Inhalt und Selbstverstaendnis praxisbezogener Kulturvermittlung

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Praxisbezogene Kulturvermittlung ist die Vermittlung von diversen kulturellen Leistungen in unserer Gesellschaft anhand von/in diversen kulturellen Einrichtungen. Die sind: Museen ,Theater, Kunstvereine, freie Kunstwerkstätten, Kunstschulen, herkömmliche Schulen, Volkshochschulen, Kunstakademien, Kunstseminare in Fördereinrichtungen, Kulturfestivals, Konzerte, etc. Es gibt diverse Kulturträger wie Musik, Kunst, bildenden Kunst, Theater, Tanz, darstellenden Kunst,.. was haben diese für einen Rang in der gegenwärtigen Gesellschaft und wie wo und wann werden diese Inhalte vermittelt? Bei genauerem Hinsehen ein weites Feld und ein Thema welches viele individuelle Sichtweisen zulässt und einen breiten Raum zur fruchtbaren Bearbeitung anbietet, für interessiert und inspirierte Menschen. Meinst du nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls es sich um die Uni Berlin handelt - dort steht aber, dass sie ein Exposé verlangen ...

Wie auch immer, ich würde meinen, es geht um die Vermittlung von "Kultur" in Einrichtungen wie Museen, Galerien, Kulturhäusern. Also um alles, was in den Arbeitsbereich von Kulturpädagogen oder Kulturwissenschaftlern, die im pädagogischen/vermittelnden Bereich tätig sind, fällt.

Was soll und kann wie wem vermittelt werden? Mit welchem Selbstverständnis, also welcher Auffassung von Kunst? Von der Bedeutung der Vermittlung? Dazu würde ich mich zunächst einmal schlau machen, in welchen Bereichen Kultur "praxisbezogen" vermittelt wird. Und welche Theorie dahinter steht.

Ein weiterer Bereich wäre vielleicht die interkulturelle Vermittlung, also der Austausch zwischen den Ländern - hier könnte man z.B. schauen, was das Goethe-Institut dazu zu sagen hat.

Klingt auf jeden Fall nach Arbeit, viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von youshouldntknow
19.05.2010, 09:51

Nein, es ist nicht die HU oder FU. Es ist die staatliche paedagogische Uni Omsk/Sibirien/Russland. Es handelt sich um einen paedagogisch/philologischen Studiengang. Und sie verlangen ein Essay. Das habe ich auch noch an keiner Uni gesehen. Essays werden da oft vernachlaessigt oder gar nicht beachtet... Aber egal. Das Thema ist so alles und nichtssagend

0

boah! besser konnten deine lehrer oder wer auch immer nicht ausdrücken...

naja versuchen wirs mal, bin mir aber nicht so sicher. vielleicht meint man damit deine kultur die du praktizierst und an andere vermittelst? dass du darüber schreibst? oder im allgemeinen wie vermitteln andere völker ihre kultur und wie kommt das bei dir an? keine ahnung, probiers einfach^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?