Inkasso Brief erhalten muss ich diese übertrieben teure Rechnung zahlen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Überweise am Montag die 20€ und für Zinsen und Briefporto ggf. noch weitere rund 2€.

Im Verwendungszweck ergänzen "Nur HF + Zinsen + Briefporto"

Ansonsten würde ich dem Inkasso folgendes schicken "Wertes Inkasso. Ich weise das Inkassoverfahren zurück. Ihre Mandantin sollte angemessene Fristen zur Zahlung abwarten, bevor sie ein Inkasso beauftragt. Weitere Bettelbriefe werden mich nicht beeindrucken und einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen. Ich untersage die Speicherung meiner personenbezogenen Daten und die Meldung an Auskunfteien."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von homefronter
24.07.2016, 01:32

Beste Antwort :) 👍🎗

0

Wenn Du Dich in Verzug mit der Zahlung befindet, dann kann der Gläubiger grundsätzlich Mahnkosten von Dir (ersetzt) verlangen gem. §§ 280 Abs. 1, 286 BGB.

Allerdings ist die Höhe in der Tat übertrieben. Mit Erfolg einklagbar dürften hier nur Mahngebühren i.h.v. 21,42 € sein (Anl. 1, Nr. 2301 RVG). Insgesamt müsstest Du demnach 41,42 € zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
23.07.2016, 18:50

Wenn die eigentliche Mahnung vor 5 Tagen kam, ist es zumutbar für den Gläubiger, wenigstens eine weitere Woche abzuwarten.

Inkassogebühren sind also bei 0€ durchsetzbar.

1
Kommentar von uni1234
23.07.2016, 20:47

Zunächst einmal habe ich die Frage des Verzugs bewusst offen gelassen.

Darüber hinaus sind Geldschulden sofort fällig (§271 BGB). Das heißt der Gläubiger kann das Geld sofort fordern. Mit Zumutbarkeit hat das nichts zu tun. Wenn der Gläubiger eine Frist setzt dann ist das schon ein Entgegenkommen; allerdings muss er sich dann auch selbst an diese Frist halten.

0
Kommentar von franneck1989
23.07.2016, 22:36

Dass die Forderung fällig ist, bestreitet auch niemand. Trotzdem muss der Gläubiger bei einer Mahnung angemessene Fristen setzen, um dem Schuldner Möglichkeit zur Reaktion zu geben. Ansonsten läuft der Gläubiger Gefahr für den dadurch angerichteten Schaden gemäß §254 BGB selbst aufzukommen.

2
Kommentar von uni1234
23.07.2016, 22:38

Das hat weder etwas mit 254 zu tun, noch ist für die Mahnung eine angemessene Frist erforderlich.

0

Die können doch nich Einfach so 70 Euro oben drauf hauen sind die bescheuert ?

Können sie schon. Das macht es aber nicht durchsetzbar.

Kann ich wiederspruch einlegen ?

Kann man immer.

Ich zahle das ganz bestimmt nicht

Aber die Hauptforderung von 20,- € zzgl. ggf. Verzugszinsen sind dem Gläubiger zu erstatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du zahlst das ganz bestimmt, denn es ist dein Fehler. Hättest du sofort bezahlt, wäre die diese teuere Lehre erspart geblieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von homefronter
23.07.2016, 17:52

Nö 

Zahl ich nicht.

5 Tage hab ich zeit es sind erst 3 vergangen also zahle ich nichts außer die mahngebür 

0
Kommentar von mepeisen
23.07.2016, 18:53

Hättest du sofort bezahlt

Leider absurd falsch.

Der Gläubiger hat kein recht, einfach so absurde und vollkommen übertriebene Gebühren zu verlangen.

Und zudem hat der Gläubiger angemessene Fristen abzuwarten. Ab Mahnung sehen Gerichte eine bis zwei Wochen als angemessen.

2

Eine Mahnung ist kein Inkasso-Brief.

Von wem kam Post, und an wen sollst du 90 Euro zahlen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uni1234
24.07.2016, 00:27

Eine Mahnung kann durchaus ein Inkasso Brief sein. Dadurch bringt der Gläubiger nämlich auch zum Ausdruck, dass er an der Leistung interessiert ist.

0

So wie empfohlen vorgehen und zweckgebunden an den Gläubiger überweisen 

Gegenüber dem Inkassobüro aus taktischen gründen erst antworten wenn die wieder schreiben. 

Wie ist der name der inkassobude? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du auf solchen mahnungen die zahlungsfristen nicht beachtest, darfst du dich über enorme mahngebühren nicht wundern. allerdings sind die hier gemessen an der forderung eindeutig zu hoch. aber willst du eine zwangsvollstreckung riskieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von homefronter
23.07.2016, 17:16

War die erste Mahnung ..

Da muss sehr wohl davor noch die 2. kommen

0
Kommentar von uni1234
23.07.2016, 17:26

Nur weil man auf eine, zwei oder siebzehn Mahnungen nicht reagiert, heißt das nicht gleich, dass der Gläubiger zwangsvollstrecken kann! Da müsste vorher erst einmal Post vom Gericht kommen.

3

Was möchtest Du wissen?