Infrarotheizungg?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Mit 10 Minuten kommst du da wirklich nicht aus, das kannst du gleich vergessen.

Grundsätzlich ist so eine Infrarotheizung eine tolle Sache, damit kann man gut heizen und vom Verbrauch her spart man da im Gegensatz zum Nachtspeicher schon einiges an Geld.

Hier kannst du dich zum Thema Infrarotheizung einlesen: https://infrarotarena.com

Gruss und schöne Woche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei 500 Watt Leistung über 10 Minuten werden 1/12 kWh verbraucht, das sind bei täglich 10 Minuten also 1 kWh in 12 Tagen oder 2,5 kWh im Monat für rund 70 Cent. Das Zimmer wirst Du im Winter damit aber nicht warm bekommen. Und mit der Zeitschaltuhr gehst Du die Sache schon etwas seltsam an!

Mit Heizstrahlern ("Infrarot") kann man sich im Strahlungskegel des Gerätes in kalter Umgebungsluft nach dem Drehspießprinzip aufwärmen. Die taugen deshalb für Messehallen und Biergärten, wo sich die Umgebungsluft nicht aufheizen lässt. In der Wohnung ist der Nutzen dagegen beschränkt.

Wenn Du Dich in der kalten Bude nach dem Drehspießprinzip aufwärmst, schaltest Du den Strahler ab nach dem Aufwärmen. Dazu brauchst Du keine Zeitschaltuhr.

Wenn Du dagegen die Raumluft erwärmen willst ohne "Drehspießbestrahlung", dann ist das Geld für den Infrarotstrahler genauso hinausgeworfen wie für den Zeitschalter:

Der Infrarotstrahler mit 500 W kostet etwa 200,- Euro, ein kleiner Heizlüfter mit 2000 W dagegen nur 10 bis 15,- Euro beim Baumarkt, einen kleinen Bruchteil. Der Heizlüfter hat einen Temperaturregler. Den stellst Du z.B. auf 8 °C ein, wenn Du monatlich 70 Cent verheizen willst, vielleicht auf 12°C, wenn Du 5 Euro ausgeben willst oder auf 20°C, wenn Du einmal wegen einer Erkältung 200 Euro im Monat elektrisch verheizen willst. Diese Daten habe ich natürlich hier schnell sehr grob geschätzt. Wenn Du das genauer wissen willst, schaust Du Dir die Zähler-Anzeige an.

Mit dem Heizlüfter hast Du also nur einen kleinen Bruchteil der Beschaffungskosten, Du kannst damit das Zimmer im Notfall auf eine normale Zimmertemperatur beheizen (Dazu reichen die 500 W des Strahlers nicht!). Nur bestrahlen kannst Du Dich damit nicht.

Die Verbrauchskosten für die Raumluftbeheizung sind völlig unabhängig von der Art des Elektroheizgerätes. Die sind immer gleich Wärmebezug in kWh mal Stromtarif in €/kWh. Für 1 kWh bezogene Wärme rechnet der Stromlieferant genau 1 kWh nach Tarif ab. Der fragt nicht nach der Art des Heizgerätes. Dem widersprechen nur Leugner des Energieerhaltungssatzes, geschäftstüchtige Gauner und deren Papageien!  

Mit einer Verbrennerheizung hast Du etwa 20% der Verbrauchskosten! Elektroheizung ist immer ein sauteurer Luxus!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Infrarotheizung
02.03.2017, 18:09

Eine Infrarotheizung speichert seine Wärme wie ein Kachelofen zum Großteil in der Bausubstanz und dem Mobilar, nicht in der Luft. Ihren Kommentar sollten Sie evtl nochmal überdenken und evtl etwas nachrecherchieren. Mit der Raumluftheizung stimme ich Ihnen zu, doch das ist eine Infrarotheizung hoher Güte sicher nicht.

So ist es in der Tat so, dass Sie mit einer wesentlich geringeren Dimension des Heizgerätes an die Sache gehen. ZB herkömmlich 2000 Watt Konvektionsgerät gegen ein ca 700 Watt Infrarotgerät austauschen können, und eine behagliche Wärme erzeugen. Hier ist es natürlich wichtig, sich Qualität anzuschaffen, was mit 200€ Investment eher sehr unwahrscheinlich ist. 

Ich besitze ein Haus mit Ölheizung und eines mit Infrarotheizung mit Photovoltaikkombination. Sicher würde ich NIE wieder eine Ölheizung einbauen lassen. Was hier auch gerne mal vergessen wird sind Störungen, Reparaturen und Totalausfälle, Wartungskosten etc. Glauben Sie mir, ich weiß von was ich schreibe.

Herzliche Grüße aus Südbaden!

0

Einen warmen guten Tag aus Berlin,

hier mal einige Anwendungsmöglichkeiten von IR-Strahlungsheizungen.

Zuerst solltest Du tatsächlich den Wärmebedarf des Raumes kennen um dieLeistung welche Du benötigst zu kennen.

Hier kann es je nach energetischem Standard von 20 - 140 Watt je m² gehen.

Dann ist es natürlich gut zu wissen was für eine Temperatur Du erreichenmöchtest und in welcher Zeit.

Daraus ergibt sich dann die benötigte Leistung der Heizung.

Dann gibt es noch unterschiedliche IR Heizsysteme.

IR Kurzwelle (sofortige Wärme mit Lichtentwicklung)

IR Mittelwelle (nachkurzer Zeit Wärme mit ein wenig Lichtentwicklung)

IR Langwelle (nach ca. 10 Min beginnt die Wärmestrahlung ohneLichtentwicklung)

Somit dürfte, da Du die Heizung ja immer nur kurz betreiben möchtest dieLangwelle schon mal ausfallen.

Hast Du also z.B. ein Bad / Dusche und Du möchtest dies für die Zeit derNutzung erwärmen würde ich auf einen IR Kurzwellenstrahler zurückgreifen.

Dazu eignen sich aus meiner Sicht die Produkte von SOLAMAGIC® besonders gut.Hier gibt es einfache Geräte (Basic nur ein / aus) bis hin zu LichtärmerenGeräten (S2) mit Dimm Funktion.

Bei der Raumgröße, welche Du beschreibst würde ich persönlich zu 2 kWGeräten neigen statt nur 500, gerade weil Du die Heizung ja scheinbar nur beiVerwendung des Raumes anschalten möchtest.

Hast Du z.B. einen Wintergarten, in welchem Du täglich kurz beheizenmöchtest mit wenig Lichteinwirkung dann kann hier auch eine Mittelwelle gutfunktionieren.

Hier gibt es auch den SOLAMAGIC® D1 - Dunkelstrahler oder von Elka-Krischkeverschiedene HEATSCOPE Infrarot-Heizstrahler.

Von billigen Quarzstrahlern kann ich nur abraten. Diese eignen sich max. füreinen Wickeltisch, denn die Strahlung geht nicht weit sondern die Teile bildeneher eine Wärmewolke als gute vernünftige Strahlungswärme.

Viele Grüße vom Luft-i-Kuss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

also den Raum wird eine Heizung mit 500 Watt nicht großartig erwärmen wenn sie nur 10 min läuft.

Die Kosten kann man einfach rechnen:

0,5 kW (sind 500 Watt) x 0,167 h x 31 Tage = 2,59 kWh

2,59 kWh x 0,28 € / kWh = 0,72 € pro Monat

Ich hoffe das hilft dir weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

0,08333 kWh am tag für 20 qm ?

Da kannst Du das Geld für die Anschaffung direkt aus dem Fenster werfen.

In der kurzen Zeit wird nix warm und selbst wenn, kühlt es min. genauso schnell wieder ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DietmarBakel
04.02.2017, 21:39

Und wenn es ein Passivhaus ist?

0

Das  treibt die Stromkosten enorm in die Höhe.Auch wen das ein Energiesparhaus ist die ide an sich schon  zwecklos es wäre einfache  ein Heizkörper dort anzubringen das Erwärmen kostet ca 2 Cent .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was bezweckst du denn mit der Zeitschaltuhr? Macht für mich keinen Sinn irgendwie. Schau dich mal bei http://welltherm.de/produkte/glas/ um. Dort kannst du dich ja auch mal beraten lassen und weißt am Ende, was du brauchst und was nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, eine Zeitschaltuhr halt ich auch für unangebracht. Wir haben jetzt seit Kurzem auch eine Infrarotheizung und sind sehr zufrieden. Die Wärmeverteilung ist sehr angenehm, da wir zusätzlich auch einen Deckenstrahler im Wohnzimmer haben und der Strahlungssschatten sich dadurch nicht bemerkbar macht. Unsere ist von hier www.infrarotheizung-vitramo.de, alles Made in Germany.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zu faul, vernünftige Recherchen anzustellen?

Benötigt werden 100 Watt pro m². Was also willst du mit 500 Watt?
Ein Tag hat 1440 Minuten, was soll dann deine nichtmal hunderstel Zeit an Wärme liefern?

Außerdem, wenn es so simpel wäre, wie du vermutest, glaubst du dann kaufen sich Leute Heizungen mit Kilowatt(en) an Heizleistung? Meinst du andere wären so doof?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?