Infusionsspritze dem Hund selber geben

4 Antworten

Eine Spritze zu geben ist kein Hexenwerk. Das schaffst du. Die Schwellungen an der Einstichstelle sind normal. Das sollte dich nicht erschrecken. Aber rechne damit, dass der Kleine trotzdem keine besseren Chancen hat. Klar, ich würde auch alles unternehmen, was mir möglich wäre. Aber bitte nicht enttäuscht sein, wenn es nicht hilft. Da steckt man nie drin.

Natürlich ist die Stelle dann erstmal etwas angeschwollen. Du hast ja Substanz unter die Haut gebracht (ich gehe mal davon aus, daß Du Subcutan gespritzt hast)- das muß erstmal resorbiert werden. Oder hast Du die Spritzen intravenös oder intramuskulär gegeben- dann sollte man natürlich keine Schwellung sehen. Was spritzt Du eigentlich? Das Ampicillin (ich vermute mal, daß Du das gibst- "Anicillin sagt mir nichts) gibst Du ja als Tabletten . Spritzen wären aber besser(kann man auch unter die Haut geben)

Wie lange ist der Hund schon krank?

Punkto der Dialyse: Waren denn die Kreatininwerte sehr hoch? Wie hoch? Wenn der Kleine normal trinkt und alle 2-3 Stunden Pipi macht, sieht mir das aus der Ferne noch nicht nach einem Nierenversagen aus. Im ersten Stadium eines Nierenversagens müßte der Hund starken Durst haben und viel pinkeln. Im Endstadium bleibt das Pinkeln dann aber oft aus. Daß der Hund nicht erbricht, ist auch ein positives Zeichen. Bei einen richtigen Urämie ( sprich die Nieren arbeiten nicht mehr und Harnstoff steigt an) kommt es fast immer zu Erbrechen. Ist der Hund überhaupt ausgetrocknet? Wenn Du an der seitlichen Brustwand eine Hautfalte bildest und die dann losläßt: Wie lange braucht es, bis die Haut wieder in die ursrüngliche Lage zurückgeht?

Ach PS. Zur Frage punkto dem Spritzen: Ich gehe mal davon aus,daß Du unter die Haut spritzt. Als Stelle nimmst Du die untere seitliche Brustwand. Höhere Stellen sind, falls man doch eine Infektion setzt ,probklematischer. Bevor du abdrückst, kontrolliere durch Abtasten, ob die Nadel richtig sitzt. Du mußt sie unter der Haut fühlen können. Nicht , daß Du ausversehen in die Brusthöhle spritzt.

1

okay das beruhigt mich mal. Der Inhalt der Inhalt des Infusionsbeutel ist "NaCl" also Natriumchlorid.. Die Klinik hat mich angewiesen, die Spritze am Nacken ins Fettgewebe zu spritzen; Intravenös in diesem Fall, intramuskulär kann ich nicht beurteilen.. Ich hab nochmal die Tabletten angeschaut, die als Antibiotika von der Klinik verschrieben wurden: Clavaseptin; Amoxicillinum 50 mg - Davon kriegt er gemäss Verschreibung 1 - 2 Tabletten am Tag.

Der Kleine fing letzten Montag an zu kränkeln, trank und frass aber normal. hatte ihn dann am Mittwoch beim Tierarzt, am Freitag und Samstag, Samstag also gestern auch in der Klinik..Gefressen hat er seit Donnerstag nicht. Habe gerade den Test mit der Hautfalte gemacht und die Haut geht in weniger als einer Sekunde wieder in die Ursprüngliche Lage (kann gar nicht beginnen zu zählen). Was heisst das?

Ich danke dir für deine tolle Antwort, er ist zwar schwach und ein wenig verstört im Sinne von Müde (was bei dem ganzen Medi-Mix des TA und der Klinik nachvollziebar ist), aber er macht regelmässig Pipi, trinkt ein wenig Wasser und erbricht nicht - daher hab ich noch Hoffnung..

0
@nitalina

Wenn Du die Spritze ins Fettgewebe am Nacken spritzt ist das nicht intramusküär sondern subcutan. Diese Stelle wird häufig genommen und geht auch am leichtesten, ABER es ist halt eine Stelle, die sehr problematisch ist, wenn es zu einer Infektion kommt.

O.K. Amoxicillin ist da auch gut geeignet.

Das Problem ist da aber tatsächlich der späte Therapiebeginn. Ein Problem bei Leptospirose ist das Auftreten von Immunkomplexen, die dann die Hauptschädigung ausmachen.

Wenn die Hautfalte so schnell wieder in die Ursprungsstellung geht, daß Du kaum zählen kannst, ist das sehr gut, d. h. der Hund verliert durch die Nieren nicht mehr Flüssigkeit als er aufnimmt. . U.U. kannst Du, wenn Du in etwas zum Trinken animierst (z.B. Fleischbrühe, schmeckt dem Hund, Fett aber abschöpfen )sogar auf die Spritzen verzichten. Therapeutisch heißt das:: Im Moment ist eine Flüssigkeitszufuhr unter die Haut mit Spritzen nicht so essentiell. Achte aber weiter auf den Flüssigkeitshaushalt mit dieser Hautfaltenbildung. Sollte die verzögert verstreichen, muß die Flüssigkeitszufuhr unter die Haut erhöht werden.

Aber der Hinweis von XXungerechtXX ist tatsächlich auch wichtig. Schütze auch Dich besonders. Je nach Erregerart kann das für den Menschen durchaus ansteckend sein. Beonders der Urin ist sehr infektiös, aber auch Blut.. Solltest Du an Dir irgendwelche Krankheitsanzeichen sehen, bitte zum Arzt

1
@Silo123

Ps : und führe den Hund nur dahin aus, wo keine anderen Hunde hingehen.

1
@Silo123

das wurde uns natürlich in der Tierklinik nicht gesagt.. ich werde es mal seitlich unter die Haut versuchen, anstatt beim Fettgewebe am Nacken.

Der Hautfaltentest beruhigt mich - danke Dir.. Ich werde ihm heute noch die Infusionsspritzen weiter geben und ab morgen dann versuchen, ihn mit einer Fleischbrühe ohne Fett zu animieren, so kann ich ev. langsam auf die Infusion verzichten, werde natürlich schauen, wie der Flüssigkeitshaushalt sich verhält und entsprechend reagieren.

Natürlich schütze ich mich, da ich weiss, dass es auch auf den Menschen übertragbar ist - soweit alles Okay.

Ich danke dir viel mal für die super Tipps und Informationen - Es hilft mir sehr.

Viele Grüsse

0

Wir haben einen wahnsinns guten TA gefunden..nach dem "am leben halten durch selber infusionsspritzen geben" erhielt er 5 tage eine Intensivtherapie (Infusion 700CHF) und begann nach dem 3.tag wieder zu essen. Der Kleine ist fröhlich und munter wie nie zuvor. TA konnte nicht glauben, dass er es mit de niedrigsten Nierenwerten überstanden hat..

Was möchtest Du wissen?