangen.

0

Liste mal die Gebühren auf 

Hier wird gerne getrickst

Wie ist Dein Nervenkostuem? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Impered2
25.09.2016, 17:48

1. Hauptforderung (ursprünglicher Kaufbetrag) 7,20

2. Bankrücklastschriftskosten 15,30

3. Adressermittlungskosten 25,00

4. Verzugsschaden der Ingenico Payment Service GmbH 9,90

5. Geschäftsgebühren (§§ 280,241,286 BGB Nr. 2300 VV Rvg) 45,00

6. Auslagen (§§ 280,241,286 BGB, Nr. 7002 VV Rvg) 9,00

Offener Forderungsbetrag 111,40 Euro

1

Was möchtest Du wissen?