Inkasso oder PayPal

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ahhh wenn ich das schonwieder lese aahhhh du musst an das Inkasso rein garnichts zahlen die sind keine Behörde überweis PayPal die Hauptforderung das Inkasso informierst du von mir aus darüber und schreibst auch das du den ihre überzogen kosten nicht zahlen wirst-->denk aber nicht das sie gleich Ruhe geben Sie haben aber keine Rechtliche Grundlage sie kommen Bettlern gleich 

Jetzt kommt die Frage, kann ich das jetzt dem PayPal Unternehmen einfach überweisen und dem Inkasso einen Brief schreiben, dass die Zahlung an PayPal erledigt wurde?

Ja. Es reicht dein Paypal-Konto auszugleichen.

Wenn PayPal das schon an ein Inkasso-Unternehmen weitergegeben hat, hilft es wahrscheinlich nichts, wenn Du jetzt nur Dein PayPal-Konto ausgleichst. Am besten Du setzt Dich mit PayPal in Verbindung. Wie gliedert sich denn diese Summe? Erheben die so hohe Mahngebühren bzw. Bearbeitungsgebühren? lg Lilo

6

Die gliedern das so :

8,99€ Hauptforderung 

5,02€vorgerichtliche Mahnauslagen 

27,00€ reduzietrte Inkassovergütung 

5,40€ Post pauschale 

😒

0
67

Wenn PayPal das schon an ein Inkasso-Unternehmen weitergegeben hat, hilft es wahrscheinlich nichts, wenn Du jetzt nur Dein PayPal-Konto ausgleichst.

Doch hilft es tatsächlich. Das Paypal Konto wird wieder nutzbar, sobald es ausgeglichen ist.

3
54
@kevin1905

So war das nicht gemeint, natürlich muss er das PayPal-Konto ausgleichen. Aber wenn er das ausschließlich macht, und die Forderung des inkasso-Unternehmens einfach ignoriert wird das teurer und teurer. Beim nächsten Brief wollen sie dann wieder Mahngebühren und vielleicht nochmal Portokosten. Die haben doch einen an der Waffel - 5,40 für Porto und Briefumschlag. -- Ich würde das lieber zahlen, wenn Du dem Inkassounternehmen die ganze Summe überweist, dann hast Du ja auch die PayPal-Rechnung mitbeglichen (Hauptforderung). Ist halt Pech, dass Du das vergessen hast.

0
41
@LiselotteHerz

Die Forderungen der Inkassofirma darf man komplett ignorieren. Es reicht das Paypal-Konto  auszugleichen.

3
37
@LiselotteHerz

wird das teurer und teurer

Das ist im feuchtfröhlichen Wunschtraum der Inkasso-Unternehmen so. In der Praxis ist das Schwachsinn. Selbst wenn Inkassogebühren hier durchsetzbar wären, handelt es sich gesetzlich geregelt um absolute Gebühren nach dem RVG. Ob die nun 1 Mahnung schreiben oder 100 Mahnungen, ändert exakt nichts.

2

Inkasso PayPal, widerspruch einlegen?

Hallo Leute, hab heute Post vom Inkasso Büro von PayPal bekommen wo ich 50€ zurück zahlen soll, von ursprünglich 11,99€. Ich hatte am 16.5 eine Bestellung via. ebay aufgegeben und es soll über PayPal bezahlt werden, in PayPal hab ich mein Tagesgeld Konto angegeben (zu dem Zeitpunkt wusste ich nicht das es nicht möglich ist, da etwas abzuheben..) so und später bekam ich EINE Email von PayPal den die Artikel zu bezahlen weil es fehlgeschlagen ist, hab mich natürlich sofort dran gemacht und das Fehlende überwiesen und hab ausversehen 1 von 4 Artikeln nicht bezahlt weil ich die Email dazu übersehen habe. Darauf hinein kam nichts mehr von PayPal dachte ich es sei alles Okay und erledigt, und nun sowas. Hab beim Inkasso Büro angerufen und die Nette Frau meinte ich hab (5 !!!!! weitere emails bekommen mit einer Warnung den Betrag auszugleichen und ich hab KEINE einzige gekriegt! Und beim Kundenservice von PayPal wurde ich auch ständig weiter verbunden und keiner konnte mir den Zeitraum sagen wann diese emails angeblich versendet wurden. Anschließen wurde ich gebeten beim Inkasso Büro anzurufen und zu fragen was da los sei, als ich ihr meine Situation schilderte meinte Sie es gab keine emails und das diese Konto Ausgleich emails rein aus kulanz seien und ich eigentlich überhaupt keine kriegen würde und so mit diese eine email, die ich übersehen habe, wo drin stand das ich bitte den rest betrag zahlen soll, die WARN email war und ich bitte jetzt die Gebühr von 50€ Zahlen soll.

Kann ich dagegen Widerspruch einlegen, oder was soll ich da machen?

Tut mir leid für soviel Text..

...zur Frage

Paypal-Konto im Minus - Jetzt Inkasso - Forderung falscher Betrag?

Guten Tag,

ich habe ein Paypal-Konto welches seit längerer Zeit im Minus ist.Stand 30.12. mit -1.400,00€.

Laut den E-Mails von Paypal sind in den letzten drei Monaten min. 500€ an Einzahlungen in das Konto geflossen. +200,00€ von denen ich leider die E-Mails gelöscht habe.

Das Inkasse fordert jetzt die 1.400,00 € + 150,00 € Gebühren.

Ich habe Paypal mehrmals gebeten mir die Forderung nachzuweisen - es wird immer mit der selben vorgefertigen E-Mail reagiert, dass der Fall an das Inkasso weiter gegeben wurde. Das Inkasso reagiert gar nicht. Ich habe die Forderung zurückgewiesen und gesagt, dass diese so nicht stimmen kann.

Jetzt habe ich natürlich Sorge das ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt. Soweit will ich es nicht kommen lassen. Was würdet ihr empfehlen?

Zahlung der 1.550,00 € ans Inkasso? (Forderung + Gebühren)Zahlung der 1.400,00 € ans Inkasso? (Forderung)Zahlung der 900,00 € an Paypal (Zu beweisende Forderung)Zahlung der 700,00 € an Paypal (meines Wissens)Gar keine Zahlung - aber was passiert dann?

Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?