Initiativbewerbung als Fremdsprachenkorrespondentin

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich würd "Bewerbung" lassen. Die Leute dort merken schon, wenn eine Bewerbung eine Initiativbewerbung ist, du musst ihnen das nicht noch gross unter die Nase reiben.

Das mit dem Beruf ist echt schwierig. Wenn du was schreiben willst (nur "Bewerbung" würd ja auch gehen), könntest du angeben, dass du Fremdsprachenkorrespondentin bist, aber in verschiedenen Bereichen arbeiten würdest (z.B. indem du "Bewerbung EINER" statt "Bewerbung als" schreibst - wobei dann Initiativbewerbung wieder besser wär. "Initiativbewerbung einer vielseitigen Fremdsprachenkorrespondentin" oder so).

Vielleicht hast du einen Bekannten, der bei einer der Firmen arbeitet, oder kennst eines der Produkte? Wenn die Unternehmen was herstellen, dass du selbst gebrauchst, kannst du schreiben, wie überzeugt du von der Qualität bist und dass du gern zum weiteren Erfolg beitragen möchtest.

Für den Einsatz-Satz kannst du bisherige Arbeitsplätze/Aufgabengebiete angeben und schreiben, dass du Qualifikationen für diverse Einsatzbereiche hast. Oder du schreibst, dass du zwar Fremdsprachenkorrespondentin bist, aber auch gern in anderen verwandten Bereichen arbeiten würdest. Der Stil sollte einfach zum Rest der Bewerbung passen.

Danke, das klingt schon mal nach was.

Ich kenne in beiden Firmen je eine Person, die da arbeitet, die sind allerdings so alt wie ich und stecken noch in der Ausbildung, ich weiß nicht, ob das so toll kommt^^ soll ich da deren Namen in die Bewerbung reinschreiben? Wohl kaum...?

Ich bin erst im Juli fertig geworden mit meiner Ausbildung und habe noch null Berufserfahrung... von daher ist es einfach verdammt schwer, was Tolles in eine Bewerbung, und vor allem in eine Blindbewerbung, zu schreiben...

0

Was möchtest Du wissen?