Inkasso, Gebühren, Equipment?

4 Antworten

Diese Vereinbarung hättest du höchstens mit dem Lieferanten direkt treffen können. Dieser hat aber seine Forderung an ein Inkasso-Unternehmen "verkauft".

Mit einer Ratenzahlung von 30 € wird das Unternehmen sich NIE zufrieden stellen lassen. Da kommst du ja nicht mal gegen die fälligen Zinsen an.

Da zahlst du also dein Leben lang 30 € monatlich.

Da kannst du nur in die private Insolvenz gehen.

Die Zinsen liegen derzeit bei etwa 8,30€ monatlich. So ganz stimmt deine Einschätzung nicht.

0

30,- werden bei der Gesamtsumme abgelehnt, höchstens machen Sie eine Ausnahme wenn deine Rate sich nach kurzer Zeit erhöht. Erwähne einfach, das Du Zahlungsunfähig bist, und wenn die 30,- nicht akzeptiert werden, musst du Privatinsolvenz anmelden. Dann knicken Sie evtl. ein. Sollte es sich um bestellte Ware handeln, kannst Du davon ausgehen, das sie dich wegen vorsätzlichen Betruges anzeigen.

die müssen auch gezahlt werden

Nicht unbedingt. Es gibt viele Gründe, die gegen Inkassogebühren sprechen können.

0

Was möchtest Du wissen?