Inkasso-Firma schickt Haushaltsbogen nach Lastschrift-Rückgabe wie reagieren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Denen die Auskünfte schicken, die sie haben möchten. Das Inkassounternehmen entscheidet dann ob sie eine Ratenzahlung zulässt oder nicht. Wenn du die Auskünfte nicht erteilst werden sie die Ratenzahlung einfach abschmettern

Kommentar von Georg63
04.12.2015, 21:44

Das ist die dümmste und teuerste Idee.

Kirschkerze antwortet hier immer im Interesse der Inkassofirmen - vermutlich wird er von so einem Abzocker bezahlt.

1
Kommentar von mepeisen
05.12.2015, 10:04

Denen die Auskünfte schicken, die sie haben möchten

Darauf hat niemand Anspruch. Das geht niemanden etwas an.

Das Inkassounternehmen entscheidet dann ob sie eine Ratenzahlung zulässt oder nicht.

Das Inkasso darf gar nichts entscheiden. Ausschließlich der Gläubiger (Rewe) entscheidet. Davon abgesehen war, da Rewe von den Zahlungsproblemen wusste, die Einschaltung des Inkassos grundsätzlich bereits rechtswidrig. In jedem Fall sind die Inkassokosten nicht durchsetzbar.

2

Bezahle so viel es geht an Rewe. Verwendungszweck "Nur Hauptforderung". Schau, dass du es so bald wie möglich abbezahlt bekommst. Zusätzlich zur Hauptforderung noch etwa 7,50€ zusätzlich aufschlagen. Das wären 2,50€ für Mahnbrief und 5€ für die Rücklastschrift.

Alle weiteren kosten (Adressermittlung und Inkasso) sind nicht durchsetzbar, da du ich direkt mit Rewe in Verbindung gesetzt hattest.

Mit dem Inkasso würde ich eine Diskussion anzetteln. Das verschafft dir etwas Zeit für den ein oder anderen Monat. In der Hoffnung, du hast es bis dahin bezahlt.

Dem Inkasso würde ich zuerst schreiben, dass man eine Vollmacht im Original fordert.

Abwarten, bis die kommt, dann dem Inkasso schreiben, dass man die Adressermittlung und Inkassogebühren nicht anerkennt, da man sich schon mit Rewe in Verbindung gesetzt hatte und deswegen Rewe von den Zahlungsproblemen wusste und wusste, wie man zu erreichen war.

Es folgt ein drittes Schreiben, wo man diskutiert, dass man schon mit dem Zahlen der Hauptforderung angefangen hat.

Achja: Mach so etwas bitte nicht all zu oft. Wenn du ständig auf Pump kaufst in der Hoffnung, Firmen wie Rewe würden dir Darlehen bzw. Ratenzahlungen gewähren, könnte man das bei zu vielen Versuchen als Eingehungsbetrug auslegen. Bei einem versehen oder einem kurzfristigen Engpass passiert nichts (der Vorsatz fehlt), aber wie gesagt: Mach das nicht zu oft. Es ist den Ärger auch nicht Wert.

Rewe muss dir aber keine Ratenzahlung gewähren. Falls sie einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen, melde dich nochmal.

Wie hoch ist die Forderung und wieviel kannst du bezahlen?

Was möchtest Du wissen?