inkasso fordert verzugsschaden von 70 euro obwohl die hardware bei unitymedia eingegangen ist.Muss ich das jetzt bezahlen..?

8 Antworten

Nein, brauchst Du nicht.

Ich würde hier dem Inkassounternehmen einmal schriftlich per Einschreiben-Einwurf voll umfänglich widersprechen nebst der Datenweitergabe nach BDSG und dies begründen das kein Verzug vorliegt und die Ware bereits beim Auftraggeber ist.

Ansonsten einfach gar nichts mehr tun und weiter abwarten. Dass die Inkassounternehmen rechtlichen Unsinn schreiben, ist sowieso normal. Dass die nie den Rückversand anmahnen müssen und man automatisch in Verzug sei, ist völliger Unsinn. Das würde nur funktionieren, wenn bei Vertragsschluss der Rückversand kalendarisch bestimmt war. Das war er aber nicht, da der Vertrag ja aufgrund des Abos auf unbestimmte Zeit geschlossen wurde.

Textvorschlag: Wertes Inkasso. Die Hardware ist bei ihrer Auftraggeberin eingegangen. Wenn ich mir so die Themen im Internet anschaue, scheint ihre Auftraggeberin entweder seit Jahren extrem schlampig zu arbeiten, so dass immer tausende Geräte in ihrem Eingangslager verschwinden oder aber sie macht das absichtlich. Sollten Sie es wagen, mir auch nur noch einen einzigen Drohbrief zu schicken, werde ich gegen Ihre Mitarbeiter und gegen die Ihrer Mandantin ohne zu zögern Strafanzeige erstatten wegen Verdacht des schweren (=gewerblichen) Betruges. Ich diskutiere nicht, also lassen Sie mich gefälligst in Ruhe."

Deutliche Worte, aber mitunter braucht es das. Wie oft hier und in anderen Foren berichtet wird, dass trotz Zustellnachweis die Geräte angeblich nicht eingetroffen sein sollen, lässt einen gewissen Verdacht hochkommen.

3

Muss ich das jetzt bezahlen..?

Nein, natürlich nicht. Du warst nicht in Verzug, und selbst wenn du dies gewesen wärst wären die Kosten nicht durchsetzbar.

Forderung mit dem Textvorschlag von mepeisen zurückweisen.

Wenn man eine Ware wiederruft entbindet es nicht davon die Rechnung zu bezahlen. 

Man muss also die Rechnung bezahlen und der Verkäufer muss dann das Geld innerhalb von 2 Wochen nach rückerhalt der Ware zurückzahlen.

Zahlt man die Rechnung nicht ist man eben in Verzug und es ist das recht des Verkäufers ein Inkassobüro einzuschalten.

unitymedia ist ein Kabelnetzbetreiber und da kann man nichts kaufen.  Die Hardware wie Kabelreceiver wird leihweise überlassen und muss nach Vertragsende zurückgegeben werden.

Aber das sind halt die Fragen ohne Details, man weiß nicht was der FS will und muss munter raten.

3

Zahlt man die Rechnung nicht ist man eben in Verzug und es ist das recht des Verkäufers ein Inkassobüro einzuschalten.

Daraus ergibt sich aber noch lange keine Pflicht für den Schuldner, diese (meist erfundenen) Kosten auch zu tragen.

3

Unitymedia fordert Schadenersatz für Restlaufzeit gemäß AGB. Ist das überhaupt rechtsgültig? Lohnt sich ein Einspruch?

Schadenersatz für Restlaufzeit gemäß AGB Unitymedia Rechtsgültig?

Loht sich ein Einspruch?

...zur Frage

An Unitymedia Modem verspätet zurückgeschickt - dürfen sie trotzdem ganze Strafe kassieren?

Hallo,

ich bin schon seit ein paar Monaten kein Kunde mehr bei Unitymedia. Vor einer Weile habe ich mit einem Unitymedia-Mitarbeiter telefonisch ausgemacht, dass ich das Modem bald zurücksende bzw. Es angekündigt. Der Mitarbeiter hat dem zugestimmt.

Nun habe ich es Anfang Juni hingeschickt, habe den Einlieferungsbeleg.

Trotzdem bekomme ich weiter Mahnungen vom Inkassounternehmen!

Bei einem weiteren Anruf bei Unitymedia sagte der Mirtarbeiter, die Rechte auf die geforderten Kosten seien an das Inkassounternehmen verkauft ! Die Rücksendungsfrist für ein Modem betrage nur 2 Wochen !!!

Alice z.B. hat 1 Jahr Rücksendefrist!

Kann mir da wer helfen? Habe ich ein Recht bzw. kann es irgendwie einfordern, dass die Modm-Rücksendung akzeptiert und diese Summe, die sie fordern wenigstens teilweise zurückgenommen wird ???

Gruß

...zur Frage

Inkasso-Büro bezahlen?

Hallo, Ich habe ein Modem, das unitymedia gehört, Wert 42,40€ nicht zurückgeschickt, bin umgezogen und dann nochmal umgezogen. Jetzt kommt eine Rechnung vom Inkasso-Büro über 130,14€ an mich mit der Adresse meiner Eltern, Ein Anruf bei unitymedia hat ergeben, dass sie mich viermal unter meiner alten Adresse gemahnt hatten, diese Mahnungen gingen aber als unzustellbar zurück weil ich umgezogen war und keinen Nachsendungs-Antrag gestellt hatte. Nicht zugestellte Mahnungen gelten als unwirksam.

Würdet ihr jetzt das Inkasso-Büro bezahlen oder nur den Betrag für das Modem und gegen die Forderung vom Inkasso-Büro Widerspruch einlegen?

Das vom Inkasso-Büro angegebene Erinnerungs- und Mahnverfahren hat ja damit im Prinzip nicht stattgefunden...aber vielleicht wäre es besser, alles zu zahlen als sich noch mehr Ärger einzuhandeln, was würdet ihr machen?

...zur Frage

Inkasso Becker fordert nach fast 10 Jahren 1700 Euro von mir. Wie soll ich darauf reagieren?

Hallo an euch !

ich habe am 11.02.2013 eine Forderung von Becker Inkasso erhalten, es wurde nach Nachfrage von mir, eine Kopie des Vollstreckungsbescheides aus dem Jahre 2003 zugesendet. (Es handelt sich um einen Fitnessstudiovertrag)

Hier die Forderungsaustellung:

Hauptsumme : 741, 90 EUR vom 26.03.2003

Mahnbescheid : 157,68 EUR

vorg. Kosten Mandant : 80,82 EUR

07.01.2013 Mahnung : 102,00 EUR

Zinsen 6,13% -> 456,78 EUR

KostZins 6,13 % -> 97,08 EUR

zzgl. in etwa 70 EUR für Anschriftsermittlungen ect.

Gesamtsumme : 1709,90 EUR

Hier nun meine Frage, ich habe in den letzten 10 Jahren keine Post ect. erhalten, erst jetzt mit der angegebenen Summe.

Der Vollstreckungsbescheid ist korrekt, bin damals umgezogen.

Der Inkasso fordert die Summe innerhalb von 10 Tagen, muss ich wirklich alles bezahlen ?

Gibt es hier vielleicht Hoffnung auf Verwirkung oder kann ich die Zinsen anfechten ?

Bin wirklich verzweifelt, freue mich auf eure Hilfe !

Vielen Dank an euch !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?