Initiativbewerbung auf ein Praktikum bei einer Zeitung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hei AlexClfer, meine Antwort lautet: H i n g e h e n - wenn du einen guten Eindruck beim Redakteur machst, hast du die halbe Miete schon gewonnen. Viel Erfolg!

Hallo,

alternativ kannst du für deinen Studiengang auch in einer PR-Agentur ein Redaktionspraktikum absolvieren. Die schreiben auch auf den einschlägigen Jobbörsen aus: stepstone, unicum...

Ansonsten. Natürlich kannst du inititiativ nachfragen. Die schreiben generell nicht so häüfig aus. Abhängig von der Redaktion haben die Redakteure auch wenig Zeit, um dir etwas zu zeigen, es gibt viele freie Mitarebeiter. Die großen Firmen oder Agenturen haben interesse an Praktikaneten, da sie sie a) als billige Arbeitskräfte nutzen b) Nachwuchs darüber rekrutieren.

Falls du vorher nichts in der Richtung gemacht hast, achte darauf, dass es Leute in der Redaktion gibt, die sich etwas Zeit nehmen können, deine Texte zu redigieren, so dass du die journalistischen Standards erlernst. Du bist ja schließlich kein Praktikant mehr.

Frage da ruhig telefonisch an!

Viel Erfolg!

Hallo AlexColfer,

ich denke, dass es in der Natur einer Initiativbewerbung liegt, diese unangemeldet einzureichen. Eine Möglichkeit ist sie also immer. Außerdem hast du, durch dein Wunschstudium, eine tolle Motivation, für dein Anschreiben. Solltest du vorher anrufen, haben sie natürlich die Chance, sofort nein zu sagen. Reichst du deine Initiativbewerbung unangemeldet ein, dann denken sie sich vielleicht:

"Ja, den könnten wir gebrauchen."

Für weitere Fragen zum Thema, kann ich dir die Blogs KarriereGuru und die Bewerbungsschreiber empfehlen. Ersterer ist eher für Fragen rundums Studium und Career-Lifestyle, der zweite zum Thema Bewerbung.

Viel Erfolg!

oft haben unternehmen auf ihrer homepage stehen, wie es mit praktikanten und co aussieht. wenn nicht erstmal fragen und wenn es möglich ist, kannst du immer noch eine bewerbung hin schicken.

Initiativbewerbungen sind grundsätzlich sinnvoll, ein längeres Praktikum sowieso.

Aber danach solltest Du nicht Medien und Kommunikation studieren, da dies nicht auf den Beruf des Journalisten vorbereitet - egal was Dir die Leute von der Hochschule auch erzählen. Über diesen Punkt sind sich alle journalitischen Praktiker einig. Stattdessen solltest Du irgendein anderes Fach - welches ist eigentlich egal, das kann Jura, Physik, Elektrotechnik oder Japanologie sei, ist völlig schnurz - studieren und während der gesamten Studienzeit nebenbei für eine Zeitung arbeiten oder Praktika machen. Danach hast Du gute Chancen auf ein Referendariat.

Ich hab schon öfter was zu dem Thema geschrieben, lies Dir das einfach mal durch.

Was möchtest Du wissen?