Inkasso Forderung von Kabel Deutschland

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das war meine Antwort :

Zuerst einmal die Forderung gegenüber BFS vollumfänglich zurückweisen und der Weitergabe Deiner Daten gem BDSG widersprechen ! Keine langen Romane schreiben !

Im Beisein von einem Zeugen die Ware verpackt und mit Ihm / Ihr zusammen zur Post gegangen ?

Damit bist Du doch aus dem Schneider Lass Dich also nicht verulken - BFS gibt logischerweise nicht umgehend auf !

Was genau hast Du an BFS geschrieben ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cat285
08.10.2011, 14:52

Zunächst einmal genau was du mir geraten hast, also Forderung vollumfänglich zurückgewiesen, Datenweitergabe wiedersprochen und Klageweg anheim gestellt. Dazu noch einen Satz, dass ich den Receiver bereits im vergangen Jahr fristgemäß zurückgeschickt hatte. Darauf antwortete BFS das Kabel Deutschland bisher keinen Retoureneingang verzeichnen konnte und forderten mich auf eine Kopie des Retourenbelegs zwecks Prüfungbis zum 27.09 an BFS zu schicken.Gleichzeitig sollte ich einen Nachforschungsantrag stellen und das Ergebnis mitteilen. Bisher habe ich kein Ergebnis zum Nachforschungsantrag bekommen - aber habe ja auch den Retourenbeleg nicht mehr. Daraufhin habe ich nicht weiter geantwortet. Jetzt kam Brief indem stand, die mir gesetzte Zahlungsfrist sei verstrichen, deshalb gehen sie jetzt davon aus ich könnte den Gesamtbetrag nicht in einer Summe zahlen und bieten mir eine Ratenzahlung an.Sie erwarten die erste Rate zum 13.10. und darüber hinaus würde ich mich mit der ersten Zahlung gegenüber der Auftraggeberin(KabelDeutschland) verpflichten eine durch diese Ratenvereinbarung entstehende Einigungsgebühr von Summe 37,50 nebst sämtlicher bislang angefallener Inkassovergütungen als selbstständige Forderung zu schulden....Fals ich nicht zahle wird Kabel Deutschland das gerichtliche Mahnverfahren gegen mich einleiten. Hauptforderung sind übrigens € 60,00 wegen Nichtrücksendung Receiver und € 35,00 für Nichtrücksendung der dazugehörigen Smartcard. Übrigens enthielt das Paket auch noch eine Fernbedienung - von der ist aber keine Rede....komisch.Dazu rund € 70,00 Inkassogebühren....mit Einigungsgebühr dann € 207,42....Was schreib` ich denen jetzt? Ich glaube echt ich bin im falschen Film.....!!!

0

Du warst leichtsinnig, den Beleg nicht ordnungsgemäß aufzubewahren. Ich verstehe nicht, wieso die Sache beim Inkassobüro gelandet ist. Das heißt doch, dass Du vorher Mahnungen bekommen hast, die Du ignoriert hast. Ich fürchte, Du wirst die Rechnung zzgl. Mahnkosten und Inkassokosten zahlen müssen. Du solltest Dich also mit dem Inkassobüro in Verbindung setzen, um einen Zahlungsplan auszuhandeln. Allerdings schriftlich, per Einwurfeinschreiben, damit Du einen Nachweis hast. Da Einwurfeinschreiben vom Postboten quittiert wird, hat der Empfänger auch nicht die Möglichkeit, die Annahme zeitlich herauszuschieben oder zu verweigern. Mach aber schnell was. Die Kosten werden immer mehr. Der Nachforschungsantrag wird nichts bringen, da Du keinen Beleg hattest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cat285
07.10.2011, 13:47

Nein, ich habe vorher NIE eine Mahnung oder dergleichen bekommen. Wie lang soll ich denn so einen Retoutenbeleg bitte aufheben?

0

Wenn du und dein Freund euch Sicher seid,dann Wartet doch erst mal den Bescheid der Post ab,dann geht die Post ab,lasst euch nicht Einschüchtern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?