Inkasdo Kosten zahlen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Als Verbraucher wäre die Sache relativ leicht. Die Inkassokosten wären nicht durchsetzbar.

Nun handelst du aber auf dawanda und genau das sorgt dafür, dass du eben NICHT Verbraucher nach § 13 BGB bist, sondern Kaufmann (§ 14 BGB, HGB) und da gelten ggf. andere Bestimmungen.

Kannst du mal mehr Infos zur Forderung geben, ggf. das Inkassoschreiben hier einstellen?

Sehr geehrte Frau/geehrter Piiiiiieeeeeep ;) da Sie in vorbezeichneter Angelegenheit trotz unseres letzten Schreibens keine Zahlung geleistet und sich auch nicht mit uns nicht in Verbindung gesetzt haben, gehen wir davon aus, dass Sie an einer außergerichtlichen Erledigung der Angelegenheit kein Interesse haben.Wir geben Ihnen nochmals die Gelegenheit, weiterführende Maßnahmen und Kosten zu vermeiden. Bezahlen Sie dazu die Gesamtforderung in Höhe von 58,50 € bis spätestens 13.11.2015, schuldbefreiend auf das Konto IBAN DE89750400620730319181 der abilita GmbH, bei der Commerzbank Regensburg, BIC COBADEFFXXX. Bitte geben Sie dabei unbedingt das Aktenzeichen INK-044787-15 an.Eine Zahlung direkt an unsere Mandantschaft entbindet Sie nicht von der Begleichung unserer Inkassokosten, die infolge des schuldhaften Zahlungsverzuges (§§ 280, 286 BGB) von Ihnen zu erstatten sind.Sollte Ihnen der Ausgleich der Gesamtforderung in einer Summe innerhalb der gesetzten Frist nicht möglich sein, setzen Sie sich bitte umgehend mit uns in Verbindung. Wir kommen Ihnen gerne mit einer an Ihre finanziellen Verhältnisse angepasste Stundungs- und Zahlungsvereinbarung entgegen. Für sonstige Regulierungsvorschläge und Informationen bitten wir ebenfalls letztmalig um schriftliche Mitteilung (gerne auch per E-Mail) vor Ablauf der Frist.Nach Fristablauf werden wir ohne weitere Ankündigung das gerichtliche Mahnverfahren gegen Sie einleiten und anschließend die Zwangsvollstreckung betreiben. Zudem werden wir den Saldo entsprechend unserer vertraglichen Verpflichtungen an die SCHUFA Holding AG, infoscore Consumer Data GmbH und Deltavista GmbH melden, was zu einer Verschlechterung Ihrer Kreditwürdigkeit führt.Mit freundlichen Grüßenabilita GmbH – Abteilung Inkasso


Ich habe mich bisher nur mit dawanda im Verbindung gesetzt, das Sie bitte die Kontonummer ändern und mir die Daten nennen damit ich die direkte Forderung (8,50 + Mahnworten 2,50) an dawanda zahlen kann! 





1

Also vermutlich wirst du nicht drum rumkommen. Es ist ein Inkassobüro (zwar wegen 8 Euro aber was solls) beauftragt worden, welches jetzt auch bezahlt werden möchte.

Das wird auch vor Gericht keinen Bestand haben, da du verantwortlich bist bzw Schuld wegen deiner Unordnung.

Schilder dem Verkäufer dein Problem, vielleicht kann er das rückgängig machen (was ich nicht glaube), oder du musst jetzt eben 60 euro zahlen.

Ich habe mal was von schadensminderungspflicht gehört! Also das dawanda verpflichtet ist die Kosten so gering wie möglich zu halten, von daher könnte man doch dagegen angehen?!

0

 welches jetzt auch bezahlt werden möchte.

Kinder möchten auch viel und bekommen das nicht immer.

Das wird auch vor Gericht keinen Bestand haben, da du verantwortlich bist bzw Schuld wegen deiner Unordnung.

Was grundsätzlich kein Grund ist, ein Inkasso einzuschalten, nur weil der Gläubiger zu faul ist, sich mal selbst beispielsweise via Brief darum zu bemühen.

2
@mepeisen

Kinder möchten auch viel und bekommen das nicht immer.

Kinder und ein Unternehmen, dass es sich zur ausschließlichen Aufgabe gemacht hat ausstehende Forderungen einzutreiben? Der Vergleicht hinkt etwas meinst du nicht?

Was grundsätzlich kein Grund ist, ein Inkasso einzuschalten, nur weil der Gläubiger zu faul ist, sich mal selbst beispielsweise via Brief darum zu bemühen.

Habe ich gerade gefunden: "Es braucht keine vorhergehende Vereinbarung zwischen Schuldner und Gläubiger, damit der Gläubiger bei Zahlungsverzug des Schuldners ein Inkassobüro einschalten darf"

Viele Unternehmen verschicken die Rechnungen auf Wunsch online. Falls man online mahnen darf und das auch passiert ist (das weiß ich nicht, oder ob das schriftlich sein muss) sehe ich keinen Grund, warum diese Forderung nicht rechtmässig sein sollte.

PS: Hier steht nichts davon, dass das Unternehmen nicht auch gemahnt hätte. (online/vor dem Inkasso)

0
@Trashtom

Auf welche der unzähligen falschen Antworten in diesem Beitrag beziehst du dich?

Sicher darf jeder Gläubiger ein Inkassobüro beauftragen - zahlt es aber erstmal selbst. Ob die Kosten (wenn dem Gläubiger überhaupt welche berechnet werden) vom Schuldner zu erstatten sind,

2
@Trashtom


Der Vergleicht hinkt etwas meinst du nicht?

Nein, der Vergleich passt durchaus exakt so, wie er gemeint war. Es gibt zu viele Gründe und Gesetze, die gegen ein Ersatz von Inkassokosten sprechen.

Der Gläubiger darf auch Dieter Bohlen losschicken, der die Mahnung per Privathelikopter zustellt. Bezahlen muss der Schuldner trotzdem nur normales Briefporto und nicht Bohlens Tagesgage, sowie Helikopter-Sprit.

1
@mepeisen

hmm das würde bedeuten, niemand müsste die Inkasso Forderung bezahlen?

0

Nicht bezahlen und sofort zum Anwalt. Ein Beratungsgespräch beim Anwalt inklusive Brief an den Inkassodienst kostet ca. 20€.
Die meisten Inkassobüros sind unseriös und arbeiten mit kriminellen Methoden.

Wie kommst du darauf, dass das 20,- € kostet? Mit Beratungshilfeschein wären es 10,- €.

0

ich hab auch nichts von einem Beratungsschein gesagt. Sowas verhandelt man mit den Anwälten. Den Beratungsschein zu beantragen würde in diesem Fall evtl. zu lange dauern.

0
@JohnDerringer

Beim Amtsgericht vorbei schauen und dort die eigenen Verdienste u.ä. offen legen, dann wird das zügig entschieden. Was dauert da lang?

Davon abgesehen: Anwälte nehmen für ein einstündiges Erstgespräch meist ab 100€ aufwärts. Keine Ahnung, wie du auf 20€ kommst. Selbst eine 1,3 Gebühr für die außergerichtliche Vertretung kostet bei dem geringen Streitwert bereits mit Auslagen 70,20€.

0

ja, wenn man alles offiziell so machen will, selber schuld. Ich hab damals meinen Anwalt gefragt, was er füf eine kurze Beratung inklusive Brief haben will. 20€, Sache erledigt...

0

Müssen musst Du erstmal gar nichts. Erkundige Dich bei dem Inkasso-Unternehmen, wie sich die Mehrkosten zusammensetzen. Du kannst Dir auch in solchen Fällen eine Beratung bei der zuständigen Verbraucherzentrale holen. Oft haben diese auch Vordrucke um gegen die Kosten zu widersprechen. Würde ich nutzen.

Die Zusammensetzung steht auf dem Schreiben in der Mail. Der größte Teil besteht aus Fantasiegebühren, der Rest ist ebenfalls nicht durchsetzbar. Also kein Grund für ein Kaffeekränzchen mit denen - ein simpler pauschaler Widerspruch per Mail reicht.

2

Was ich noch vergessen habe: unbedingt schriftlich Widerspruch erheben, kein Einspruch!

Schau doch mal in den AGB nach. Dort steht sicher auch was über solche Themen.

Was meinst du? Ich denke nicht dass sie ein inkassounternehmen beauftragen und dann in die agbs schreiben man muss die Kosten dafür nicht tragen...?!

1
@Lebasi0815

Nein das meine ich nicht :-) Sondern was passiert bei ungenügender Deckung. Zahlen wirst Du müssen.

0

Inkasso schreibt normal nur Briefe.

Was möchtest Du wissen?