Inkasso nach 12 Jahren?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Alles im Grünen, würde ich sagen. 1.) verjährt 2.) selbst schuld wenn sie deine adresse nicht ermitteln konnten, da du ja ordnungsgemäß gemeldet warst.

lass dir die rechnungen mal zeigen, deine alte vermieterin kann dir ja viel erzählen... außerdem, was öffnet sie denn deine post, sag mal?

ich kann nicht allen Antworten zustimmen; es kann durchaus sein, dass bereits ein Vollstreckungstitel vorliegt; es kann sein, dass Du diesen wegen Umzuges oder anderer Umstände nicht bekommen hast; der Titel gilt 30 Jahre, der Gläubiger kann damit immer wieder kommen; ein Schreiben eines Inkassobüros an Deine alte (zeitlich, nicht körperlich) Vermieterin kann zu nichts führen; ich gehe allerdings davon aus - so schlau sind die Inkassountrnehmen schon - dass bereits ein Vollstreckungstitel vorliegt; wenn vollstreckt wird, dann muß mitgeteilt werden aus welchem Titel; lass das von einem Fachmann prüfen (Anwalt etc.)

Aber wenn doch ein Mahnverfahren gegen mich eingeleitet worden wäre, hätten die dann auch nicht meine aktuelle Adresse wo ich seit über 5 Jahren wohne?? Wenn es doch übers Gericht geht, prüfen die das doch??

Hätte ich dann nicht ein Schufa-Eintrag?

Soll ich mal bei dem Telefonunternehmen anrufen?

Was soll ich denn jetzt nur machen? Ich hab natürlich keine Rechtsschutzversicherung, was ich danach natürlich sofort ändern werde!

Telefonrechnungen Verjähren schon nach nur drei Jahren, ichkann mir nicht Vorstellen das du 12 Jahre lang keinerlei Post bekommen hast, da ist was faul außerdem steht auf solchen Briefen immer, "Wenn unzustellbar, an Absender Zurück." Ich würde mir das erst mal zeigen lassen.

0

Laß den Bescheid von einem Anwalt prüfen. Der kann sehen, ob es schon vorherige Mahnbescheide gab, wohin sie gingen und was weiter geschehen ist. Und dann kann er auch Widerspruch einlegen. Das solltest du auf keinen Fall selbst machen. Auch wenn die Schulden schon bestanden haben, ist es nicht zwangsläufig, dass man auch einen Schufaeintrag hat. Das ist Sache des Gläubigers, ob er die Schuld eintragen läßt.

Lass dir deine gesamte Akte zu diesem Vorgang vom Inkassounternehmen zuschicken. Wenn sie Forderungen an dich haben, sind sie auch Beweißpflichtig.

ich würde mir nichts zuschicken lassen; immerhin will das Inkassounternehmen etwas vom (angeblichen) Schuldner; die müssen erst einmal reagieren und dann der Schuldner

0

wenn du keinen Mahnbescheid über die Summe bekommen hast, ist es verjährt. Vergiss es. Vor allem wenn die Ex Vermieterin als Empfänger auf der Rechnung steht

Die Sache ist alter Käse und lägst verjährt. Ich würde erst mal gar nicht reagieren - wieso auch, du hast nie Post bekommen... :-)

Ignorierren, die wohlen dich über den Tisch ziehen. Solche Inkassounternehmen gibt es viele. auf keine diskussionen einlassen und vorallem nichts zahlen.

Falls ein Gerichtstitel vorliegt, kann 30 Jahre gepfändet werden.

Hast Du die Rechnung selber gesehen?

ich würd erstmal nicht zahlen.

Was möchtest Du wissen?